Der Neue Feudalismus ist längst Realität | Von Hermann Ploppa | KenFM.de

der-neue-feudalismus-ist-langst-realitat-|-von-hermann-ploppa-|-kenfm.de

10-07-21 01:38:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Kurfürst Elon Musk und Herzog Jeff Bezos

Ein Kommentar von Hermann Ploppa.

Umfassende Revolutionen und tiefgreifende Reformen haben uns die Errungenschaften von Rechtsstaatlichkeit, persönlicher Freiheit und Sicherheit im öffentlichen Raum gebracht. Korrupte Eliten sind gerade dabei, diese Errungenschaften auf dem Kehrichthaufen der Geschichte zu entsorgen.

Feudalismus?

Das war mal vor unvorstellbaren Äonen. Damals gab es eine große Mehrheit armer Menschen, die im Erdreich wühlten und dem Boden unter großem Körperverschleiß einen bescheidenen Ertrag an Lebensmitteln abgerungen haben. Die Zähne fielen den Erdmenschen bereits im besten Erwachsenenalter aus. Und mit Mitte Fünfzig waren die Fronarbeiter verbraucht und fielen tot um. Es gab damals eine ganz kleine Schicht von Superreichen. Diese Superreichen nannte man Adlige. Das waren auch arme Schweine, mit Verlaub gesagt. Sie mieden jede Handarbeit und wuschen sich nie. Es juckte wie Hulle unter der Allonge-Perücke, und der Körpergestank musste durch immer neue Ladungen von Parfüm übertüncht werden. Sie langweilten sich buchstäblich zu Tode. Um ihre Langeweile totzuschlagen, begaben sie sich auf die Fuchsjagd und ritten dabei ungeniert durch die Ackerflächen der armen Leute und machten die dringend benötigte Ernte mal eben aus Daffke kaputt. Wenn es ihnen gefiel, schossen sie auch mal einen Dachdecker vom Dach. Niemand konnte die Adligen Stinkstiefel vor Gericht bringen. Im Gegenteil. Wer Seiner Hoheit nicht passte, verschwand für immer im Kerker. Wenn der Landesfürst die Religion wechselte, mussten auch alle Untertanen die neue Religion des Fürsten übernehmen. Wenn der geile Fürst eine Bauerstochter erblickte, konnte er sie einfach schwängern. Er hatte sogar das Recht, die Braut eines Bauern als Erster in der Hochzeitsnacht sexuell zu missbrauchen. Das war verbrieft als Ius Primae Noctis – das „Recht“ der ersten Nacht!

Nun, wir alle wissen, dass seit jenen düsteren Zeiten das Bürgertum und die Arbeiterbewegung unermüdlich daran gearbeitet haben, dass ein starker Staat gleiches Recht für alle Bürger garantiert. Ein Grundgesetz, auf das sich  – zumindest theoretisch – alle Bundesbürger berufen können. Das ist keine Selbstverständlichkeit. Während wir alle diese Instrumente noch besitzen, hat längst eine andere Realität diese Errungenschaften ausgehöhlt. Politik machen jetzt Parteifunktionäre,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: