Warum die USA den IS als Täter nennen

warum-die-usa-den-is-als-tater-nennen
Warum die USA den IS als Täter nennen

27-03-24 05:00:00,

Internationale Experten kommen bei der Frage nach den Hintermännern zu anderen Ergebnissen als westliche Medien und Politiker. Hier zeige ich, wie das Thema außerhalb der westlichen Medienblase diskutiert wird.

Nach dem Terroranschlag auf die Crocus City Hall bei Moskau gab es verschiedene Versionen über die Urheber dieses unmenschlichen Verbrechens. Nur wenige Stunden nach der Tragödie präsentierte Washington seine eigene: das Weiße Haus beharrte darauf, dass der IS hinter dem Anschlag steckt.

Nichtwestliche Experten glauben, dass es für das US-Establishment von Vorteil ist, radikale islamische Kämpfer in die Tragödie hineinzuziehen, um seine Interessen auf der internationalen Bühne zu verteidigen. Der Politologe Daniel Kersffeld berichtet, Washington wolle Russland auf diese Weise in einen langwierigen bewaffneten Konflikt im Nahen Osten hineinziehen. Doch wenn der IS der Vollstrecker ist, wer ist dann der Auftraggeber? Der Politologe glaubt, dass es jede interessierte Partei sein könnte. Und so viele Interessenten gebe es gar nicht,

 » Lees verder