Transition News:ㅤWEF: Nur mit CBDCs kann man Kunden zufriedenstellen

transition-news:ㅤwef:-nur-mit-cbdcs-kann-man-kunden-zufriedenstellen
Transition News:ㅤWEF: Nur mit CBDCs kann man Kunden zufriedenstellen

11-02-24 11:06:00,

Veröffentlicht am 12. Februar 2024 von WS.

Schon im Laufe der Jahre 2020 und 2021 rief das private Weltwirtschaftsforum (WEF) sein Digital Currency Governance Consortium (DCGC) zu einer Reihe virtueller Workshops und Rundtischgespräche zusammen, «um zentrale Fragen und Governance-Lücken im Bereich der digitalen Währung zu klären».

Dazu gehörte die Frage, ob digitale Zentralbankwährungen (CBDCs/Central Bank Digital Currencies) ausgegeben werden sollten. Das Forum, das unseren «Volksvertretern» gerne diktiert, was sie zu tun haben, macht sich nun für CBDCs stark.

Das sollte kritischen Beobachtern an sich schon zu denken geben, urteilt Reclaim The Net. Aber es lohne sich, zu verfolgen, wie das WEF diese Kampagne zur möglichst breiten Einführung von CBDCs durchführe.

Die informelle Gruppe, in der die einflussreichsten globalistischen Eliten versammelt sind, will nicht mehr nur für diese massiv umstrittene Form des Geldes werben, sondern es als Elevator Pitch verkaufen, der den Erfolg in der Zukunft sichert.

Das WEF tut so, als ob die Einführung von CBDCs mehr oder weniger beschlossene Sache sei – und konzentriert sich auf die technischen Details, fordert aber auch einige entschlossene politische Entscheidungen, die von Regierungen und Regulierungsbehörden getroffen werden müssen.

Eine davon ist die «Interoperabilität» der CBDCs als notwendige Voraussetzung für den Erfolg dieser zentralisierten, staatlich kontrollierten und an die digitalen Identitätsausweise der Menschen gebundenen Währung.

Auf der WEF-Website heisst es, dass es zwei Formen von CBDCs gibt: die Einzelhandelsversion für Privatpersonen und die Grosshandelsversion für Banken und andere Finanzinstitute.

 » Lees verder op ‘Transition News’: …