Und es gibt sie nachweislich doch: «Chemtrails»

und-es-gibt-sie-nachweislich-doch:-«chemtrails»
Und es gibt sie nachweislich doch: «Chemtrails»

18-02-24 03:38:00,

Die lebenserhaltenden Systeme des Planeten
sind zusammengebrochen,
und die Eingriffe in das Klima
beschleunigen diesen Prozess radikal.
Dane Wigington

Liebe Leserinnen und Leser!

Die «Corona-Zeit» hat uns vor Augen geführt, wie schnell Thesen, die zunächst missbilligend als «Verschwörungstheorie» abgekanzelt wurden, zu regelrechten Allgemeinplätzen werden können. Denken wir nur an die Kritik an den Covid-Geninjektionen. Dass sie schwere sogenannte «Nebenwirkungen» haben («sogenannte», weil sie ja keine nachweisliche Wirkung haben) oder sogar tödlich wirken können, bezweifelt niemand mehr, der ernst genommen werden will. Debattiert wird vor allem noch darüber, wie oft es zu solchen Schäden kommt.

Oder denken wir an die Kritik an der Maskenpflicht. Zunächst wollte das Gros der Bevölkerung auch von ihr nichts wissen. Doch selbst ein Medium wie die Berliner Zeitung kam Mitte 2022 gar zu dem Schluss, dass die Maskenpflicht verfassungswidrig sei.

Und wenn wir den historischen Blick weiter schweifen lassen, so stossen wir auf unzählige solcher Beispiele. Denken wir nur an Blei, Zigarettenqualm oder Asbest. Über Jahrzehnte (!) hiess es in Bezug auf diese Gifte von Regierungsstellen und Mainstreammedien bis hin zu Meinungsführern wie der New York Times, sie seien unbedenklich.

Was sollte das jedem, der auch nur ein bisschen Grips im Kopf hat, sagen? Nun, dass man nichts für bare Münze nehmen, nichts als absolute Wahrheit akzeptieren, immer kritisch bleiben sollte.

Ein Thema, bei dem die meisten noch nicht geschnallt haben, dass es sich um kein Hirngespinst handelt, sind sogenannte «Chemtrails». Dabei steht schon seit Jahrzehnten fest, dass sie real sind. Und doch haben es manipulierende Herrschercliquen irgendwie geschafft, dass diejenigen, die auf Chemtrails aufmerksam machen, als die absoluten Spinner dastehen.

Womöglich hängt dies auch mit dem Begriff selbst zusammen. Irgendwie klingt «Chemtrails» unwissenschaftlich – oder es wurde zumindest durch geschickte Public Relations und andere Arten der Manipulation «im Hintergrund» erreicht, dass er im öffentlichen Diskurs eine unwissenschaftlich Konnotation hat.

Die wenigstens – und vor allem die wenigsten unter denen, deren Hauptinfoquelle Spiegel, Tagesschau & Co. sind – wissen derweil, dass der «korrekte» Begriff dafür «Geoengineering» ist. Und dieser Terminus klingt nicht nur viel seriöser, auch findet man dazu leicht eine Fülle an Informationen. Selbst bei den Öffentlich-Rechtlichen!

In dem Beitrag «Wetter als Waffe» von der ZDF-Sendung Terra X zum Beispiel heisst es:

«Anfang der 1960er Jahre startete die US-Regierung unter dem Codenamen ‹Stormfury› ein Forschungsprojekt mit dem Ziel, Hurrikans abzuschwächen.

Die Forscher streuten Silberiodid in die Regenbänder des Sturms, um die innere Struktur des Hurrikans aufzulösen. Die Ergebnisse waren aber so wenig überzeugend, dass ‹Stormfury› schliesslich eingestellt wurde. Die Versuche der Wettermacher gingen jedoch weiter. Nach mehreren extrem trockenen Sommern im Westen der USA wurde im Jahr 2005 das ‹Wyoming Weather Modification Project› gestartet.

Bis heute werden hier die Wolken mit Silberiodid geimpft, jedoch im Winter. Das Silberiodid lässt die Eiskristalle in den Wolken so weit anwachsen, bis sie ausfallen. Im Schnee können die Forscher die Spuren der Chemikalie nachweisen, und die Schneehöhe zeigt ihnen, ob das Experiment erfolgreich war.»


Quelle: Youtube-Kanal von Terra X

Ein brandaktueller Beleg dafür, dass «Chemtrails», äh sorry, «Geoengineering» real ist, kommt aus dem US-Bundesstaat New Hampshire. Wurde doch dort kürzlich ein Gesetzentwurf eingereicht mit dem Ziel, «Climate Engineering Operations» zu verbieten.

Der Youtube-Kanal von Dane Wigington, dem Macher von Geoengineeringwatch.org. hat dazu einen Beitrag gemacht mit der Headline «New Hampshire Bill To Ban Climate Engineering, 90 Second Alert» (Gesetzentwurf aus New Hampshire zum Verbot von Climate Engineering, 90-Sekunden-Alarm):


Quelle: Youtube-Kanal von Dane Wigington

Darin wird das, was als Geoengineering bereits betrieben wird, als «Wetterkriegsführung» bezeichnet:

«[Es gibt] viele atmosphärische Aktivitäten wie Wetterveränderung, stratosphärische Aerosoleinspritzung, Veränderung der Sonneneinstrahlung und andere Formen des Geoengineering, die die absichtliche Freisetzung von Schadstoffemissionen beinhalten, die die menschliche Gesundheit, die Sicherheit des Staates und die Wirtschaft von New Hampshire schädigen.

Es ist daher die Absicht (…), SAI-Geoengineering* und andere absichtlich verschmutzende Aktivitäten in der Atmosphäre von New Hampshire oder am Boden zu verbieten. Des Weiteren wird in der Gesetzesvorlage die folgende Aussage gemacht: Bundesprogramme sind, Zitat, ‹destruktiv geworden› … Der globale ökologische Kollaps ist bereits im Gange, aber endlich gibt es ein Zeichen des Mutes aus den Reihen der Regierungsbeamten. 

All dies vorausgeschickt, wird die Gesetzgebung die Kontrolleure oder das Climate Engineering nicht aufhalten, aber sie bringt die dringend benötigte Aufmerksamkeit für die Verbrechen der Wetterkriegsführung.»

Letztendlich sei das Erreichen einer kritischen Masse des öffentlichen Bewusstseins der einzige Weg, um in diesem Kampf voranzukommen, also der sprichwörtliche Moment der Mistgabeln und Fackeln. Es liege an uns allen, aufzuschauen, unsere Stimme zu erheben und unseren Teil zu den wichtigen Bemühungen beizutragen, die Zerstörung durch Klima-Interventionen aufzudecken und zu stoppen.

In diesem Sinne: Alles Gute trotz allem!

Torsten Engelbrecht

* SAI-Geoengineering steht für Stratospheric Aerosol Injection Geoengineering. Dabei wird eine grosse Mengen winziger reflektierender Partikel in die Stratosphäre, also in die obere Schicht der Erdatmosphäre, ausgebracht mit dem Ziel, die Erde zu kühlen, indem sie das Sonnenlicht zurück in den Weltraum reflektieren.

***********************

Hinweise:

Herzlichen Dank an alle, die Transition News treu unterstützen und damit unsere Arbeit und Unabhängigkeit ermöglichen!

***********************

Transition News-Jahrbuch 2023

Es freut uns sehr, mitteilen zu dürfen, dass unser neues Jahrbuch 2023 erschienen ist. Der Versand wird in etwa einer Woche beginnen. Diesmal ist das umfassende Thema die Spaltung der Gesellschaft und wie sich diese überwinden lässt.

Wie das letzte, besteht das Buch aus einer Sammlung der besten Beiträge von Transition News aus dem vergangenen Jahr. Hinzu kommen Gastbeiträge von bekannten Autoren, darunter Milosz Matuschek, Christian Kreiß, Ernst Wolff und Christoph Pfluger. Zu den untergeordneten Themen gehören Krieg, Corona, Wirtschaft, Klima, künstliche Intelligenz und die Gender-Ideologie.

Unser Jahrbuch werden wir wieder zum Verkauf anbieten. Als Geschenk werden es Grossspender und diejenigen erhalten, die ein Spenden-Abo lösen.

***********************

Hier finden Sie unsere neuen Podcasts.

***********************

Transition TV, Sendung vom 20. Januar: «Frieden», Chancen und Eskalation

Inhalt:
???? Inhaltsübersicht (02:05)
???? Schweizer Ukraine-Friedenskonferenz – eine Totgeburt? (03:47)
???? Referendum Mantelerlass: Wie ist die Abstimmung zu gewinnen? (07:21)
???? Bündnis Sahra Wagenknecht: Chancen und Gefahren (10:37)
???? Genozid-Verfahren vor dem Int. Gerichtshof: Entscheidet eine Formalität? (15:07)
???? Kleinkrieg im Roten Meer: könnte gross werden (22:14)
???? Gelingt dem WEF der Rückgewinn des Vertrauens – Analyse von Peter König (26:06)
???? Kommt es Mitte Februar zur grossen Eskalation? Astrologe Roland Jakubowitz sagt Ja, (40:19)

Redaktion und Moderation: Christoph Pfluger

Sie finden uns auf folgenden Kanälen und Plattformen:
TelegramRumbleFacebookYouTube

***********************

Intelligent – kann Maschine Mensch sein? Ausgabe 175 des Zeitpunkt

Der Mensch hat eine Tendenz, sich als biologische Maschine zu sehen und «intelligenten» Maschinen menschliche Züge zuzuschreiben. Die damit verbundene Abwertung des Menschlichen ist die Hauptgefahr der künstlichen Intelligenz. Diese Ausgabe zeigt, wie wir diesen Gefahren begegnen und wo die Chancen der KI liegen.

***********************

«DIE FREIEN» – Unsere zehnte Ausgabe ist da!

Unter dem funkelnden Motto «Erleuchtung – ob du wirklich richtig stehst …» erleuchten wir die dunkle Jahreszeit mit Geschichten über Licht und Schatten, Feuer und Feiern, Blendwerk und Illuminaten, Leuchttürme im Sturm und Funken der Freiheit.

In dieser besonderen Ausgabe mit dabei: Eugen Drewermann, Jasmin Kosubek, Andreas Thiel, Janet Ossebaard, Cyntha Koeter, Egon Fischer, Alex Baur, Lisa Fitz, Prof. Dr. Stefan Hockertz, Ronald Steckel, Arthur Tränkle, Sylvie-Sophie Schindler, Paul Rosenberg, Daniel Stricker und viele mehr.

Feiern Sie mit uns diese runde Ausgabe und bestellen Sie gleich hier.