Was die Medien über die Liste aus dem Gesundheitsministerium nicht berichten | Anti-Spiegel

was-die-medien-uber-die-liste-aus-dem-gesundheitsministerium-nicht-berichten-|-anti-spiegel

28-04-21 03:41:00,

Nach der Maskenaffäre der CDU hat das Gesundheitsministerium nach einigen Hin und Her nun die Liste der Abgeordneten veröffentlicht, die sich im Auftrag von Firmen an das Gesundheitsministerium gewandt haben, um Masken zu verkaufen. Die Medien sind damit zufrieden und verschweigen kurzerhand das Interessanteste.

Auf die Maskenaffäre einzugehen, schenke ich mir an dieser Stelle, denn die Medien haben dafür gesorgt, dass selbst politisch desinteressierte Menschen darüber Bescheid wissen (oder es zumindest glauben). Dass die Medien den Skandal aufgeblasen haben, obwohl Korruption in der deutschen Politik nicht nur normal, sondern vor allem legal ist, haben sie verschwiegen. Wenn Sie das für übertrieben oder gar für eine böse Verschwörungstheorie halten, lesen Sie es hier inklusive der Paragrafen im StGB nach.

Der Umgang der deutschen „Qualitätsmedien“ mit dem Skandal war ohnehin bemerkenswert, denn sie haben vieles einfach verschwiegen, was nicht ins Bild passt. Das ging so weit, dass ich aus dem russischen Fernsehen erfahren musste, was Merkel dazu wirklich im Bundestag gesagt hat. Das konnte sogar ich nicht glauben und habe die russischen Berichte anhand des Sitzungsprotokolls des Bundestages überprüft, die Details können Sie hier nachlesen.

Die Liste des Gesundheitsministeriums

Danach gab es Forderungen, das Bundesgesundheitsministerium solle veröffentlichen, welche Abgeordneten sich noch an das Ministerium gewandt haben, um für Firmen dort ein gutes Wort in Sachen Masken einzulegen. Das Ministerium unter Bundeskorruptionsminister Jens Spahn hat sich erst geziert, dann aber die Liste herausgegeben und die „Qualitätsmedien“ haben zufrieden berichtet, dass nun endlich Transparenz geschaffen sei. Die 40 betroffenen Politiker hätten nicht finanziell profitiert, alles wäre bestens.

Das Problem dabei ist, dass man das aus der Liste gar nicht ersehen kann, aber dazu kommen wir gleich. Zunächst wollen wir uns anschauen, was die Medien dabei verschwiegen haben.

In den Medienberichten war zu lesen, dass auch viele berühmte Politiker auf der Liste sind. Ein Ausschnitt aus dem Spiegel-Artikel zu der Liste:

„Neben dem in der Maskenaffäre zurückgetretenen Unionsfraktionsvize Georg Nüßlein (ehemals CSU) stehen darauf auch die Bundesminister für Verkehr und Gesundheit, Andreas Scheuer (CSU) und Jens Spahn (CDU). Die stellvertretende SPD-Fraktionschefin Bärbel Bas findet sich ebenfalls in der Aufzählung. Auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) und CDU-Parteivize Silvia Breher stehen auf der Liste für den Gesundheitsausschuss des Bundestages – ebenso der Unions-Haushaltsexperte Eckardt Rehberg (CDU) und der SPD-Rechtspolitiker Johannes Fechner.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: