Putin und Lukaschenko haben sich in Moskau getroffen | Anti-Spiegel

putin-und-lukaschenko-haben-sich-in-moskau-getroffen-|-anti-spiegel

23-04-21 04:29:00,

Der vereitelte Putschversuch in Weißrussland und die Verschärfung der Lage in der Ukraine waren Thema bei einem Treffen der Präsidenten von Russland und Weißrussland in Moskau.

So wie die westlichen Medien praktisch gar nicht über den mit russischer Hilfe vereitelten Putschversuch in Minsk berichtet haben, bei dem der weißrussische Präsident Lukaschenko und die wichtigsten Vertreter seiner Regierung ermordet werden sollten, so haben die westlichen Medien auch nicht darüber berichtet, dass Putin und Lukaschenko sich am Donnerstag in Moskau getroffen haben.

Die beiden treffen sich sehr häufig, denn was im Westen kaum bekannt ist, ist die Tatsache, dass Russland und Weißrussland schon unter Jelzin und Lukaschenko einen Vertrag über einen „Unionsstaat“ geschlossen haben, dessen langfristiges Ziel es ist, beide Länder wieder zu vereinigen. In dem Maße, wie der Druck auf den Westen derzeit zunimmt, in dem Maße werden auch die Gespräche zwischen den Regierungen beider Länder intensiver. Allerdings hat der Kremlsprecher am folgenden Tag mitgeteilt, die Vereinigung der beiden Staaten sei bei dem Treffen kein Thema gewesen.

Dieses eigentlich nicht geplante Treffen der beiden Staatschefs ist aufgrund der aktuellen Ereignisse zustande gekommen. Und auch die Ukraine war Thema, denn Kiew lehnt nun plötzlich Minsk als Ort der Gespräche der Kontaktgruppe zum Donbass ab, was die zukünftigen Verhandlungen zum Minsker Abkommen im Normandie-Format in Frage stellt. Stattdessen hat der ukrainische Präsident Selensky ein Treffen mit Putin im Donbass vorgeschlagen. Vor der Presse haben Putin und Lukaschenko sich auch dazu geäußert.

Das russische Fernsehen hat in den Abendnachrichten nach dem Treffen darüber berichtet und ich habe den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Unionsstaat, Verschwörung und und Selensky: Das Treffen zwischen Putin und Lukaschenko

Am Donnerstag, dem 22. April, ist Alexander Lukaschenko in Moskau eingetroffen, um Wladimir Putin zu treffen. Die Präsidenten haben sich vor genau zwei Monaten in Sotschi getroffen. Seitdem sind in den russisch-weißrussischen Beziehungen viele Themen hinzugekommen, die ein persönliches Gespräch zwischen den Präsidenten nötig gemacht haben. Die Präsidenten haben im Detail über die stetig wachsende handels- und wirtschaftspolitische Zusammenarbeit, die gemeinsamen Schritte zur Bekämpfung der Coronapandemie sowie die Perspektiven der Zusammenarbeit innerhalb des Unionsstaates gesprochen. Und ein weiteres Thema, dem Wladimir Putin besondere Aufmerksamkeit schenkte und über das er am Vortag in seiner Rede an die Nation vor der Föderalen Versammlung gesprochen hatte,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: