Unser täglich Navalny gib uns heute! | Anti-Spiegel

unser-taglich-navalny-gib-uns-heute!-|-anti-spiegel

25-04-21 01:31:00,

Praktisch täglich gibt es im Spiegel Artikel über Navalny und darüber, wie schlecht es dem Mann angeblich im russischen Gefängnis geht. Abgesehen davon, dass die Berichte mehr als zweifelhaft sind, zeigen sie auf, wie verlogen die “Qualitätsmedien” mit zweierlei Maß messen und Propaganda machen.

Für die Woche vom 18. bis zum 25. April ergibt eine Suchanfrage beim Spiegel fast zwanzig Artikel mit dem Wort „Nawalny“ in der Überschrift und insgesamt sogar über 30 Artikel, in denen er erwähnt wird. Das bedeutet, dass Spiegel-Leser täglich in mehreren Artikeln mit dem Thema bombardiert werden.

Verlogene Propaganda

Das könnte man gut finden, wenn es sich dabei um kritische Berichterstattung über einen in Gefahr schwebenden Inhaftierten handeln würde. Auf den Wahrheitsgehalt der Berichte kommen wir später zu sprechen, zunächst wollen wir uns anschauen, warum die Spiegel-Artikel nichts als Doppelmoral und verlogene Propaganda gegen Russland sind.

Daher nehmen wir einmal an, dem Spiegel ginge es tatsächlich darum, einen Mann medial zu unterstützen, der sich Haft in Lebensgefahr befindet. Warum berichtet der Spiegel dann nicht täglich über Julian Assange, der nicht nur laut Angaben seiner Unterstützer im Londoner Gefängnis gefoltert wird und dessen Leben tatsächlich in Gefahr ist? Immerhin meldet das die UNO.

Aber wenn man „Assange“ in die Suchfunktion des Spiegel eingibt, verteilen sich die letzten 20 Artikel auf mehr als ein halbes Jahr, wobei in nur sechs davon das Wort „Assange“ in der Überschrift auftaucht. Schon daran sieht man, dass es dem Spiegel nicht um Unterstützung eines in Lebensgefahr schwebenden Inhaftierten geht, sondern nur um Propaganda gegen Russland. Skandale im Westen, wie die Haftbedingungen und die Folter von Assange in Großbritannien findet der Spiegel nicht kritisierenswert.

Oder ein anderes Beispiel. In Deutschland wurde Alexander Onischenko ohne juristische Grundlage verhaftet. Onischenko war die rechte Hand des ukrainischen Präsidenten Poroschenko und er hat die Korruption von Biden und Poroschenko mit Kontoauszügen und mitgeschnittenen Telefonaten öffentlich gemacht. Und als er seine Beweise in den USA im Fernsehen live veröffentlichen sollte, wurde zwei Tage vor dem geplanten Abflug aus Deutschland ohne juristische Grundlage verhaftet und ein halbes Jahr in Untersuchungshaft gehalten, ohne einen Richter zu Gesicht zu bekommen. Dabei wurden ihm auch noch Tabletten verabreicht und nach einem Monat in deutscher Haft wäre der Leistungssportler Onischenko fast an Herzproblemen gestorben.

Während der Spiegel bei Navalny fordert,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: