Bundeswehr nimmt in Litauen an Manövern unter Nazi-Symbolen teil | Anti-Spiegel

bundeswehr-nimmt-in-litauen-an-manovern-unter-nazi-symbolen-teil-|-anti-spiegel

06-07-21 05:10:00,

In Litauen fand die Nato-Übung “Eiserner Wolf” unter Symbolen von Nazi-Kollaborateuren statt. Die Bundesregierung sieht daran nichts Anstößiges.

In Litauen fand im Mai das Manöver „Iron Wolve“ („Eiserner Wolf“) statt. Das Manöver hat seinen Namen von einer Brigade der Litauischen Armee, die diesen Namen trägt. Der Name dieser Brigade stammt vom 1927 vom von der faschistischen litauischen Regierung unter Präsidenten Antanas Smetona gegründeten faschistischen Kampfbund „Geležinis vilkas“ („Eiserner Wolf“). Der Kampfbund wurde nach dem Vorbild der faschistischen italienischen Schwarzhemden als paramilitärische Organisation der faschistisch-nationalistischen Regierung organisiert. In den 1930er Jahren näherte sich der Kampfbund immer mehr den deutschen Nationalsozialisten an und am Vorabend des Zweiten Weltrkiegs gingen große Teile des Kampfbundes in offen nationalsozialistischen Organisationen auf und verübten im Zweiten Weltkrieg Massaker an jüdischen und polnischen Zivilisten.

Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion erinnerte man sich in Litauen an diese „gute Tradition“ und 1992 hat die junge litauische Armee die mechanisierte Infanteriebrigade „Geležinis vilkas“ („Eiserner Wolf“) gegründet und auch die Symbolik ihrer historischen Namensgeber übernommen.

Und just nach dieser Brigade mit dieser „ruhmreichen“ und mit der deutschen Geschichte so eng verbundenen Vorgeschichte hat Litauen ein Manöver benannt, an dem traditionell – so auch im Mai 2021 – Bundeswehrsoldaten teilnehmen. Die Bundeswehr hat auf ihrer Seite mit viel Pathos und Stolz über das Manöver berichtet.

Das nach nationalsozialistischen Kollaborateuren benannte Manöver fand unter Teilnahme der Bundeswehr nur wenige Wochen vor dem 80. Jahrestag des Überfalls von Nazi-Deutschland auf die Sowjetunion statt. Es kann niemanden verwundern, dass es in Russland nicht gut angekommen ist, dass deutsche Soldaten an diesem symbolträchtigen Datum im Baltikum direkt vor Russlands Haustür an einem gegen Russland gerichteten Manöver unter einer solchen Bezeichnung und mit solchen Symbolen teilnehmen. Daher hat Maria Sacharova, die Sprecherin des russischen Außenministeriums, dazu eine offizielle russische Erklärung abgegeben, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Im Jahr des 80. Jahrestages des Überfalls von Nazi-Deutschland auf die UdSSR kam es im Mai 2021 zu einer unerhörten Beteiligung deutscher in Rukla, Litauen stationierter Soldaten der verstärkten NATO-Vorwärtspräsenz-Kampfgruppe an Übungen der Allianz unter dem für litauische Neonazis ikonischen Namen „Eiserner Wolf.“ Es sollte daran erinnert werden, dass dies der Name der 1927 gegründeten litauischen faschistischen Bewegung war, deren Mitglieder aktiv an Massakern an Polen und Juden beteiligt waren. Später, nach der Auflösung der Organisation,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: