Covid-19 killt afrikanische Leader | Corona Transition

covid-19-killt-afrikanische-leader-|-corona-transition

20-04-21 02:52:00,

Veröffentlicht am 19. April 2021 von KD.

«Ich bleibe zu Hause!» Das sollte jeder afrikanische Spitzenpolitiker sagen und tun, angesichts des sehr hohen Risikos, an «Covid-19» zu sterben. Nach den vorliegenden Daten sind seit Beginn der «Pandemie» bis heute 13 afrikanische Minister oder Staatsoberhäupter – wir werden sie «Leader» nennen – an oder mit «Covid-19» gestorben. Bezogen auf die Gesamtzahl afrikanischer Leader, ergibt das hochgerechnet 52 von 10’000. Im Gegensatz dazu sind nur drei von 10’000 Menschen in der Gesamtbevölkerung Afrikas an oder mit «Covid-19» gestorben – und das ist sehr grosszügig geschätzt.

Tabelle: Afrikanische Leader, die mit oder an Covid-19 gestorben sind (detaillierte Erklärungen weiter unten).

«Covid-19» bringt anscheinend 17-mal mehr Leader als «normale Bürger» um. Dieser Unterschied ist so makroskopisch, dass schon vor Monaten in den sozialen Netzwerken Witze kursierten, wie etwa:

«Wir armen Afrikaner sterben nicht an Corona, nur unsere Leader sterben daran.»

Wie hoch sind die Chancen, dass 13 afrikanische Leader von 54 Regierungen mit oder an «Covid-19» sterben? Man könnte natürlich beispielsweise argumentieren, dass die Politiker einfach eher getestet werden als der Rest der Bevölkerung, doch angesichts der doch sehr hohen Zahl von Todesfällen unter Spitzenpolitikern lohnt sich eine nähere Betrachtung trotzdem. Wir beginnen mit einer statistischen Analyse.

Der markante Unterschied kann wissenschaftlich ausgewertet werden, durch einen sehr einfachen statistischen Test, den «Chi-Quadrat-Test». Gehen wir von einer alltäglichen Erfahrung aus: Wenn wir zehnmal eine Münze werfen, erwarten wir theoretisch fünf Kreuze und fünf Köpfe, aber die Praxis lehrt uns, uns nicht aufzuregen, wenn sechs Kreuze und vier Köpfe herauskommen, oder umgekehrt. Was wäre, wenn das Verhältnis Kreuz/Kopf sieben zu drei betragen würde, oder acht zu zwei? Natürlich würden wir zunehmend den Verdacht schöpfen, dass die Münze gezinkt ist, doch wären wir bereit, den mutmasslichen Betrüger vor Gericht zu zerren, wenn wir nur die Ergebnisse der Würfe dokumentieren könnten, jedoch nicht in der Lage wären, die Münze zu beschlagnahmen?

Bei solch einer wichtigen Entscheidung hilft uns das Chi-Quadrat, indem es die statistische Wahrscheinlichkeit berechnet, dass eine beobachtete Häufigkeit rein zufällig im Vergleich mit dem theoretisch erwarteten Ergebnis auftritt. Das Chi-Quadrat sagt uns, dass ein Ergebnis von sieben Kreuzen und drei Köpfen, oder umgekehrt, rein zufällig mit einer Wahrscheinlichkeit von 20% auftreten kann.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: