Jerusalem ist bereit zu explodieren – die Welt kann nicht sagen, sie sei nicht gewarnt worden Von David Hearst – Sicht vom Hochblauen

jerusalem-ist-bereit-zu-explodieren-–-die-welt-kann-nicht-sagen,-sie-sei-nicht-gewarnt-worden-von-david-hearst-–-sicht-vom-hochblauen

02-05-21 09:22:00,

Aber tun Sie nicht so, als wären Sie nicht gewarnt worden, wenn der Konflikt in Jerusalem explodiert.

Bild: Palestinian President Mahmoud Abbas announced the postponement of the parliamentary elections on Friday (AFP)

https://www.middleeasteye.net/opinion/israel-jerusalem-palestine-ready-to-explode

Jerusalem ist bereit zu explodieren – die Welt kann nicht sagen, sie sei nicht gewarnt worden
Von David Hearst

30. April 2021

Kaum ein Monat ist vergangen, seit Jared Kushner, ehemaliger Schwiegersohn von US-Präsident Donald Trump und Nahost-Beauftragter, den arabisch-israelischen Konflikt für beendet erklärt hat.

In einem Artikel im Wall Street Journal erklärte Kushner, dass “das politische Erdbeben”, das durch die jüngste Welle der arabischen Normalisierung mit Israel ausgelöst wurde, noch nicht vorbei sei. In der Tat, schwärmte Kushner, hätten bereits mehr als 130.000 Israelis Dubai besucht, seit Trump Gastgeber der Unterzeichnung des Abraham-Abkommens im vergangenen September war.

    Selbst unter säkularen Nationalisten ist Kushner keineswegs allein mit der Meinung, dass der sieben Jahrzehnte alte Konflikt bis auf das Geschrei vorbei ist

Es blühten neue freundschaftliche Beziehungen zwischen Juden und Arabern. Man warte nur auf die Direktflüge zwischen Marokko und Israel. Saudi-Arabien würde bald der Nächste sein. “Wir sind Zeugen der letzten Überreste dessen, was als arabisch-israelischer Konflikt bekannt war”, schrieb Kushner triumphierend.

Seit Präsident George W. Bush nach der Invasion des Irak auf einem Flugzeugträger landete und das verhängnisvolle Banner trug, hat keine US-Persönlichkeit etwas so Arrogantes geschrieben und so falsch gelegen: “Mission Accomplished”. Es war eine Behauptung, die irakische IEDs die Soldaten der US-Koalition für viele Jahre danach schlucken ließen.

Kushner bereut nichts. Er weiß, dass er im Recht ist, weil er Gott auf seiner Seite hat. Doch selbst unter säkularen Nationalisten ist Kushner keineswegs der Einzige, der glaubt, dass der sieben Jahrzehnte alte Konflikt bis auf den letzten Schrei vorbei ist.
Minderheitenherrschaft

Israelisch zu sein bedeutet, einen territorialen Sieg nach dem anderen zu erringen – die Golanhöhen, Ost-Jerusalem, die Siedlungen drum herum, das Jordantal. Jedes Jahr dehnt sich der Staat Israel aus, um ein bisschen mehr vom Land Israel zu bewohnen, dem traditionellen jüdischen Namen für ein Gebiet, das sich weit über die Grenzen von 1967 hinaus erstreckt. 
Proteste in Jerusalem: Palästinas neue Generation erhebt sich

Israel hat sich längst als einziger Staat zwischen dem Fluss und dem Meer etabliert,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: