Prügel für den Hofnarren

prugel-fur-den-hofnarren

01-05-21 12:47:00,

Lieber Volker Bruch,

an den Anfang sei hiermit ein großes Danke — mein großes Danke — gerückt, recht klassisch sozusagen oder normal eben. Aber halt! Da ist ja nun dieses irgendwie „Neue Normal“. Es hat sich eingeschlichen in die schläfrige Bürgerwelt, doch es wird mit jedem Tag vehementer und spürbarer, beinahe physisch schon. Und dieses neue Normal besagt: Wer auch nur leise öffentlich nachdenkt oder öffentlich Zweifel an der durch Regierung(en) und Medien verbreiteten Panik- und Angsterzeugung hegt, der sei ausgeschlossen!

Die Corona-Klima-Energie-Religion kann nicht ohne Strafe, war und ist sie doch auch bewährtes Element jeder monotheistischen Religion, davon war zu lernen. Und lässt sich dieser Bann auch noch nicht gänzlich umsetzen, dann bleibt ja noch das In-die-Ecke-stellen. Einige werden sich da an die Erzählungen von Großeltern oder Eltern und deren Schulbetrieb erinnern.

Ach ja, die Pädagogen und Lehrerverbände …, doch das soll hier nicht das Thema sein. In die Ecke wird auch gänzlich ohne Schulbetrieb gestellt — oder ist die Infantilisierung der Gesellschaft so weit vorangekommen, dass es probates Mittel überhaupt ist? Zumeist nun in die rechte Ecke wird gestellt. Kolja Zydatiss unternimmt es seit geraumer Zeit, für die Achse des Guten nach den Ausgestoßenen der Woche zu suchen, dass es den Anschein hat, es könnte mit dieser rechten Tummelecke auch bald vorbei sein, denn der Platz wird knapp und das Einrücken in die Mitte folgte zwangsläufig, die Namensliste jedenfalls schwillt beträchtlich. Und dann? Dann hätten wir beinahe doch wieder das alte „Normal“.

Aber nun will ich tatsächlich erst einmal meinen Dank abstatten für Ihre Teilnahme an der grandiosen Aktion „Allesdichtmachen“ und für Ihr „Angst-Audio-Interview“ bei 1bis19. Denn es scheint eben tatsächlich nicht mehr selbstverständlich, sich des eigenen Verstandes zu bedienen und dies gegebenenfalls auch öffentlich zu tun. Wer die Kommentare zur Aktion in den sozialen Medien zur Kenntnis nimmt oder die Kommentarspalten sogenannter Leit- und Massenmedien betrachtet, der ist rasch desillusioniert.

Hass und Hetze allenthalben, Zeugnis einer intellektuellen Verkommenheit und Verrohung, die schaudern lässt.

Die Fragen nach der Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen zur Eindämmung der sogenannten Pandemie sind offensichtlich einfach nicht zu stellen. „Alternativlos“ heißt das Zauberwort der Politik. Und zudem: „Ein Widerwort, das strengt nur an und wäre überdies auch zwecklos“, notierte Lisa Eckhart unlängst mahnend. Das Virus lässt sich offenbar mit Gefängnisaufenthalten bestens bekämpfen.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: