PAUKENSCHLAG – Neue Peer-Review-Studie bestätigt: KEIN VIRUS nötig, um an SARS-CoV-2 zu erkranken!

paukenschlag-–-neue-peer-review-studie-bestatigt:-kein-virus-notig,-um-an-sars-cov-2-zu-erkranken!

13-07-21 07:27:00,

Eine absolut bahnbrechende Peer-Review-Studie, die nota bene in einem Artikel der Frankfurter Rundschau aufgegriffen wurde, bestätigt, dass KEIN VIRUS notwendig ist, um an SARS-CoV-2 zu erkranken:

In der neuen Studie erzeugten die Forscher:innen ein „Pseudovirus“, das von Spike-Proteinen des Sars-CoV-2-Erregers umgeben war, aber kein echtes Virus enthielt. Die Exposition gegenüber diesem Pseudovirus führte zu Schäden in der Lunge und den Arterien im Tierversuch. Das würde beweisen, dass das Spike-Protein allein ausreicht, um die Krankheit auszulösen, so die Schlussfolgerung der Forscher:innen. Gewebeproben zeigten nach der Infektion Entzündungen in den Endothelzellen, die die Wände der Lungenarterien auskleiden. Auch im Labor untersuchte das Forscherteam, wie sich gesunde Endothelzellen, die die Arterien auskleiden, nach Kontakt mit dem Spike-Protein verhalten. Auch hier nahmen die Zellen Schaden – unter anderem durch den Kontakt von Spike-Protein und ACE2-Rezeptor.

Dieser wissenschaftliche Befund, der in der Peer-Review-Zeitschrift der American Heart Association veröffentlicht wurde, stellt zwei grundlegende Fragen in den Raum, die in der offiziellen Diskussion konsequent ausgeblendet werden:

1. Können die mRNA-„Impfungen“, die die Körperzellen dazu anleiten, Spike-Proteine zu produzieren, Corona-Erkrankungen verursachen?

2. Ist Corona wirklich eine virale Infektion oder doch eher auf andere Ursachen zurückzuführen?

TIPP: Telegram zensiert nicht. Wenn du diese Information wichtig findest, kannst du Legitim auf Telegram kostenlos abonnieren: hier anmelden

Wenn das Spike-Protein allein ausreicht, um die Krankheit auszulösen, können theoretisch alle Menschen, die die mRNA-Spritze erhalten haben, an SARS-CoV-2 erkranken und es ist ja nicht so, dass bislang noch keine Impfschäden verzeichnet wurden. Allein in den USA wurden seit beginn der mRNA-Impfkampagne bereits über eine halbe Million Impfschäden bestätigt, wovon über 9000 einen tödlichen Verlauf hatten und nur 36 Prozent genesen sind. (vgl. National Vaccine Information Center)

Anmerkung: In Anbetracht dessen liest sich die neuste Stellungnahme der WHO, die verlauten liess, dass ein Zusammenhang zwischen den Herzmuskelentzündungen und den mRNA-„Impfungen“ zwar wahrscheinlich sei, aber der Nutzen die Risiken jedoch deutlich überwiege, wie blanker Hohn; zumal die ARD in einem verblüffend ehrlichen Bericht bestätigt hat, dass die „Corona-Pandemie“ keine Übersterblichkeit verursacht:

Um die Frage nach den wahren Ursachen der Corona-Erkrankung besser einordnen zu können, muss man zwingend verstehen, dass die Virus-Theorie bislang nur auf einem Virus-Modell basiert. Die folgende Abbildung aus der Fachzeitschrift Nature verdeutlicht,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: