Alarmierende Worte aus dem Pflegesektor: „So etwas haben wir noch nie gesehen“.

alarmierende-worte-aus-dem-pflegesektor:-„so-etwas-haben-wir-noch-nie-gesehen“.

20-05-22 01:49:00,

Als Covid ausbrach, dachte sich die belgische Krankenschwester Sofie Ducheyne: Da stimmt etwas nicht. Mundschutz und Hände desinfizieren schützen nicht vor Viren, sondern vor Bakterien, sagte sie im Gespräch mit Steven Arrazola de Onate von Compleetdenkers.

Während der Corona-Krise ist in dem Altersheim, in dem Sofie arbeitet, niemand an Corona gestorben. „Es war niemand krank, es gab keine Todesfälle“, sagte sie.

Sieben Todesfälle in einem Monat

Im Dezember 2020 begann die Impfkampagne. Sofie lehnte die Impfung ab. Bei der ersten Schließung gab es keine Infektionen, aber vor einem Monat musste eine ganze Etage des Altenheims unter Quarantäne gestellt werden, und das, obwohl in der Zwischenzeit alle dreimal geimpft worden waren.

Sie sieht, dass der Impfstoff zu Krankheit und Tod führt. Das Altersheim hat etwa 50 Bewohner. In einem Monat gab es sieben Todesfälle, und bei zwei Personen wurde festgestellt, dass sie palliativ sind, sagte die Krankenschwester. Zu zwei von ihnen hatte sie ein sehr gutes Verhältnis. Außerdem: plötzlich auftretende, wiederkehrende Krebserkrankungen, mehr Schlaganfälle und eine allgemeine sehr starke Verschlechterung.

Ein Kollege, der in einem Pflegeheim arbeitet, sagte, dass es nach der Auffrischung durchschnittlich 10 Todesfälle pro Monat gab. „Das sind Zahlen, die nicht normal sind.“ Kollegen, die seit Jahrzehnten in der Pflege tätig sind, waren sich einig: „Das haben wir noch nie erlebt. Das haben wir noch nie gesehen“.

Inzwischen wird den über 80-Jährigen und den Bewohnern von Pflegeheimen in Belgien eine zweite Auffrischung angeboten. Sofie: „Ich warte auf die nächste Runde von Todesfällen,

 » Lees verder op Uncut-News.ch

%d bloggers liken dit: