Demozid: Der mit modRNA-Biowaffen geführte Dritte Weltkrieg gegen die Menschheit

08-02-24 02:42:00,

8. Februar 2024 · 137 Aufrufe

Soldaten - Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Soldaten – Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Das inszenierte Säbelrasseln des Westens gen Russland findet ob des angekündigten Interviews Tucker Carlson mit dem russischen Präsidenten Putin neue Höhepunkte. Eine schier durchdrehende westliche Hochleistungspresse führt uns weiter das bekannte Kabuki-Stück “West gegen Ost” auf, während das “falsche Ost-West-Paradigma” ein neues Allzeithoch erfährt.

Dabei hat der Dritte Weltkrieg bereits stattgefunden bzw. findet in unseren Gesellschaften immer noch statt. Aber statt Schüsse und Raketen abzufeuern, wurden die “Schüsse” alle als modRNA-Giftinjektionen abgefeuert, als Biowaffe getarnt als “harmlose Impfung”. Viele können und wollen nicht glauben, wie hoch die Zahl der Toten und Opfer ist, die sich bereits nicht mehr greifen lässt. Während der damalige österreichische Präsident Kurz davon sprach, dass “alsbald jeder jemanden kennt, der an Corona verstorben ist”, ist es zwischenzeitlich so, dass jeder jemanden kennt, der durch die modRNA-Biowaffe gestorben ist oder zumindest an dessen folgen wie PVSD (Post Vaccine Stress Disorder) leidet.

Niemand wurde für diesen Krieg gegen die Menschheit “eingezogen”, außer den “Impfluencern” und den Krankenschwestern und Ärzten, die diese “Technologie” einsetzten, um Milliarden von tödlichen, gefäßverstopfenden Spike-Pronen in das Blut und das Gehirn unschuldiger Menschen zu injizieren. Krankenhäuser, Arztpraxen und Apotheken als Erfüllungsgehilfen eines Demozids – wer hätte sich das vor wenigen Jahren vorstellen können?

 » Lees verder op de site ‘Konjunktion’…