„Gaza wird brennen“ – der nächste Krieg in Nahost

„gaza-wird-brennen“-–-der-nachste-krieg-in-nahost

14-05-21 07:55:00,

Seit Wochen eskaliert in Israel-Palästina die Gewalt. Die Vollstreckung von Räumungsklagen in Ostjerusalem sowie schwere Ausschreitungen in der Al-Aqsa-Moschee mit 300 Verletzten waren der Auslöser. Warnungen und ein Ultimatum der Hamas wurden ausgeschlagen. Es folgten Raketenbeschuss auf Israel und die schwersten Bombardierungen Gazas seit dem letzten großen Krieg 2014. In Israel herrschen vielerorts bürgerkriegsähnliche Zustände. Bislang sind in Gaza 119 Menschen getötet worden, darunter 29 Kinder. In Israel wurden sieben Menschen getötet. Der unter multiplen innenpolitischen Krisen stehende Netanyahu eskalierte vorsätzlich die Gewalt, die uns final an den Rand einer Bodenoffensive in Gaza gebracht hat – und damit an den Rand des nächsten großen Krieges. Von Jakob Reimann

Im Israel-Palästina-Konflikt ist es stets eine Sache der Unmöglichkeit, in der Erklärung aktueller Ereignisse einen sinnvollen, fairen Anfangspunkt in der Ursache-Wirkungs-Kette auszumachen – biblische Zeitachsen heranzuziehen, finde ich ebenso wenig überzeugend wie die Strategie, pauschal alles immer mit der israelischen Besatzung 1967 oder gar der Staatsgründung 1948 rechtfertigen zu wollen. Einen sinnvollen Startpunkt für die konkrete Gewalteskalation liefert uns ein Blick auf die jüngsten Ereignisse in Sheikh Jarrah – eine überschaubare palästinensische Nachbarschaft im illegal besetzten Ostjerusalem.

Die Gewaltspirale beginnt, sich zu drehen

Seit Montag vergangener Woche kam es in Sheikh Jarrah zu schweren Auseinandersetzungen. Anlass waren Räumungsklagen israelischer Gerichte, nach denen im Mai sechs palästinensische Familien ihre Häuser verlassen müssen, die von Siedlern übernommen werden sollten. Im August sollen sieben weitere Familien per Gerichtsurteil vertrieben werden. Ein Video, das die 22-jährige Muna al-Kurd zeigt und das die ganze Absurdität der Problematik illustriert, ging durch die sozialen Medien und die Weltpresse und lenkte so erst den weltweiten Fokus auf Sheikh Jarrah:

This doesn’t describe the Israeli occupier’s logic only; it also describes the rudeness of those who support the Israeli colonial policies of expropriating the Palestinian occupied lands. pic.twitter.com/OSB0QejwCT

— Ramy Abdu| رامي عبده (@RamAbdu) May 1, 2021

Übersetzung:

„Jacob, du weißt, dass das nicht dein Haus ist.“
„Ja, aber wenn ich jetzt gehe, kehrst du doch nicht zurück. Wo ist also das Problem? Warum schreist du mich an?“ …
„Du stiehlst mein Haus!“
„Wenn ich es nicht stehle, wird es eben jemand anderes stehlen.“
„Nein, nein. Überhaupt niemandem darf es stehlen!“

Die Räumungsurteile sollten nun von israelischen Sicherheitskräften exekutiert werden.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: