Het bankenkartel bestaat écht

Door: DENNIS MIJNHEER

Publicatie: Follow The Money, 21-8-2017

De Libor- en Euribor-schandalen gelden als de grootste bancaire fraudezaken ooit. Toch wordt de ernst van deze zaken vaak onderschat, of worden ze gezien als het werk van een paar losgeslagen handelaren. UvA-professor Maarten Pieter Schinkel presenteerde onlangs onderzoek waaruit een ander geluid klinkt. Redacteur Dennis Mijnheer sprak met hem.

‘Het is verbazingwekkend hoe het manipuleren van de Libor-rente ervoor kan zorgen dat je zoveel geld kunt winnen, of verliezen als je aan de verkeerde kant staat… Het is een kartel in Londen.’ Dit bericht verstuurde RBS-handelaar Tan Chi Min in 2008 naar zijn collega’s binnen de Britse bank en naar bevriende handelaren bij andere banken.

Overheden zijn de grootste producenten van nepnieuws; Coen deJong met Cees Hamelink

Videopublicatie: Café Weltschmerz, 20-8-2017

Prof_dr_Cees_J_Hamelink-224x300.jpgDe overheden hebben het meeste belang hebben bij de vertekening van de werkelijkheid. Vreemd is alleen dat de journalistiek en de media daar zo mee aan de haal gaan.

Het eerste interview van politicoloog en historicus Coen de Jong voor CWS met professor Cees Hamelink. Hamelink is emeritus hoogleraar Internationale Communicatie aan de Universiteit van Amsterdam en emeritus hoogleraar Media, Religie en Cultuur aan de Vrije Universiteit. Professor Hamelink heeft zich op vele terreinen ingezet voor de mensenrechten. Ook was hij persoonlijk adviseur van de toenmalige Secretaris Generaal van de Verenigde Naties, Kofi Annan.

Deutschland und Russland – Wie weiter? Eine Buchbesprechung

Von: Anette Sorg

Publiziert: NachDenkenSeiten, 21-8-2017

Wenn Sie meinen, gut informiert zu sein, was das deutsch-russische Verhältnis angeht, dann können Sie bei Ihrer Lieblings-Buchhandlung an Wolfgang Gehrckes und Christiane Reymanns Buch achtlos vorbeilaufen. Wenn Sie aber mindestens leise Zweifel haben, ob Sie von unseren Leitmedien alle notwendigen Informationen erhalten, die Sie benötigen, um sich ein eigenes Bild machen zu können, könnten Sie die 10 Euro investieren.

Wenn Sie zu den zahlreichen Menschen gehören, die einen anderen Umgang mit unseren Nachbarn im Osten befürworten, mussten Sie im politischen Umfeld bislang länger suchen, bis Sie auf ähnlich denkende Menschen getroffen sind. Seit einiger Zeit jedoch bröckelt die Einheitsfront derjenigen, die die Konfrontation dem Dialog vorziehen, ein wenig:

Margot Kässmann (Ex-Bischöfin) und Matthias Platzeck (SPD) plädieren für Aussöhnung und Dialog. Bundeswirtschaftsministerin Zypries und Christian Lindner (FDP) plädieren für eine Beendigung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland. Wirtschaftsminister Gabriel (SPD) beklagt die Verknüpfung der Sanktionen mit wirtschaftspolitischen Interessen der USA. Den Einstieg in den Ausstieg hatte die Partei „Die Linke“ bereits im November 2014 im Bundestag beantragt.

Wolfgang Gehrcke (BT-Abgeordneter der Linken) und seiner Frau Christiane Reymann (Journalistin) ist das deutsch-russische Verhältnis so wichtig, dass sie ein 235 Seiten starkes Buch darüber verfasst haben. Ein Buch geschrieben zu „Verständigung, Versöhnung und zu guter Nachbarschaft“, wie die Autoren in ihrem Vorwort versprechen.

Aufmerksamen NachDenkSeiten-Lesern ist der Russland-Diskurs nicht fremd. Es überrascht deshalb nicht, dass in der umfangreichen Quellensammlung der Autoren mehrfach die NDS aufgeführt sind. Nahezu zeitgleich mit Erscheinen des Gehrcke/Reymann-Buches erschien auf den NachDenkSeiten eine Dokumentation der Ukraine-Krise, die unser Leser Ulrich Leonhardt verfasst hatte.

Clash of civilizations

Die unrühmliche Rolle eines US-Amerikaners und seine bis heute wirkenden Aussagen über das Aufeinandertreffen zweier Zivilisationsmodelle – dem europäischen und dem eurasischen – beschreiben die Autoren im ersten Kapitel. Das Wissen um die Vorgänge beim Kiewer Kongress im Mai 2014 „Thinking Together“ hilft, einige Reaktionen einzusortieren. So zum Beispiel das Positionspapier der CDU/CSU-Fraktion vom 29.November 2016.

“unterschiedliche Vorstellungen von Gesellschaft würden Europa in einander feindlich gegenüberstehende Blöcke spalten. Diese Idee stammt nicht aus der Feder der „Osteuropa-Experten“.

Verdichtet und polarisiert hat sie vielmehr der US-Amerikaner Timothy Snyder… Hier wird der „clash of civilizations“, der Kampf der Kulturen, auf das europäische Ost-West-Verhältnis übertragen und soll fatale Feindbilder und Ängste mobilisieren, von der Bedrohung durch asiatische Barbaren über slawische Untermenschen bis zu jüdischen Bolschewisten; sie alle bedrohten die europäisch-zivilisierten Gesellschaften bis in die Grundfesten… Er liefert die Blaupause und den Hintergrund für die Argumente, die in den kommenden Jahren leicht variiert und aktualisiert fortdauernd wiederholt werden; nicht nur von GRÜNEN-Politikern, auch und gern von Konservativen.“

Es gibt deutsch-russische Verträge, die Beachtung verdienen

Reymann und Gehrcke weisen zu Recht darauf hin, dass Deutschland in seinen Entscheidungen nicht frei sei (S.41). In Bundestagsdebatten werde oft völlig ignoriert, dass es zwischen der BRD und Russland zwei völkerrechtlich gültige und verbindliche Verträge gebe, den „Zwei-plus-Vier-Vertrag“, der durchaus den Charakter eines Friedensvertrages besitze und den „Vertrag über gute Nachbarschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken“ von 1990. Beide Verträge verpflichten beide Staaten zur unbedingten Friedenspolitik.

Das Weißbuch des Verteidigungsministeriums hingegen spreche zwischenzeitlich eine andere Sprache. Dort wird Russland nicht mehr als Partner, sondern als potentieller Gegner Deutschlands bezeichnet. Ein klarer Verstoß gegen den „Zwei-plus-Vier-Vertrag“!

NATO statt Frieden

Seit der Ukraine-Krise werde Russland vom Westen attackiert

„mit den Waffen militärischer Provokationen, politischer und wirtschaftlicher Sanktionen und einem Krieg der Worte. Diese drei miteinander verwobenen Teile kennzeichnen auch die aktuelle deutsche Politik gegenüber Russland………“Ein Mann, ein Wort, so hatte seinerzeit US-Außenminister James Baker dem Staatspräsidenten der UdSSR, Michail Gorbatschow, in die Hand versprochen, dass sich die NATO „keinen Zoll“ weiter in Richtung Osten bewegen werde.“

Den völkerrechtlich illegalen NATO-Angriff auf jugoslawische Städte und Dörfer unter aktiver Beteiligung der Bundeswehr kritisieren die Autoren heftig als fundamentalen Wechsel deutscher Außenpolitik:

„… und dafür sind neue Begriffe nötig. So wurde Verantwortung zum Code-Wort für eine militarisierte deutsche Außenpolitik“

Lösungswege

Diverse Appelle, die von unterschiedlichen Gruppierungen verfasst worden sind, werden im Buch erwähnt (S. 25ff), (z.B. vom Willy Brandt-Kreis). Sie alle würden eigene Akzente setzen, z.B. zur NATO-Osterweiterung, sie seien sich aber in folgenden Punkten einig:

  • Friedliche und diplomatische Aktivitäten gegenüber Russland
  • Ausstieg aus der Spirale von Eskalation und Gewalt
  • Zusammenarbeit, Vertrauensbildung, europäische Sicherheitsordnung
  • Stärkung von UNO und OSZE
  • Abrüstung

Die in vielen Teilgruppen agierende Friedensbewegung dürfte sich nicht länger mit dem Totschlagargument „Querfront“ noch weiter auseinanderdividieren lassen. Die auf städtepartnerschaftlicher Ebene bestehenden Verbindungen sollten ihre Dialogmöglichkeiten verstärkt nutzen (wie z.B. die Stadt Karlsruhe das mit ihrer Partnerstadt Krasnodar intensiv tut) und die Visafreiheit müsste zumindest auf Schüler- und Studentenebene hergestellt werden. Verständnis füreinander kann es nur im Dialog geben, niemals in der Konfrontation.

Reymann und Gehrcke sprechen sich für die Reaktivierung des Deutsch-Russischen Forums und des Petersburger Dialogs aus. Zwingend müsse die NATO-Osterweiterung beendet werden ebenso wie die Stationierung von NATO-Truppen an der russischen Westgrenze. Ohne diese Schritte sei eine weitere Eskalation nicht zu verhindern. Dass sich die Autoren ebenfalls für ein Ende der Sanktionen aussprechen, verwundert nicht. Dies sei ein notwendiger Schritt, der es Russland möglich macht, auf den Westen zuzugehen.

In sieben Kapiteln beschreiben Reymann und Gehrcke historische Zusammenhänge, sie zitieren Zeitzeugen, schildern kritisch die jeweilige Rolle der Medien, der USA, der EU, der NATO, der deutschen Politik insgesamt und einzelner bundesdeutscher und amerikanischer Politiker, wie Bundespräsident Steinmeier (SPD), Marieluise Beck (Grüne) und Barack Obama und nähern sich so ihrer Schlussfolgerung:

„Über die Idee eines eurasischen Raumes sollte nachgedacht und gesprochen werden. Dann kann sie konkreter werden und Gestalt annehmen. Dabei sollte möglichst nicht der Fehler wiederholt werden, den die USA und die Europäische Union respektive NATO begangen haben, als sie Russland aus der Gestaltung der Nach-Kalte-Kriegsordnung in Europa ausgeschlossen haben. Wie jede großartige Idee beginnt deren Verwirklichung mit dem ersten Schritt. In ihm verzichten die Staaten auf gegenseitige Drohungen und Bestrafungen, die Sanktionen gegen Russland werden nicht verlängert beziehungsweise aufgehoben. Erst dann kann wieder von Gleich zu Gleich gesprochen werden und Vertrauen hergestellt werden. Annäherung wächst durch Dialog und Verbindung durch Zusammenarbeit. Dann kann Russland in, für und mit Europa Mittler sein zu den aufstrebenden asiatischen Staaten, insbesondere China und Indien. Ohne eine solche Öffnung wird Europa in der Tat bald alt aussehen.“

Wolfgang Gehrcke/Christiane Reymann: Deutschland und Russland – wie weiter? Edition Berolina. 160 S., br., 9,99 €.
Zu Ihrer Information noch die Inhaltsübersicht:

  • Kapitel 1 Eine andere Russland-Politik ist nötig – aber ist sie auch möglich?
  • Kapitel 2 NATO statt Frieden
  • Kapitel 3 Sanktionen: Schwarze Pädagogik als Politikersatz
  • Kapitel 4 Krieg der Worte
  • Kapitel 5 Russland ist nicht allein
  • Kapitel 6 Russland und der Westen zu Ukraine-Krim-Kosovo-Syrien
  • Kapitel 7 Gute Nachbarschaft mit Russland schafft Frieden in Europa

Living beings can be turned into programmable computers through “RNA circuits”

Published: Natural News, 18-8-2017

 

Image: Living beings can be turned into programmable computers through “RNA circuits”

Advancements in nanotechnology and synthetic biology could usher in new diagnostic technologies that may kill cancer cells or switch off aberrant genes. These are but a few implied uses of the recent experiments being made by researchers at Arizona State University who have demonstrated how RNA can be induced to carry out computations in a manner similar to computers. These manipulations capitalize on the relatively simple structure of RNA — compared to the more complex DNA — to produce a viable alternative building material in nanotechnology. The logic is incredibly clear-cut, but the more difficult aspects of ethics and morality clouds how these findings will be used in medicine.

Stephan Lessenichs „Externalisierungs-gesellschaft“ – ein wortgewaltiger Analyseversuch ohne praktische Konsequenz

Vor 56 Jahren, im Sommersemester 1961, diskutierten Studentinnen und Studenten im Seminar des Münchner Ökonomen Hans Möller über so genannte externe Effekte des Wirtschaftens, auf Englisch: External Economies and Diseconomies. Sie debattierten auch darüber, was notwendig sei, um externe Kosten bei den Verursachern anfallen zu lassen. Der Staat müsse dafür sorgen, dass die Produzenten von Gütern und Dienstleistungen auch die externen Kosten in ihre Preiskalkulationen einrechnen müssen.

Von: Albrecht Müller

Publiziert: NachDenkenSeiten, 18-8-2017

Oproep tot journalisten voor solidariteit met Israëlische collega

Israëlisch journalist David Sheen ligt onder vuur door een aanklacht van een topgeneraal. Veel journalisten(en hun organisaties) hebben al hun solidariteit betuigd. Hieronder volgt de vertaling van de oproep van journalisten aan collega’s om zich solidair te verklaren met David Sheen op de website Press Solidarity.

Door: Press Solidarity

Een verontrustende ontwikkeling in Israel is dat ook kritische stemmen vanuit de joodse gemeenschap steeds vaker de mond wordt gesnoerd. Bij wetenschappers was dat al langer gaande. Maar de culturele en journalistieke wereld komt nu in toenemende mate ook aan de beurt. De gerespecteerde journalist David Sheen ligt onder vuur. Veel journalisten(organisaties) hebben al hun solidariteit met Sheen betuigd. Hieronder volgt de vertaling van de oproep van journalisten aan collega’s om zich solidair te verklaren met David Sheen op de website Press Solidarity.

A House Divided Against Itself Cannot Stand

Nächster Schritt im Kampf gegen Tod – Erste Kryokonservierung ganzen menschlichen Körpers in China

Tod besiegen? Erste Kryokonservierung ganzen menschlichen Körpers in China
Chinesische Wissenschaftler haben die erste Kryokonservierung des ganzen menschlichen Körpers in der Geschichte des Landes durchgeführt, berichtet die Nachrichtenagentur Xinhua. Die Leiche einer vor kurzem gestorbenen Frau wurde von den Forschern in eine Kryokapsel eingeschlossen.

John Pilger: Kernoorlog komt er “als wij dat laten gebeuren”

John Pilger, onafhankelijk journalist en ongenadig criticus van mainstream media en hun politieke kompanen, herlas het boek ‘On The Beach’ uit 1957 van Brits auteur Nevil Shute, over het einde van de wereld na een totale kernoorlog. Zestig jaar na zijn verschijnen wordt de omzetting van dit fictief verhaal in werkelijkheid een reële mogelijkheid. “Als wij dat toelaten”.

Door: John Pilger

Publicatie: De Wereld Morgen Vertaaldesk, 17-8-2017

operation-crossroads.jpg

The Truth About Yemen – With Vanessa Beeley

The Ron Paul Peace and Prosperity InstituteBy: Daniel McAdams

The misery inflicted on the Yemeni people by two years of US-backed Saudi warfare is almost unimaginable. Western press are either silent or they promote pro-war propaganda. Why is Washington selling Saudi Arabia the weapons to commit genocide on the Yemeni people? We get the real news from investigative journalist Vanessa Beeley in today’s Liberty Report:

Türkisches Militär für Waldbrände im Nordosten verantwortlich

Von: Elke Dangeleit

Publiziert: Telepolis, 18-8-2017

waldbrand_dersim-d4956e4e6fdf4aee

Waldbrand in Dersim. Ausschnitt aus einem Videoclip von Alican Önlü, Twitter

 

Bombardierungen auf kurdische Gebiete vernichten tausende Hektar Wälder. Viele Dörfer in der Region sind akut gefährdet

Angesichts der Hitzewelle mit Temperaturen von teilweise über 45 Grad toben derzeit in vielen Ländern Südeuropas heftige Waldbrände. In der Türkei sorgt der Erdogans Militär dafür, dass die Wälder in den kurdischen Gebieten brennen und raubt damit Mensch und Tier die Lebensgrundlage. Die gleichzeitigen Repressionen gegen die kurdische Bevölkerung erinnern an die 1980/90er Jahre.

Barcelona, Manchester, Berlin, Paris, Nice, London, New York: Passports and IDs Mysteriously Discovered in the Wake of Terror Attacks

By: Prof Michel Chossudovsky

Passport_of_Syria-1-400x553This article reviews the “mysterious” phenomenon of IDs and Passports of terror suspects routinely discovered (often in the rubble) in the wake of a terrorist attack.

In most cases the alleged suspect was known to the authorities.

Is there a pattern?  The ID papers of the suspect are often left behind, discovered by police in the wake of a terrorist attack.

UPDATE: BARCELONA

Reports concerning the Barcelona attack, reveal exactly the same feature of passports and IDs left behind which occurred in Manchester, Paris, Nice, London, New York, and now Barcelona (August 17, 2017) (see below).