Chinesen wehren sich gegen eine Zwangsimpfung seiner Bevölkerung | uncut-news.ch

chinesen-wehren-sich-gegen-eine-zwangsimpfung-seiner-bevolkerung-|-uncut-news.ch

20-07-21 03:59:00,

In China waren einige Gouverneure und Bürgermeister in der üblichen Weise vorgegangen, die wir auch aus anderen, uns näher gelegenen Ländern kennen, und hatten versucht, nicht geimpfte Menschen am Betreten bestimmter öffentlicher Orte zu hindern.

Am Freitag letzter Woche musste die Nationale Gesundheitskommission, die höchste Gesundheitsbehörde des Landes, reagieren, um dies zu verhindern. Die Impfung muss freiwillig und ohne Zwang durchgeführt werden. Die Zustimmung muss frei und informiert sein.

Ein Dutzend Provinzen hatte Zwangsmaßnahmen erlassen, die im Land für Kontroversen sorgten. Die Kommission sagte, sie habe interveniert, um Regierungen, die solche Maßnahmen ergriffen hätten, zu unterstützen und zu beaufsichtigen.

In China schreibt das Gesetz zur Vorbeugung und Behandlung von Infektionskrankheiten vor, dass Personen ohne Kontraindikationen, die alt genug sind, um die Injektion zu erhalten, so weit wie möglich geimpft werden sollten, erwähnt aber keine Pflichtimpfung.

Die lokalen Regierungen haben jedoch Vorschriften erlassen, die ungeimpften Personen den Zutritt zu öffentlichen Orten wie Krankenhäusern, Supermärkten, Restaurants, Unterhaltungsstätten oder öffentlichen Einrichtungen verbieten.

Einige Städte hatten sogar ihre Universitätsgelände so reguliert, dass die Studenten und ihre Familienmitglieder so schnell wie möglich geimpft werden mussten, sonst durften sie im September nicht mehr zur Schule gehen.

Die Bezirksregierung von Tanghe in der zentralchinesischen Provinz Henan verlangte, dass Beamte, einschließlich der Rentner, geimpft werden mussten (es sei denn, sie hatten Kontraindikationen), sonst durften sie nicht arbeiten und erhielten ihr Gehalt nicht. Die Bezirksregierung gab diese Maßnahmen schließlich auf.

Im April schränkte die Stadt Wanning in der Provinz Hainan den Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln für geimpfte Personen ein, bevor sie das Verbot nach Intervention der Nationalen Gesundheitskommission wieder aufhob.

Die zentrale Kommission sagt, dass das öffentliche Vertrauen nicht untergraben werden darf. Einige lokale Regierungen beabsichtigen jedoch, die Impfkampagne mit voller Kraft fortzusetzen.

Bis Freitag hatte das Land mehr als 1,4 Milliarden Dosen des Coronavirus-Impfstoffs verabreicht und damit etwa die Hälfte seiner Bevölkerung abgedeckt. China rechnet damit, bis Ende des Jahres 70 Prozent der Bevölkerung geimpft zu haben.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: