Redactionele aanbeveling: – Fassadenkratzer:ㅤCorona-Risikobewertung „hoch“ durch RKI erfolgte auf politische Anweisung

redactionele-aanbeveling:-–-fassadenkratzer:ㅤcorona-risikobewertung-„hoch“-durch-rki-erfolgte-auf-politische-anweisung
Redactionele aanbeveling: – Fassadenkratzer:ㅤCorona-Risikobewertung „hoch“ durch RKI erfolgte auf politische Anweisung

20-03-24 06:59:00,

Im März 2020 verkündete das staatliche Robert-Koch-Institut die Verschärfung der Corona-Risikobewertung von „mäßig“ auf „hoch“. Diese Entscheidung bildete die Grundlage sämtlicher totalitärer Lockdown-Maßnahmen des Staates und regierungskonformer Gerichtsurteile gegen Kritiker. Doch sie gründete nicht auf wissenschaftlich erfassten Fakten einer tatsächlichen hohen Krankheitsentwicklung, sondern auf der politischen Anweisung eines externen Vorgesetzten. Dies deckte jetzt das Multipolar-Magazin auf 1, das die bislang geheim gehaltenen Protokolle des Corona-Krisenstabs des RKI freigeklagt hat, in denen der Name geschwärzt ist. Multipolar klagt auch noch auf Aufhebung der Schwärzungen.

RKI-Präsident Prof. Dr. Lothar Wieler hatte am 17. März 2020  mit sonorer, unaufgeregter Stimme vor der Presse die Entscheidung mitgeteilt:

„Wir werden heute die Risikoeinschätzung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland ändern. Wir werden sie ab heute als hoch einschätzen. Der Grund ist ganz einfach. Sie sehen die Dynamik. (…) Der Hintergrund für die geänderte Risikoeinschätzung sind die weiter steigenden Fallzahlen (…).“

Die Begründung war gelogen. Mit den weiter steigenden „Fallzahlen“ waren die Zahlen der mit dem PCR-Test „positiv“ auf Corona-Viren Getesteten gemeint, die fälschlich schon als quasi an Corona erkrankt gewertet wurden, auch wenn sie, wie zumeist, noch keinerlei Krankheitssymptome hatten, also noch nicht wirklich krank waren. Denn nur höchstens 5% der mit einem Virus Getesteten erkrankten auch an Corona. Das war schon die erste Täuschung.2

Die zweite bestand darin, dass sich in kurzer Zeit nicht nur diese „Fallzahlen“ verdreifacht hatten, sondern, wie Multipolar schrieb, auch die Zahl der Tests, letzteres aber verschwiegen wurde. Die rasante Zunahme der „Fallzahlen“ resultierte im Wesentlichen aus einer Zunahme der Anzahl der Tests. Die tatsächliche Steigerung der Virusverbreitung, betrug kurz vor dem Lockdown lediglich 1 %. Also für eine Hochstufung der Gefährdungsbewertung bestand keinerlei tatsächlicher Grund.3

Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Prof. Wieler für seine Verdienste

Hinzu kommt, dass ein Internationales Konsortium von Wissenschaftlern der Biowissenschaften (ICSLS) in einem umfassenden Prüfungsbericht nachgewiesen hat, dass der von Drosten, Corman u.a. entwickelte PCR-Test, der angeblich die Infektion mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 feststellt, zahlreiche schwerwiegende wissenschaftliche Mängel auf molekularer und methodischer Ebene enthält.

 » Lees verder op ‘Fassadenkratzer’: …