Spanische Studie enthüllt: Pfizer-Impfstoff enthält hohe Mengen an toxischem Graphenoxid

spanische-studie-enthullt:-pfizer-impfstoff-enthalt-hohe-mengen-an-toxischem-graphenoxid

16-07-21 10:34:00,

Forscher aus Spanien haben entdeckt, dass der Impfstoff von Pfizer-BioNTech gegen das Wuhan-Coronavirus (Kow-19) Graphenoxid enthält.

Das Forscherteam von der Universität Almeria‘s Department of Engineering veröffentlichte kürzlich einen Bericht mit dem Titel “Graphene Oxide Detection in Aqueous Suspension: Observational Study in Optical and Electron Microscopy”.

Darin fanden die spanischen Forscher heraus, dass jede Dosis des untersuchten Impfstoffs von Pfizer rund 747 Nanogramm Graphenoxid enthielt. Das bedeutet, dass der Pfizer-Impfstoff zu mehr als 99 Prozent aus Graphenoxid bestand.

Graphenoxid, ein Material, das aus Graphit gebildet wird, ist eine bekannte toxische Substanz. Frühere Studien haben gezeigt, dass auf Graphen basierende Materialien wie Graphenoxid dosisabhängige Toxizität verursachen können.

Es kann die Leber und die Nieren schädigen, die Bildung von Granulomen in der Lunge anregen, die Lebensfähigkeit von Zellen vermindern und Zellapoptose oder vorprogrammierten Zelltod auslösen. Tierversuche haben ergeben, dass die Injektion von Graphenoxid in den Körper zu einer Ablagerung der giftigen Substanz in der Lunge, der Leber, der Milz und den Nieren führt. Forscher haben auch von Schwierigkeiten berichtet, das Material aus dem Körper zu entfernen.

Viele Gesichtsmasken, die von Konzernen vertrieben werden, sind mit Graphen beschichtet oder ausgekleidet. (Verwandt: Das Tragen von Gesichtsmasken, die mit Graphen beschichtet sind, kann ernsthafte Lungenprobleme verursachen, warnt Health Canada.)

In ihrem Bericht entdeckten die spanischen Forscher auch signifikante Mengen an Graphenoxid in den Tupfern, die für die Polymerase-Kettenreaktion und Antigentests verwendet werden. Diese Tests werden angeblich zum Nachweis von COVID-19 verwendet.

Medizinischer Experte: Kein Grund für Graphenoxid in Impfstoffen “außer um Menschen zu ermorden”

Die Enthüllung über den spanischen Bericht und das Graphenoxid in den Pfizer-Impfstoffen kam erst ans Licht, nachdem der konservative Kommentator Stew Peters in seiner Sendung The Stew Peters Show darüber berichtet hatte.

Peters brachte medizinische Expertin und 20-jährige pharmazeutische Forscherin Dr. Jane Ruby auf die Juli 8 Episode seiner Show zu sprechen, was Graphenoxid ist und seine Auswirkungen auf den menschlichen Körper.

Hören Sie sich das gesamte Gespräch zwischen Peters und Ruby auf The Stew Peters Show hier:

Recherchekanal: Graphen Agenda auf Telergam folgen

Während seiner Show fragte Peters Ruby, ob Graphenoxid giftig sei. Sie antwortete mit den Worten: “Es ist auf jeden Fall ein Gift.” Ruby fuhr dann fort,

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: