Russland stellt Konkurrenten für amerikanische F-35 vor | Anti-Spiegel

russland-stellt-konkurrenten-fur-amerikanische-f-35-vor-|-anti-spiegel

22-07-21 09:08:00,

Auf der Moskauer Luftfahrtmesse hat Russland ein Flugzeug vorgestellt, das als Exportmodell der amerikanischen F-35 Konkurrenz machen soll. Dabei ist es nach den technischen Daten besser als die F-35 und auch noch wesentlich günstiger.

Die Kampfflugzeuge der 5. Generation der USA, also die Tarnkappen-Jäger F-22 und F-35, machen vor allem durch Pannen und ihren hohen Preis Schlagzeilen. Im deutschsprachigen Raum findet man darüber viele Meldungen in der Schweizer Presse, da sich das Land für die Anschaffung der F-35 entschieden hat. Die Anschaffungskosten werden auf etwas über fünf Milliarden Franken (ca. 5,5 Mrd. Dollar) beziffert, was bei 36 Flugzeugen einem Preis von 138 Millionen Franken (ca. 150 Mio. Dollar) pro Jäger entspricht. Hinzu kommen die veranschlagten Unterhaltskosten, die mit 15,5 Milliarden Franken angegeben werden, was allerdings als sehr günstig gilt.

Das Problem ist, dass sich die Unterhaltskosten für die F-35 in der Vergangenheit immer als zu niedrig angesetzt erwiesen haben, wie in der Schweiz immer wieder berichtet wurde. Als Beispiele wurden Dänemark, Norwegen und die Niederlande genannt, die alle die F-35 angeschafft haben und allen Fällen war sie im Unterhalt dann wesentlich teurer als geplant.

Und das ist das Problem mit amerikanischen Waffensystemen. Da die USA sich fast drei Jahrzehnte lang als unangefochtener Marktführer bei Hightech-Waffen gesehen haben, scheint man dort nicht mehr auf die Kosten geachtet zu haben. Die US-Waffen sind ungleich teurer als ihre Konkurrenten aus Russland und anderen Ländern, die den technischen Vorsprung der USA wettgemacht haben. Das gilt auch für das nun in Russland präsentierte Kampfflugzeug, das als Konkurrent der F-35 konzipiert wurde.

Schach und Matt

Dass das neue russische Flugzeug in erster Linie für den Export gedacht ist, sieht man schon an dem Namen. Es wird von Sukhoi entwickelt, trägt aber bisher keinen der üblichen Namen dieser Flugzeuge, wie zum Beispiel der derzeit modernste russische Jäger SU-57. Stattdessen wird das Flugzeug auf Englisch“Checkmate“ (auf Deutsch „Schachmatt“) genannt. Dass die Russen einem ihrer Waffensysteme einen englischen Namen geben, hat es meines Wissens noch nicht gegeben, was eindeutig zeigt, dass das Flugzeug für den Export bestimmt ist. Wen man mit der Checkmate „Schachmatt“ setzen möchte, ist leicht zu erraten.

Und auch das erste Werbevideo richtet sich eindeutig an potenzielle Kunden im Ausland, die Rede ist von arabischen und afrikanischen Ländern, aber auch zum Beispiel von Indien und Vietnam.

 » Lees verder

%d bloggers liken dit: