EU-Militärprojekt FCAS bedroht die Zivilisation Europas

eu-militarprojekt-fcas-bedroht-die-zivilisation-europas

14-06-21 11:10:00,

Der Haushaltsausschuss des Bundestages wird voraussichtlich am 23. Juni 2021 über das bisher größte Militärprojekt der EU, das sogenannte Future Combat Air System (FCAS) abstimmen. Dass dies kurz nach dem Ende der “umfangreichsten Übung der NATO seit Ende des Kalten Krieges”[1] – Defender 2021- stattfindet, lenkt die Aufmerksamkeit auf den Rahmen aller großen Militärprojekte. Von Bernhard Trautvetter.

Das US-geführte Manöver Defender 2021 zielt auf den Einsatz der Militärmaschinerie bis hin ins Baltikum und ins Schwarze Meer sowie in den Balkan ab. NATO-Sprecher begründen das mit dem Verweis auf das ihrer Einschätzung nach “aggressive Verhaltensmuster Russlands”[2]. Hier greifen die doppelten Standards des Schwarz-Weiß-Bildes mit der werteorientierten Nato und den gefährlichen Autokraten im Osten – so, als gäbe es kein Guantanamo, keine Zypern-Besetzung der Türkei und keine außergerichtlichen Morde durch US-/NATO-Drohnen, so, als hätte es den Jugoslawien-, Libyen- und Irak-Krieg nie gegeben.

Die EU-Militarisierung, in die FCAS einzuordnen ist, nimmt Russland ins Visier, wie u.a. der Aktionsplan ausdrückt, den die EU und die NATO 2016 vereinbarten[3]. Passend dazu haben die USA, Kanada und Norwegen die Kooperation mit dem PESCO getauften Militärpakt westeuropäischer Staaten die Kooperation aufgenommen. Somit ergibt es sich, dass europäische Rüstungsprojekte wie FCAS auch NATO-Bezüge aufweisen – die Stoßrichtung gegen die Atommächte Russland und China ist in diesem Zusammenhang besorgniserregend.

FCAS ist als ein umfassendes High-Tech-Luftwaffensystem geplant, das sogenannte feindliche Kräfte in Echtzeit aufspüren und angreifen kann und es wird von Strategen für ein Kampf- oder auch Kriegsgeschehen in Europa eingeplant, wie es aktuell im Manöver Defender 2021 geprobt wurde. Mit einem Volumen von circa 500 Milliarden Euro ist es als das größte Militärprojekt auf unserem Kontinent in den nächsten Jahrzehnten geplant[4]. Der Gesamtbetriebsrat von Airbus Defense und Space spricht von einem “der größten industriepolitischen Projekte in Europa” auf “absehbare Zeit” [5]. Konkret geht es um mehrere Innovationssprünge der Kriegsführung, die die Grenzen zwischen Krieg und Frieden weiter aufweichen und die Schwelle zum Griff zu militärischer Gewalt absenken.

FCAS soll große Datenmengen in kürzester Zeit verarbeiten und steht damit auch für die Digitalisierung des Krieges auf dem Weg zu seiner Automatisierung und Autonomisierung. Der Krieg, den die Friedenskräfte zu verhindern haben, würde in Europa nicht mit Panzern, Artillerie und Fallbomben geführt,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: