Der Pandemie-Putsch

der-pandemie-putsch

09-06-21 08:38:00,

von Kit Knightly

Die Covid-19-„Pandemie“ hätte verhindert werden können, wenn die Vereinten Nationen (UN), und hier vor allem die Weltgesundheitsorganisation (WHO), über mehr globale Autorität verfügt hätten — so ein neuer Bericht der Vereinten Nationen.

Der mit „Covid-19: Lasst es die letzte Pandemie sein“ betitelte Bericht veröffentlicht Erkenntnisse des Independent Panel on Pandemic Preparedness and Response (IPPPR, Unabhängiges Gremium zu Vorsorge und Bewältigung einer Pandemie), das sich damit auseinandersetzt, wie die Welt in Zukunft Pandemien vermeiden kann.

Diesem „unabhängigen“ Gremium sitzen Helen Clark, ehemals Premierministerin Neuseelands, sowie die Ex-Präsidentin Liberias, Ellen Johnson Sirleaf, und andere politische Persönlichkeiten vor — unter anderen auch der renommierte Globalist David Miliband. Das Gremium wurde letzten Mai von Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, gegründet.

Wie ein Bericht „unabhängig“ genannt werden kann, der von der WHO in Auftrag gegeben wurde und mehr Geld und Macht für eben diese WHO fordert, entzieht sich meinem Verständnis.

Man kann sich auf der eigens für diesen Bericht geschaffenen Website über ihn informieren — warum allerdings ein einzelner Bericht der WHO eine eigene Website benötigt, entzieht sich ebenfalls meinem Verständnis.

Es gibt einiges an bürokratischem Doppelsprech in den 86 Seiten des Berichts zu entziffern; die wichtigsten Schlussfolgerungen sind jedoch folgende:

  • Um auf globale Gesundheitsgefahren vorbereitet zu sein und reagieren zu können, soll mit einer Beförderung der Führung auf die höchsten Ebenen ein gerechtes, verantwortliches und multisektorielles Handeln sichergestellt werden.
  • Bündelung und Stärkung der Unabhängigkeit, Autorität und Finanzierung der WHO.
  • Um auf der nationalen, regionalen und globalen Ebene voll funktionsfähige Kapazitäten zu gewährleisten, soll schon jetzt in „preparedness“ (Bereitschaft, Vorsorge) investiert werden.
  • Einrichtung eines neuen internationalen Systems der Überwachung, Bewertung und Alarmbereitschaft.
  • Einrichtung einer vorverhandelten Plattform für Hilfsmittel und Versorgungsgüter.
  • Errichtung einer neuen internationalen Finanzierung für globale öffentliche Güter der pandemischen „preparedness“ und Bewältigung.
  • Einrichtung einer nationalen Koordination auf höchster Ebene vonseiten der Länder für die pandemische „preparedness and response“.

All dies kann im Großen und Ganzen mit „Gib der WHO — und ihren Spießgesellen — mehr Geld und mehr Macht“ zusammengefasst werden.

Jeder Abschnitt ihrer Empfehlungen enthält wiederum einige Unterpunkte,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: