Staatsstreiche in Westafrika: Wer profitiert?

staatsstreiche-in-westafrika:-wer-profitiert?
Staatsstreiche in Westafrika: Wer profitiert?

20-01-24 01:29:00,

Seit 2020 kam es in fünf afrikanischen Ländern im französischen Einflussbereich zu gewaltsamen Machtwechseln durch das Militär. Frankreich verliert seither massiv an Einfluss in einer Region, die es jahrzehntelang – vor allem finanziell – dominierte. Mehrere der Putschisten wurden von den USA ausgebildet. Wer profitiert und in welche Richtung entwickelt sich die Region?

PAUL SOLDAN, 4. Dezember 2023, 0 Kommentare, PDF

Frankreich blickt in Afrika auf eine lange Kolonialgeschichte zurück, die Mitte des 19. Jahrhunderts begann und nicht mit der Unabhängigkeit der ehemaligen Kolonien ab Ende der 1950er Jahre endete. Bis in die Gegenwart befindet sich Françafrique – also Frankreichs Einflusssphäre, die sich über die ehemaligen französischsprachigen Kolonien erstreckt – unter einer Art neokolonialer Kontrolle der Grande Nation.

Wie ein Brief des damaligen französischen Finanzministers Michel Debré vom Juli 1960 an seinen Amtskollegen aus Gabun zeigt,

 » Lees verder op ‘Multipolair’: …