Transition News:ㅤUS-Geheimdienste: Russland will keinen Krieg mit der NATO

16-03-24 11:06:00,

Veröffentlicht am 17. März 2024 von TG.

«Russland ist mit ziemlicher Sicherheit nicht an einem direkten militärischen Konflikt mit den Streitkräften der USA und der NATO interessiert», haben die US-Geheimdienste festgestellt. Sie schreiben das in ihrem am 11. März vorgestellten Jahresbericht über die möglichen Bedrohungen für die USA. Den gibt das Office of the Director of National Intelligence heraus, in dem alle 18 US-Geheimdienste zusammengeschlossen sind.

Weiter heisst es darin zu Russland, es werde seine «asymmetrischen Aktivitäten unterhalb der Schwelle fortsetzen, die es als Schwelle für einen militärischen Konflikt auf globaler Ebene ansieht». Die US-Geheimdienste beschreiben in ihrem gemeinsamen Bericht Russland als «hartnäckigen und fähigen Gegner in einer Vielzahl von Bereichen».

Moskau wolle seine Interessen weltweit durchsetzen, wird festgestellt. Zugleich wird dem Kreml vorgeworfen, er wolle «die Vereinigten Staaten und den Westen untergraben». Die russischen Interessen würden «auf konkurrierende und manchmal konfrontative und provokative Weise» verfolgt, so die US-Schlapphüte.

In deren Bericht wird viel gemutmasst, und die Grundidee der «russischen Gefahr» wird darin aufrecht erhalten. Zu den Vermutungen gehört, dass der Krieg in der Ukraine Russland mehr geschadet als genutzt habe.

So ist auch entgegen der Erkenntnisse von Militärexperten von einer «gross angelegten Invasion in der Ukraine» die Rede. Auch wird behauptet, Russlands Präsident Wladimir Putin habe ursprünglich die «vollständige Unterwerfung der Ukraine» angestrebt, aber nicht erreicht. In dem öffentlich zugänglichen Bericht wird das nicht weiter belegt.

Die US-Geheimdienste befinden unter anderem, Moskau werde «weiterhin alle verfügbaren Quellen nationaler Macht nutzen,

 » Lees verder op ‘Transition News’: …