HINTERFRAGEN SIE ALLES! – Alschner.Klartext

hinterfragen-sie-alles!-–-alschner.klartext

16-07-21 11:00:00, 15Jul 2021 HINTERFRAGEN SIE ALLES! Thema: Gesundheit & Politik Von Abir Ballan, MPH

„Die Kunst und die Wissenschaft, Fragen zu stellen, ist die Quelle allen Wissens“

– Thomas Berger

Abir Ballan, Mitglied des Executive Board von PANDA

Fragen zu stellen ist das Herzstück der Wissenschaft. Wissenschaft ist keine Institution und keine Autorität. Wissenschaft ist niemals endgültig. Sie entwickelt sich ständig weiter durch Hypothesen und Kritik. Fragen bilden die Grundlage jeder wissenschaftlichen Untersuchung und jedes wissenschaftlichen Fortschritts. Ohne die Infragestellung bestehender Konzepte – die in der Regel von einer Mehrheit mitgetragen werden – kann kein neues Wissen gewonnen werden. Die Zensur abweichender Stimmen eliminiert den Mechanismus der Fehlerkorrektur und wirft die Menschheit zurück in finstere Zeiten.

Lockdowns waren vom ersten Tag an ein fragwürdiges Instrument der Gesundheitspolitik, welches Professor John Ioannidis von der Stanford University sogar als „ansteckungsfördernd“ bezeichnete. Bereits im Juni 2020 zeigten Untersuchungen, dass Lockdowns und andere nicht-pharmazeutische Gesundheitsschutzmaßnahmen keinen Effekt auf die Reduzierung der Sterberate hatten. Wir waren uns alle bewusst, dass Lockdowns schreckliche wirtschaftliche Auswirkungen haben und einen verheerenden menschlichen Tribut fordern würden, besonders in den Entwicklungsländern. Wir haben uns auf diese „Therapie “ eingelassen, weil uns gesagt wurde, dass sie Leben retten würde – sie sei für 2 bis 3 Wochen notwendig, um die Kurve der Infektionen abzuflachen und die Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern. Doch die Messlatte wurde immer weiter angehoben, und zwar in Richtung einer Welt mit NULL COVID: ein in jeder Hinsicht unrealistisches und unerreichbares Ziel. Ein solches wissenschaftsfeindliches Ziel bringt enorme Kollateralschäden mit sich: Arbeitsplatzverluste, wirtschaftliche Zerstörung, Selbstmorde, psychische Erkrankungen und Verletzungen von Kindern und Jugendlichen.

 Ist JETZT die Zeit reif, das alles in Frage zu stellen?

Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie waren unverhältnismäßig. Die durchschnittliche Sterblichkeit bei einer Infektion mit COVID ist mit 0,15 % ähnlich hoch wie bei der Grippe, und zwar weltweit. Warum hat die WHO im März 2020 die Angabe von 3,4% hervorgehoben, welche die Sterberate unter den bis dahin bekannten Fällen darstellte? Diese Fälle umfassten ausschließlich Hochrisikopersonen in Krankenhäusern mit einer weitaus höheren Mortalitätswahrscheinlichkeit als im Rest der Bevölkerung. Diese Zahl bezog sich nicht auf alle Infektionen,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: