„Strittiges Signal der IG Metall zum 1. Mai“

„strittiges-signal-der-ig-metall-zum-1.-mai“

01-05-21 12:47:00,

VW-Betriebsrats-Boss Osterloh kämpft lieber für Milliardäre statt Malocher – Die Folgen: Hass und Gewalt steigen, AfD und Radikale profitieren. Von Hans-Christian Lange, Vorsitzender der Band- und Leiharbeitergewerkschaft Social Peace.

Die Nachricht schlägt an den Fließbändern der Autokonzerne wie eine Bombe ein: Bernd Osterloh, der wichtigste IG-Metall-Boss eines deutschen Konzerns, wechselt auf einen Vorstandsposten der LKW-Tochter von VW, Traton. Nicht genug: Er wird dort zum passenden Datum, zum ‚Tag der Arbeit‘, zum Personalvorstand. So übernimmt er sogar die ‚Drecksarbeit‘ gegen die Arbeiter – denn er wird wohl den Abbau von 3-4.000 Mitarbeitern bei der Traton-Tochter MAN exekutieren. Damit immer noch nicht genug: Osterloh verdiente bisher zeitweise ungeheure 750.000 € im Jahr und setzt jetzt nochmal ein Gehalt von ca. 2 Mio Euro drauf. Kein Wunder, dass viele Band- und Leiharbeiter im Metallbereich das als ‚Verrat‘ empfinden.

Die Stimmung dort wird immer gereizter, denn viele arbeiten auf engem Raum unter ständig steigendem Druck und fühlen sich nicht genug geschützt vor dem Virus. Nicht nur bei den Leiharbeitern in der Fleischindustrie steigen die Infektionszahlen dramatisch angesichts der dort miesen Arbeits- und Wohnbedingungen. Von den großen Gewerkschaften war zu den Missständen im Metallbereich nicht viel zu hören. Osterloh fühlt sich offenkundig schon länger zu Höherem geboren – wie viele andere Spitzenfunktionäre der großen Gewerkschaften. So ist es auch typisch, dass keiner aus dem Gewerkschaftslager den Wechsel Osterlohs öffentlich kritisiert.

Allein wir, die Protestgewerkschaft Social Peace aus München, verlangen scharfe Konsequenzen: „Wir fordern die IG Metall und die SPD auf, Osterloh daran zu hindern, die Seiten zu wechseln.“[1] Der ‚Überläufer‘ Osterloh löst nach unserer Beobachtung einen dramatischen Schub aus: Viele ungelernte und Facharbeiter fühlen sich verschaukelt und driften in radikale Richtungen ab. Die der AfD nahestehenden Betriebsgruppen werden wachsen als auch nationalchauvinistische Gruppen wie die Grauen Wölfe. Hass und Gewalt steigen weiter an.

IG Metall und SPD vergiften damit offensichtlich das Klima. Außerdem disqualifiziert sich die SPD damit vollends als Partei der Arbeiter und kleinen Leute. Aber die AfD wird durch solche als Verrat empfundene Akte bei den bevorstehenden Wahlen in Sachsen-Anhalt und im Bund endgültig zur neuen Arbeiterpartei Deutschlands werden. Deren bisherige Fürsprecher wie Osterloh, die jetzt Millionen scheffeln wollen, tragen dazu bei. Sie gefährden dadurch den sozialen Frieden und die Demokratie.

Im Namen der Mitglieder von Social Peace,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: