kla.TV

kla.tv

14-07-21 12:40:00,

Ärzte zeigen ihr Gesicht: Klares Nein zur Covid-19-Impfung an Kindern

Sendungstext
herunterladen

13.07.2021 | www.kla.tv/19231

Während in Deutschland die Corona-Impfung für Kinder und Jugendliche nur bedingt verabreicht wird und selbst von WHO und STIKO (Ständige Impfkommission) keine Empfehlung dazu kam, sieht es in Österreich völlig anders aus. Das Nationale Impfgremium (NIG) Österreichs empfiehlt die Impfung für Kinder ab 12 Jahren uneingeschränkt. Die mediale Werbetrommel wird kreativ gerührt. Wien z.B. lud Jugendliche zur Impfparty ein – von Live-Musik begleitet durften sie den Impfparcours absolvieren. Impfwillige Fußballfans kamen auch auf ihre Kosten, denn die EM-Spiele wurden im Wartebereich übertragen. Darüber hinaus dürfen Jugendliche in Österreich ab 14 Jahren selbst entscheiden, ob sie sich impfen lassen wollen – auch gegen den Willen ihrer Eltern. Gesundheitsminister Mückstein empfahl aber, mit einem Arzt zu sprechen, sollten sich Eltern und Kinder uneinig sein. Auf welche Ärzte lohnt es sich zu hören, bei solch einer wichtigen Entscheidung? Mittlerweile haben sich unter dem Motto #wirzeigenunserGesicht 120 österreichische Ärzte gegen die Kinderimpfkampagne ausgesprochen. In nun schon drei Videos und zahlreichen Statements fordern sie die Eltern auf, die Empfehlung des österreichischen Gesundheitsministers – Kinder gegen Covid-19 zu impfen – gründlich zu überdenken. Eine belastbare wissenschaftliche Grundlage fehlt nämlich dafür. So meint die Initiatorin Dr. Maria Hubmer-Mogg: „Die Impf-Notfallzulassung aus den USA erfolgte mit geringer Teilnehmerzahl, eine Langzeitbeobachtung ist nicht gegeben.“ Irritierend ist auch, dass es keine Dosisanpassung gab, die in der Kindermedizin gängige Praxis sei. „Die Kinder erhalten die gleiche Dosis wie die Erwachsenen.“, so die Allgemeinmedizinerin. Sehen Sie nun im Anschluss das Video einiger Ärzte und Anwälte mit ihren Botschaften. Die unterschiedlichen Aspekte tragen zu einer fundierten Entscheidung bezüglich des Corona-Impfthemas bei, und dies betrifft nicht nur Kinder und Jugendliche. Einen kleinen und unüberlegten Pieks hat man ja schnell hinter sich gebracht. Aber was kommt dann, wenn man früher oder später eventuell selbst zu den Impfgeschädigten zählt? Welche Last und wieviel Leid liegen dann auf einzelnen Familien? Nur knapp 20 Minuten Ihrer Zeit kostet es, diesen Stimmen Gehör zu schenken, um Für und Wider bestens abwägen zu können. Wir zeigen unser Gesicht – Botschaften von Ärzten und Anwälten Mag. Andrea Steindl (Rechtsanwältin, Mitglied der Rechtsanwälte für Grundrechte): Wir Rechtsanwälte für Grundrechte verteidigen seit Monaten die Menschen vor Grundrechtsverletzungen des Staates.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: