Zeitverzug: Entwicklung der mRNA-Injektion und Ausrufen der Plandemie

18-01-23 02:07:00,

18. Januar 2023 · 25 Aufrufe

Impfstoff - Bildquelle: Pixabay / HakanGERMAN; Pixabay License

Impfstoff – Bildquelle: Pixabay / HakanGERMAN; Pixabay License

BioNTech, das Unternehmen, das die mRNA-Giftinjektionen von/für Pfizer entwickelt hat, begann offenbar mit der Herstellung der mRNA-Substanzen, bevor die kriminelle und korrupte Weltgesundheitsorganisation eine Plandemie ausrief. Man stellt sich gerade als Deutscher die aus meiner Sicht berechtigte Frage, warum hat nicht Pfizer die mRNA-Substanzen sondern BioNTech “entwickelte”. Soll einmal mehr Deutschland als Sündenbock der Welt herhalten?

BioNTech hat auf wichtige Kategorien von sonst üblichen Sicherheitstests verzichtet, nicht Pfizer. Pfizer ist jedoch mitschuldig, da das Unternehmen wusste, was es tat, als es mit BioNTech zusammenarbeitete, um die Öffentlichkeit zu täuschen und mit dem Verkauf der mRNA-Giftinjektionen an Regierungen in aller Welt Milliarden von US-Dollar zu verdienen.

Im März 2022 wurden laut einem Bericht von The Daily Exposé 466 Seiten der nicht-klinischen Einreichung (Tierstudien) von Pfizer bei der US Food and Drug Administration von Judicial Watch als Antwort auf einen Antrag im Zuge der Informationsfreiheit übergeben. Sasha Latypova, eine ehemalige Führungskraft eines pharmazeutischen Auftragsforschungsunternehmens, hat diese Dokumente Anfang des Jahres ein zweites Mal geprüft. Eines ihrer Ergebnisse war, dass “Pfizer auf wichtige Kategorien von Sicherheitstests für sein Produkt gänzlich verzichtete und dabei eine eigennützige Interpretation der WHO-Empfehlungen aus dem Jahr 2005 verwendete (Pfizer waived major categories of safety testing for their product altogether using a self-serving interpretation of WHO recommendations from 2005)”.

 » Lees verder op de site ‘Konjunktion’…