Ein Mann lässt eine Autopsie an seinem Vater durchführen, der wenige Stunden nach der Impfung starb. Das Ergebnis ist nicht überraschend | uncut-news.ch

ein-mann-lasst-eine-autopsie-an-seinem-vater-durchfuhren,-der-wenige-stunden-nach-der-impfung-starb-das-ergebnis-ist-nicht-uberraschend-|-uncut-news.ch

25-05-21 08:27:00,

Zu den vielen Lügen, die von den Regierungen weltweit während dieser „Pandemie“ aufgetischt haben, gehört die Lüge mit den Autopsien. Es stellt sich heraus, dass sie meistens verboten wurden mit der Ausrede, dass Gerichtsmediziner sich bei der Durchführung infizieren könnten und dass es besser sei, die Särge zu versiegeln und dass die Familien ihre Angehörigen bestatten, ohne sie sehen zu können. Das hat schon zu so surrealen Fällen geführt wie dem der Familie, die glaubte, ihre Mutter in Galizien begraben zu haben, und die kurz darauf lebendig wieder auftauchte.

Aber das Schlimmste an der ganzen Sache ist, dass unter denen, die von der offiziellen Geschichte überzeugt sind, eine so extrem seltsame Entscheidung wie diese keinerlei Verdacht erregt. Wir können uns viele Gründe für diese Art von Entscheidung vorstellen, aber im Moment ziehen wir es vor, unsere Meinung für uns zu behalten.

Aber das Problem für die offizielle Geschichte ist, wenn ein Richter den Mut hat, eine Autopsie anzuordnen, wie es in Argentinien geschehen ist. Ein älterer Mann wurde mit AstraZeneca geimpft und wenige Stunden später starb er. Sein Sohn beschloss, nicht tatenlos zuzusehen und hatte das Glück, einen mutigen Staatsanwalt und Richter zu finden, der dem Antrag des Mannes stattgab, als er beschloss, die Angelegenheit vor Gericht zu bringen.

Können Sie sich das Ergebnis vorstellen? Die Autopsie hat in der Tat festgestellt, dass die Ursache für den Tod seines Vaters die Nebenwirkungen des Impfstoffs von AstraZeneca waren. Logisch, es gibt schon zu viele Fälle, in denen der Sachverhalt, die Ursache und Wirkung klar sind.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: