Systemfrage: Die gezielt gesteuerte Migrationskrise

26-01-24 03:23:00,

26. Januar 2024 · 109 Aufrufe

Systemfehler - Bildquelle: Pixabay / PixxlTeufel; Pixabay License

Systemfehler – Bildquelle: Pixabay / PixxlTeufel; Pixabay License

Wenn ein System seine “Bürger” dazu aufruft, dasselbe zu “verteidigen”, erinnert dies nicht zufällig an die letzten Tage des SED-Regimes der DDR. Auch damals fanden staatlich organisierte “Demonstration gegen Rechts” statt, die im Vorfeld durch zahlreiche Aufrufe diverser Organisationen, Gewerkschaften und vornehmlich der SED selbst angeschoben wurden.

Auch in 2024 besteht aus meiner Sicht absolut kein Zweifel mehr, dass unsere eigene Regierung gezielt eine “Demokultur” befeuert, um eine selbst gewollte Beschleunigung der illegalen Einwanderung nach Deutschland zu erreichen und eine Remigration als Unmöglichkeit darzustellen, obwohl es in den eigenen Parteiprogrammen der Parteien verankert ist. Die Regierungen im Westen sabotieren aktiv alle Versuche, den illegalen Zustrom und die Replacement Migration zu stoppen. Es gibt zwei Fragen, die wir uns dabei stellen müssen: Warum tun sie das? Und: Was kann getan werden, um sie zu stoppen?

In einem Schritt, der meines Erachtens alle Behauptungen widerlegt, die Regierungen wollen eine sichere Grenze, hat beispielsweise die US-Bundesregierung kürzlich die Bemühungen von Texas in Frage gestellt, Grenzzäune und Stacheldraht zu errichten, um den massiven Zustrom von Ausländern zu verhindern, die in die USA eindringen. Dies geschah nach mehreren Vorfällen, bei denen verurteilte Kriminelle und Terroristen unter den Migrantengruppen identifiziert wurden. Die Maßnahmen zeigten Wirkung, so dass sich Biden offensichtlich veranlasst sah, einzugreifen.

 » Lees verder op de site ‘Konjunktion’…