Blog

Wider die Identitätspolitik

Wider die Identitätspolitik

rubikon.news

Samstag, 27. Januar 2018, 15:00 Uhr
~12 Minuten Lesezeit
von Matthias Burchardt
Foto: LeoWolfert/Shutterstock.com

 

Empfindlichkeitsökonomie und Sprachkontrolle dienen dem neoliberalen Entsolidarisierungsprogramm. Interview mit Philosoph Robert Pfaller.

„Wir leben in einer Welt, in der immer mehr Menschen mit der größten Selbstverständlichkeit in Armut und Aussichtslosigkeit getrieben werden und in der man zugleich Erwachsene vor Erwachsenensprache warnt. Das eine hängt offenkundig mit dem anderen zusammen: Denn es sind dieselben Mächte, die das eine und das andere vorantreiben“, gibt der Philosoph Robert Pfaller zu Protokoll. Und tatsächlich: Könnte es nicht vielleicht sein, dass die ganze Antidiskriminierungs-, Gleichstellungs-, Gender- und Queer-Politik ein riesiges Ablenkungsmanöver ist? Eine Verschwörung der Profiteure von Neoliberalismus und Austeritätspolitik?

Vom E-Führerschein bis zum digitalen Volksbegehren: Österreich führt elektronische Identität für alle ein

Vom E-Führerschein bis zum digitalen Volksbegehren: Österreich führt elektronische Identität für alle ein

Netzpolitik.org · January 26, 2018 – am 

Die neue Regierung in Wien schafft die Möglichkeit zur umfassenden Identifizierung im Internet. Dadurch ersparen sich die ÖsterreicherInnen viele Behördengänge und können leichter politisch mitbestimmen. Ein Datenschützer sieht allerdings offene Sicherheitsfragen und warnt vor dem „Teufel im Detail“.

Durch die E-Identität werfen ÖsterreicherInnen im Internet künftig einen längeren digitalen Schatten Gemeinfrei-ähnlich freigegeben durch unsplash.com Tom Barrett

Die österreichische Regierung will in Richtung Estland gehen. Dort können baltische Bürger schon seit Jahren die meisten Verwaltungsakte über das Internet abwickeln und sich dabei auch digital ausweisen. Dem Beispiel folgt nun Österreich und arbeitet an der Einführung eines elektronischen Identitätsnachweises, genannt E-ID. Dieser soll Behördengänge für die Beantragung eines Reisepasses, Ummeldung eines Wohnsitzes oder die Anmeldung eines Gewerbes überflüssig machen, sagte ein für das Projekt verantwortlicher Beamter, Peter Andre vom österreichischen Innenministerium, zu netzpolitik.org. Es soll zudem privaten Unternehmen ermöglichen, einen behördlich gesicherten Identitätsnachweis einzuholen.

Neue Dimension der Abgasaffäre: Tierversuche im Auftrag der Autolobby – Affen Dieselsmog ausgesetzt

Neue Dimension der Abgasaffäre: Tierversuche im Auftrag der Autolobby – Affen Dieselsmog ausgesetzt

deutsch.rt.com – 27.01.2018 • 14:58 Uhr

Neue Dimension der Abgasaffäre: Tierversuche im Auftrag der Autolobby – Affen Dieselsmog ausgesetzt (Symbolbild)       Quelle: www.globallookpress.com

Es klingt wie ein böser Witz, ist aber ein todernstes neues Kapitel im Abgas-Skandal: Um zu zeigen, wie unschädlich “saubere” Diesel angeblich sind, soll eine Lobby-Gruppe deutscher Autobauer zehn Affen gezielt Schadstoffen ausgesetzt haben. Das berichtet die “New York Times” (Freitag) unter Berufung auf Gerichtsunterlagen und Regierungsdokumente.

Demnach wurden die Tiere 2014 vier Stunden lang in Räumen mit Auspuffgasen eines – mit manipulierter Abgastechnik ausgestatteten – VW Beetles eingesperrt.

Meltdown und Spectre

Meltdown und Spectre

rubikon.news

Freitag, 26. Januar 2018, 10:58 Uhr
~4 Minuten Lesezeit

Waren es Verbrecher, die Dienste — oder wer?

 

In den letzten Tagen geistern wieder neue Begriffe durch die Medien: Meltdown und Spectre. Sie bezeichnen die bisher größte Sicherheitskatastrophe, die die Computerhersteller und -nutzer bislang getroffen hat. Anders als meistens ist diesmal nicht die Software der Rechner betroffen, das kann durch neue Versionen behoben werden, sondern die Hardware. Seit etwa 20 Jahren sind die zentralen Bausteine von Computern, die CPUs, so aufgebaut, dass sie die mit Meltdown und Spectre bezeichneten Angriffsflächen bieten. Wie konnte es dazu kommen?

Gordon Moore äußerte 1965 in einem Artikel, dass sich die Leistungsfähigkeit von digitalen Schaltkreisen etwa alle 18 Monate verdoppeln würde, ohne dass die Kosten der Schaltkreise sich deutlich erhöhen. Das hat in den zurückliegenden Jahrzehnten zu einer Steigerung der Leistungsfähigkeit der Computer auf das 10 Milliardenfache geführt (1, 2).

Nordsyrien: Türkische Regierung bereitet Annexion der Sheba-Region vor

Nordsyrien: Türkische Regierung bereitet Annexion der Sheba-Region vor

29-01-18 04:55:00,

Türkische Nationalisten an der Grenze zu Syrien. Screenshot Video al-Jazeera/YouTube

  1. Nordsyrien: Türkische Regierung bereitet Annexion der Sheba-Region vor

  2. Erdogan: Was kümmern uns die Amerikaner?


  3. Auf einer Seite lesen

Erdogans Traum vom Neo-Osmanischen Reich rückt näher. Der türkische Innenminister teilte erstmals konkrete Fakten zur Vorbereitung der Annexion mit. Ein Kommentar

Nicht dass die Bundesregierung nach der Annexion Nordsyriens behauptet, sie habe von nichts gewusst. Schon vor Monaten wies Telepolis auf die Annexionspläne der türkischen Regierung in Afrin und der östlich angrenzenden Sheba-Region hin (siehe Türkei ernennt Provinzgouverneur für Teile Nordsyriens).

Nun bestätigte der türkische Innenminister Süleyman Soylu die Annexionspläne. Auf einem Kongress der AKP in Denizli berichtete er: “Wir sind eine große Nation des Friedens, den wir in Cerablus, Mare, Azaz, al-Bab und entlang einer Grenze von 2.000 Kilometern geschaffen haben. Ich sage das als Innenminister. Wir haben unsere Landräte, Polizeidirektoren und Gendarmeriekommandanten in Azaz, Cerablus und Mare.”

“Sandschak Alexandrette”, Teil des Osmanischen Reiches

Die Städte Jarabulus, Mare, Azaz und Al-Bab liegen allerdings nicht in der Türkei, sondern in der Sheba-Region in Nordsyrien. Die nun geplante Annexion erinnert an die Annexion der Provinz Hatay nach dem ersten Weltkrieg. Die Provinz Hatay gehörte bis zu Beginn des 20. Jahrhundert als “Sancak von Alexandrette” (auch: Sandschak Alexandrette, bzw. Sanjak oder Sandjak geschrieben) zum Osmanischen Reich.

Nach dessen Zerfall wurde der Sancak 1918 von Frankreich besetzt und im Rahmen eines Völkerbundmandates als Teil Syriens von Frankreich verwaltet. 1923 erhielt der Sancak Alexandrette einen Autonomiestatus. Dort sollten armenische Flüchtlinge, Überlebende des Genozids, zusammen mit den alawitischen Arabern, die die Bevölkerungsmehrheit stellten, eine neue Heimat erhalten. 1936 lief das französische Völkerbundsmandat über Syrien ab. Die Türkei meldete Ansprüche auf den Sancak Alexandrette an.

Um die Türkei davon abzuhalten, auf Seiten des Deutschen Reiches in den 2. Weltkrieg einzutreten, schloss Frankreich im Juni 1939 einen Vertrag mit der Türkei, der dieses Gebiet als neue Provinz der Türkei zuschlug. Es folgten dann die bekannten demographischen Eingriffe, um die Mehrheitsverhältnisse der Bevölkerung in der Region zu verändern. Die Armenier hatten das Nachsehen.

Unter militärischer Kontrolle von Islamisten

Genau dies wird mit Afrin und der Sheba-Region geschehen,

 » Lees verder

Gefeliciteerd, mensheid!

Gefeliciteerd, mensheid!

rubikon.news

Dienstag, 23. Januar 2018, 16:30 Uhr ~7 Minuten Lesezeit
Eerdere publicatie: https://apokalypsnu.nl/2018/01/26/gluckwunsch-menschheit/
Vertaald uit het Duits: A.Nicola

De collectieve ondergang in tuimelen.

van het jongerenkantoor van Rubikon 

Foto: frankies/Shutterstock.com

Hoe de kapitalistische industriële samenleving niet alleen zaagt aan de tak waar we op zitten, maar het hele bos in de fik steekt – en niemand wil het opmerken.

Redaktioneel voorwoord: hoe ver, hoe onneembaar lijken de vestingen van het mainstream medialandschap vanuit het perspectief van de jongeren, hoe bepalend door hun redactionele stijl. Gastbijdrage? Misschien na drie stages! Maar in een democratie moeten ook wij jongeren inspraak hebben. De Rubicon is hiervoor de basis. In onze column „Jonge veren” publiceert onze jeugdredactie dan ook consequent artikelen van jonge auteurs waarvan de thema’s vrijwel onbeperkt zijn. Als dit u aanspreekt, neem dan contact met ons op: jugend@rubikon.news.

De kapitalistische grondstoffeneconomie kwam met de belofte van vrijheid en welvaart. Nauwelijks meer dan twee eeuwen later is daar niets meer van over dan vernietiging, niet alleen in de samenleving en de essentie van de mens, maar ook – en dat effect is veel langduriger – in de natuur, waaruit we allemaal voortkomen, en waarvan we ook nog steeds afhankelijk gedurende eeuwen van emancipatiepogingen / bewustzijnsontwikkeling.

Fundstück: The Bitcoin Psyop | www.konjunktion.info

Fundstück: The Bitcoin Psyop | www.konjunktion.info

29-01-18 02:03:00,

Blockchain. Bitcoin, Kryptowährungen. Drei Schlagwörter, die gerne vermengt und synonym verwendet werden. Und doch muss muss sie unabhängig voneinander betrachten, um den derzeitigen Hype und die dahinterliegenden Absichten verstehen zu können.

James Corbett hat dazu ein sehr gutes Video gemacht, dass ich allen nur wärmstens ans Herz legen kann, die verstehen wollen, was wirklich dahinter steckt. Aus seinem Einleitungstext zum Video:

Ja, die Blockchain ist wirklich revolutionär. Ja, Bitcoin ist Tulipmania 2.0. Ja, Kryptowährungen sind ein Nagel im Sarg der Banksterparasiten. Ja, digitale Währung ist ein Werkzeug der totalitären Tyrannen. Nein, diese Aussagen sind nicht widersprüchlich. Aber mach dir keine Sorgen, wenn du denkst, dass sie es sind. Du bist nur ein Opfer von “The Bitcoin Psyop”.

(Yes, the blockchain is truly revolutionary. Yes, bitcoin is Tulipmania 2.0. Yes, cryptocurrency is a nail in the coffin of the bankster parasites. Yes, digital currency is a tool of the totalitarian tyrants. No, these statements are not contradictory. But don’t worry if you think they are. You’re just a victim of “The Bitcoin Psyop.”)

Leider ist das Video aktuell nur auf Englisch verfügbar.

Quelle:
Corbett Report Episode 328 – The Bitcoin Psyop

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.

www.konjunktion.info unterstützen:

Unterstützen

Keine ähnlichen Artikel vorhanden.

 » Lees verder

Explosive Allegation: Israel Planned To Blow Up Passenger Plane In Arafat Assassination Plot

Explosive Allegation: Israel Planned To Blow Up Passenger Plane In Arafat Assassination Plot

ZeroHedge · by Bes- Thu, 01/25/2018 – 22:30

For years, many had speculated – for which they were promptly cast as tinfoil hat conspiracy theorists – that when it comes to achieving illegal goals, including but not limited to creating “false flag” terrorism and political assassinations, few are as skilled and industrious as the CIA and Mossad. Especially Mossad.

Only, as so often happens, most (if not all) such “conspiracy theories” turn out to be truth, in this case exposed thanks to the work of Israeli investigative journalist Ronen Bergman, whose just published explosive book “‘Rise and Kill First: The secret history of Israel’s targeted killings” details such Israeli plans as the assassination of Palestinian leader Yasser Arafat which included a plot to blow up passenger planes and football stadiums.

Ronen Bergman, the intelligence correspondent for Yediot Aharonot newspaper, persuaded many agents of Mossad, Shin Bet and the military to tell their stories, some using their real names.

The Opioid Epidemic in America – Killing One Million Workers: The Triumph of Capital

The Opioid Epidemic in America – Killing One Million Workers: The Triumph of Capital | Global Research – Centre for Research on Globalization

globalresearch.ca

Global Research, January 26, 2018

Introduction

The link between capitalism and drugs reaches back to the middle of the 19th century, when the British Empire forced their surplus opium crop from their South Asian colonies into the Chinese market creating massive demand from millions of addicts. The Chinese government, which had banned the use and sale of opium, was alarmed at the growing social chaos created by mass addiction and went to war with the Western powers to halt the flood of drugs. Their defeat at the hands of the British and their Chinese drug lord allies opened China to massive exploitation and pillage for the next century. Chinese opium addicts were a tremendous obstacle to organizing national resistance. In essence, the British East India Company and its imperial protectors transformed China into the history’s largest ‘shithole’ – until an earth-shattering revolution broke the chains of addiction and degradation.

In the 21st century, a similar process of deterioration has been occurring internally in the United States. The ‘prescription opioid epidemic’ is ravaging American families, neighborhoods, communities, cities and states – shredding the entire fabric of US society, especially in rural, mining and former manufacturing ‘rust belt’ regions. Hundreds of thousands of mostly working class victims have died and millions of addicts, unable to resist the destruction of their futures, have replaced a once powerful labor force.

Emmanuel Macron’s Neoliberal Blitzkrieg | Global Research – Centre for Research on Globalization

Emmanuel Macron’s Neoliberal Blitzkrieg | Global Research – Centre for Research on Globalization

28-01-18 10:44:00,

The gambit is a well-known opening move in the chess game. The player makes a sacrifice, typically a pawn, for the sake of a compensating advantage. Emmanuel Macron metaphorically did that in the first six months of his presidency. In the run-up to the presidential election, the political neophyte introduced himself as neither left-wing nor right-wing, but rather as left-wing and right-wing. It was a bold attempt to supersede the deeply entrenched left-right divide in French politics, and to take from both camps “what works best.” In so doing, Macron was able, for a short period of time, to defy political gravity and position himself as an ideal centrist candidate.

What’s more, the 39-year old candidate was untested politically, a young bright figure with a liberal profile and background. In this respect, Macron likes to remind everyone that he was once the editorial assistant to renowned French philosopher Paul Ricoeur. Indeed, Macron is keen to be seen as the first “intellectual president” since François Mitterrand.

If Macron was a breath of fresh air in the run-up to the election, his political honeymoon with the voters did not last long. His first actions in power have marked the end of an original realignment of French politics. His economic policy blatantly leans to the right and is of a neoliberal nature. Both sides say so. Les Républicains, the party launched by former president Nicolas Sarkozy, has been remarkably silent since the start of the Macron presidency. They are unable to mount any significant challenge because, as some Republicans privately argue, Macron has stolen most of their policies. In short, they have virtually nothing to oppose and nowhere to go.

For political observers of French politics, Macron’s shift to the right was no major surprise. Backed by a strong 60-seat majority in the National Assembly, Macron had made no secret that, should he be elected, he would dramatically reshape France’s labour market. While running for president, Macron said that France needed “a shock of trust, a real acceleration.” He has all the constitutional power to pass any legislation he wishes to put forward. From a constitutional point of view, the French president, even called a “republican Monarch,” is the most powerful of any Western democracy (including the U.S).

 » Lees verder

Hilfstransport – Eine Fahrt in den Donbass (Film) | KenFM.de

Hilfstransport – Eine Fahrt in den Donbass (Film) | KenFM.de

28-01-18 10:43:00,

„Hilfstransport – Eine Fahrt in den Donbass“. Ein Film von Maria Janssen und Michael Wiehl.

Das offizielle Narrativ westlicher Medien zum Bürgerkrieg im Donbass wird meist im Deutungsrahmen des Terrors erklärt. Dieser Film versucht die Perspektive der Menschen aus der Region aufzuzeigen und lässt Zeugen des Konflikts zu Wort kommen. „Hilfstransport – Eine Fahrt in den Donbass“ will die Menschen aus der Region zeigen, in ihre Menschlichkeit, in ihrer Fehlbarkeit und versuchen dazu beizutragen eine Brücke zu unseren europäischen Nachbarn zu bauen. Dorthin, wo es noch keine gibt. Dieser Film soll vermitteln, Anreiz zum gegenseitigen Austausch geben und nicht so sehr die Gegensätze hervorheben.

Hier der Link zum Trailer: www.hilfstransport-film.de

Maria Janssen war auch schon zu Gast bei KenFM im Gespräch. Hier der Link zum Interview: https://kenfm.de/maria-janssen/

+++

KenFM bemüht sich um ein breites Meinungsspektrum. Meinungsartikel und Gastbeiträge müssen nicht die Sichtweise der Redaktion widerspiegeln.

+++

Alle Beiträge von KenFM sind ab sofort auch auf der KenFM App verfügbar: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

Veröffentlicht am: 28. Januar 2018

Anzahl Kommentare: 10 Kommentare

 » Lees verder

“Even Orwell And Huxley Couldn’t Imagine The Threat Posed By Facebook And Google”

“Even Orwell And Huxley Couldn’t Imagine The Threat Posed By Facebook And Google”

28-01-18 10:33:00,

Authored by Jake Johnson via TheAntiMedia.org,

In addition to warning that U.S. President Donald Trump represents an immense “danger” to civilization, billionaire George Soros used the spotlight of the World Economic Forum in Davos, Switzerland on Thursday to urge the international community to take seriously the threats posed by Facebook and Google, which he said could ultimately spawn “a web of totalitarian control” if they are not reined in.

Particularly alarming, Soros said, is the prospect of Facebook and Google – which he scathingly deemed a “menace” to society – teaming up with “authoritarian states” to “bring together nascent systems of corporate surveillance with an already developed system of state-sponsored surveillance.”

Such “unholy marriages” could result in a strain of authoritarianism “the likes of which not even Aldous Huxley or George Orwell could have imagined,” the billionaire investor cautioned.

Soros went on to compare the tech giants’ impact on the internet – and social media in particular – to the effects of fossil fuel giants on the environment.

“Mining and oil companies exploit the physical environment; social media companies exploit the social environment,” Soros said, warning that the days of internet monopolies like Facebook and Google “are numbered.”

“They claim they are merely distributing information,” Soros added of the tech giants that are frequently denounced by critics of corporate power for abusing their market dominance.

“But the fact that they are near-monopoly distributors makes them public utilities and should subject them to more stringent regulations, aimed at preserving competition, innovation, and fair and open universal access.”

If tech companies are permitted to retain overwhelming control over information, “far-reaching adverse consequences on the functioning of democracy” could result, Soros concluded.

“The power to shape people’s attention is increasingly concentrated in the hands of a few companies,” Soros said.

“It takes a real effort to assert and defend what John Stuart Mill called ‘the freedom of mind.’ There is a possibility that once lost, people who grow up in the digital age will have difficulty in regaining it.”

Below is a short clip of Soros’s speech.

 » Lees verder

The Spoils of War: Afghanistan’s Multibillion Dollar Heroin Trade | Global Research – Centre for Research on Globalization

The Spoils of War: Afghanistan’s Multibillion Dollar Heroin Trade | Global Research – Centre for Research on Globalization

28-01-18 10:28:00,

First published in 2005, updated in January 2015 and April 2017. The US opioid crisis broadly defined bears a relationship to the export of heroin out of Afghanistan. There were 189,000 heroin users in the US in 2001, before the US-NATO invasion of Afghanistan. By 2016 that number went up to 4,500,000 (2.5 million heroin addicts and 2 million casual users).

Author’s Note and Update

Afghanistan’s opium economy is a multibillion dollar operation which feeds the surge of the US heroin market which is currently the object of debate and public concern. 

In the course of the last decade, there has been a surge in Afghan opium production. In turn the number of heroin addicts in the US has increased dramatically. Is there a relationship?  

“There were 189,000 heroin users in the US in 2001, before the US-NATO invasion of Afghanistan. By 2016 that number went up to 4,500,000 (2.5 million heroin addicts and 2 million casual users). Heroin deaths shot up from 1,779 in 2001 to 10,574 in 2014 as Afghan opium poppy fields metastasized from 7,600 hectares in 2001 (when the US-NATO War in Afghanistan began) to 224,000 hectares in 2016. (One hectare equals approximately 2.5 acres). Ironically, the so-called US eradication operation in Afghanistan has cost an estimated $8.5 billion in American taxpayer funds since the US-NATO-Afghan war started in October 2001.” ( See the article by Sibel Edmonds, August 22, 2017)

Afghanistan produces over 90 percent of the opium which feeds the heroin market.

In turn, the US is now sending more troops to Afghanistan.

Lest we forget, the surge in opium production occurred in the immediate wake of the US invasion in October 2001.

Who is protecting opium exports out of Afghanistan?

In 2000-2001,  “the Taliban government –in collaboration with the United Nations– had imposed a successful ban on poppy cultivation. Opium production declined by more than 90 per cent in 2001. In fact the surge in opium cultivation production coincided with the onslaught of the US-led military operation and the downfall of the Taliban regime.

 » Lees verder

Engelsen leggen nieuw mega bos aan van 50 miljoen bomen –

Engelsen leggen nieuw mega bos aan van 50 miljoen bomen –

28-01-18 10:26:00,

Woodland Trust gaat meer dan 50 miljoen bomen planten in de komende 25 jaar samen met Community Forest Trust en 5,7 miljoen pond van de Engelse regering. Het ambitieus plan voorziet in een bos ‘Northern Forest’ dat zich van kust tot kust uitstrekt van Hull in het oosten dwars door Noord-Engeland naar Liverpool in het westen. Terwijl de meeste natuurorganisaties enthousiast zijn, vinden sommige dat dit een gigantische manoeuvre is van de regering May om de aandacht af te leiden van hun schaalgasproject in het Sherwood Forest en van de aanleg van de HS2.

Together with the Community Forest Trust, we’re going to plant 50 million trees to create an exciting new forest from Liverpool to Hull.

From @CityLab, Britain’s Next Megaproject: A Coast-to-Coast Foresthttps://t.co/2HTUlPOD9g pic.twitter.com/1mtTtOiHPe

— grist (@grist) 25 januari 2018

Northern Forest
Het Nortern Forest zal een rijke leefomgeving kunnen worden voor flora en fauna. De regering May heeft het project een schamele steun toegezegd van 5,7 miljoen pond van de in totaal benodigde 500 miljoen. De rest van het benodigde geld zal bijeengebracht worden door inzameling en steun van andere particulieren organisaties. The Woodland trust is de grootste organisatie die Groot-Brittannië wil herbebossen en het wildleven terug wil brengen. Het telt 500.000 leden en heeft meer dan 1000 plaatsen onder beheer. De bescherming van bestaand bos en het herstel van oude bosgebieden staan bovenaan het prioriteitenlijstje.  » Lees verder

Illinois Unveils Another Shocker: Sell A Record $107 Billion In Debt To Fund Insolvent Pensions

Illinois Unveils Another Shocker: Sell A Record $107 Billion In Debt To Fund Insolvent Pensions

28-01-18 10:14:00,

If there is such a thing as financial hell, it is probably Greece… with Illinois coming in close second.

For those unfamiliar, here’s a quick recap: Illinois (rate just one notch above junk) is drowning under a mountain of debt, unpaid bills and underfunded pension liabilities and it’s largest city, Chicago, is suffering from a staggering outbreak of violent crime not seen since gang wars engulfed major cities from LA to New York in the mid-90’s, while rising taxes have prompted a mass exodus with the state lost 1 resident every 4.3 minutes in 2017. 

Here is just a small taste of some of our recent posts on Illinois’ challenges:

Seen in this light, any irrational actions undertaken by the near-insolvent state would almost make sense, if not be expected. Actually make that irrational and utterly bizarre, such as a proposed offering of a mind-blowing $107 billion in debt – a never before attempted amount in the world of munis – to “fund” the state’s insolvent pension system, which would also assure that Illinois would default (even faster) in the very near future.

According to Bloomberg, Illinois lawmakers are so desperate to shore up the state’s massively underfunded retirement system that “they’re willing to entertain an eye-popping wager: Borrowing $107 billion and letting it ride in the financial markets.“

If that number sounds oddly large, is because it is: an offering of this size would be by far the biggest debt sale in the history of the municipal market, and amount to roughly 50% more debt than bankrupt Puerto Rico accumulated in the run up to its record-setting insolvency.

Putting the proposed deal in context, Illinois had $26.3 billion of general-obligation bonds as of July and the state sold $750 million of bonds in November to pay down unpaid bills that had accumulated during its two-year budget impasse.

 » Lees verder

Massentierhaltung: Ist ein Ende der Qualen absehbar?

Massentierhaltung: Ist ein Ende der Qualen absehbar?

28-01-18 09:39:00,

Schweine auf Gut Kerschlach. Foto: Redaktion

  1. Massentierhaltung: Ist ein Ende der Qualen absehbar?

  2. Gequälte Masthähnchen und leidende Milchkühe


  3. Auf einer Seite lesen

Unsere Fleischproduktion ist zu einem großen Teil für den weltweiten Verlust an Biodiversität verantwortlich; ein tiefgreifender Wandel in der Agrarwirtschaft ist nötiger denn je

Essen gilt als wichtiger Bestandteil der sozialen und kulturellen Identität. Das ergab eine Befragung im Rahmen des Ernährungsreportes 2018, der zu Beginn des Jahres vom Agrarministerium – zum dritten Mal in Folge – vorgestellt wurde.

Befragt wurden 1.000 Deutsche ab 14 Jahren. Mehr als 90 Prozent von ihnen achten auf gesunde Ernährung. 43 Prozent kochen so gut wie täglich, 38 Prozent zwei- bis dreimal wöchentlich. Knapp drei Viertel der Befragten verzehren täglich Obst und Gemüse. Zwei Drittel konsumieren täglich Milchprodukte wie Käse, Joghurt, Quark. 40 Prozent trinken täglich frische Milch, Buttermilch oder Molke.

Bei jedem Dritten gibt es regelmäßig Fleisch und Wurst. Bei zwei von fünf der Befragten haben höhere Standards bei der Tierhaltung Priorität. 90 Prozent würden für mehr Tierwohl mehr Geld hinlegen, jeder zweite würde sogar für ein Kilo Fleisch mit einem Grundpreis von zehn Euro bis zu fünf Euro mehr zahlen. Etwa zwei Drittel erwarten, dass Tiere artgerecht gehalten werden.

62 Prozent sind die Qualität der Produkte sehr wichtig und 59 Prozent, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fair bezahlt werden. Jeder Zweite legt Wert auf umweltschonende Produktionsmethoden. Drei Viertel halten die Pflege ländlicher Räume und mehr als ein Drittel die Transparenz eines Betriebes für sehr wichtig.

Die Verbraucher wollen also, dass ihr Fleisch möglichst im Einklang mit Tierwohl und Umwelt hergestellt wird. Trotzdem greifen im Supermarkt viele wieder zum billigen Fleisch aus der Massentierhaltung. Währenddessen kostet es die Tierhaltungsindustrie immer größere Mühe, die erbärmlichen Zustände in den industriellen Tiermastanlagen zu kaschieren.

Immer mehr Tiere auf engstem Raum

Knapp 60 Millionen Schweine werden in Deutschland jährlich geschlachtet. Zehn Millionen Schweine sterben in einem der fünf Schlachthöfe im Landkreis Cloppenburg, berichtet die Neue Osnabrücker Zeitung. Neben Schweinen werden Rinder und hunderttausende Hähnchen und Puten jede Woche für Rothkötter, Wiesenhof und Heidemark getötet.

 » Lees verder

Tagesdosis 27.1.2018 – Globales Finanzsystem: Kann die Manipulation unbegrenzt weitergehen? | KenFM.de

Tagesdosis 27.1.2018 – Globales Finanzsystem: Kann die Manipulation unbegrenzt weitergehen? | KenFM.de

28-01-18 09:37:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Ein Kommentar von Ernst Wolff.

Fast zehn Jahre sind seit dem Beinahe-Crash des globalen Finanzsystems im Gefolge der US-Subprime-Hypothekenkrise vergangen. Fast genauso lang ist die Welt mit ständigen Ankündigungen eines unmittelbar bevorstehenden „finalen“ Zusammenbruchs konfrontiert worden, verbreitet durch eine blühende Industrie von Crash-Propheten.

In den vergangenen beiden Jahren ist es um diese Industrie allerdings stiller geworden, seit einigen Monaten ist sie fast ganz verstummt. Der Grund: Nachdem die Aktienmärkte seit 2009 nur eine Richtung, nämlich nach oben, kannten, sind sie im zurückliegenden Jahr förmlich explodiert und eilen zurzeit von Rekord zu Rekord. Hinzu kommt, dass wir seit dem letzten Sommer ständig mit Erfolgsmeldungen von wirtschaftlicher Erholung, weltweitem Wachstum und der zunehmenden Normalisierung der Finanzmärkte überhäuft werden.

Es scheint fast, als werde es keinen Crash mehr geben. Mehr noch: Man bekommt den Eindruck, die Welt habe einen Zustand erreicht, in dem sie keine Wirtschafts- oder Finanzkrisen mehr befürchten muss. Wie aber lässt sich eine solche Einschätzung damit vereinbaren, dass es überall auf der Welt Brandherde gibt, die außer Kontrolle zu geraten drohen, dass die soziale Ungleichheit explodiert und die Möglichkeit eines Dritten Weltkrieges immer näher rückt?

Handelt es sich bei den Jubelmeldungen um Fake News? Oder sind die Horror-Meldungen alle übertrieben?

Weder noch. Wir leben tatsächlich mit einer seit Jahren anhaltenden Rallye an den Aktien-, Anleihen- und Immobilienmärkten und seit einiger Zeit mit einem leichten Wirtschaftswachstum. Nur deuten diese Phänomene keineswegs auf eine bessere Zukunft hin, denn wir haben es seit der Krise von 2007/2008 mit einer historisch einmaligen Situation zu tun: Wir leben unter dem am stärksten manipulierten Finanzsystem aller Zeiten.

Seine wichtigste Eigenschaft besteht darin, dass es nicht der Mehrheit der Menschen dient, sondern einzig und allein einer winzigen Minderheit, nämlich der globalen Finanzelite. Diese Finanzelite hat ihre Großbanken 2007/2008 von der Politik für „too big to fail“ erklären lassen und damit einen Sonderstatus erhalten, der sie zur mächtigsten Kraft gemacht hat, die es je auf der Erde gegeben hat.

Dabei kann sie sich auf drei verlässliche Helfer stützen.

 » Lees verder

Wie naiv Verantwortliche einer öffentlich-rechtlichen Mediensendung den Hintergrund und Auftrag von Stiftungen und NGOs bewerten – www.NachDenkSeiten.de

Wie naiv Verantwortliche einer öffentlich-rechtlichen Mediensendung den Hintergrund und Auftrag von Stiftungen und NGOs bewerten – www.NachDenkSeiten.de

28-01-18 08:53:00,

27. Januar 2018 um 11:00 Uhr | Verantwortlich:

Wie naiv Verantwortliche einer öffentlich-rechtlichen Mediensendung den Hintergrund und Auftrag von Stiftungen und NGOs bewerten

Veröffentlicht in: Lobbyorganisationen und interessengebundene Wissenschaft, Medienkritik, Strategien der Meinungsmache

Der Journalist und Leser der NachDenkSeiten Wolfgang R. Bischoff hat uns drei E-Mails zugänglich gemacht, die die Einschätzung von NGOs und Stiftungen durch ein etabliertes Medium wie den Bayerischen Rundfunk und eine seiner Mediensendungen beleuchten. In einer Sendung, bei der es auch um Fakenews ging, kam ohne kritische Untertöne eine der typischen Stiftungen, die Stiftung Neue Verantwortung, zu Wort, die erkennbar von Interessen und deren Geldern abhängt. Der Journalist Bischoff hat B5Aktuell konkret auf die verschiedenen Abhängigkeitsverhältnisse aufmerksam gemacht. Die Antwort der BR-Redaktion zeugt von Ahnungslosigkeit. Albrecht Müller.

Wir geben die drei Mails hier wieder. Sie kennzeichnen ein Problem, auf das wir des Öfteren stoßen: Etablierte Medien klagen Fakes und Manipulationen bei den Internetmedien an und sind selbst voll im Geschäft der Manipulationen und der Verbreitung von interessenabhängigen Meinungen und Informationen involviert.

Letzthin konnte ich einen ähnlichen einschlägigen Vorgang beim Deutschlandfunk beobachten. Da wurde am frühen Morgen innerhalb einer halben Stunde sowohl über die Fakes bei den konkurrierenden Internetmedien geklagt als auch dann im nächsten Beitrag die Unwahrheiten – über den demographischen Wandel und die angeblich notwendigen Konsequenzen zur Privatisierung der Altersvorsorge mithilfe des Kapitaldeckungsverfahrens verbreitet. Seit Jahren verbreiten nahezu alle Medien einschließlich der öffentlich-rechtlichen diese Fakes.

Es folgen drei Mails:

  1. Gesendet: Sonntag, 21. Januar 2018 14:56

    An: B5Aktuell

    Betreff: Stiftung Neue Verantwortung

    * Betreff:

    Stiftung Neue Verantwortung

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    in Ihrem Medienmagazin kommen Vertreter obiger Stiftung zum Thema “Fakenews” zu Wort, die uns angeblich neutral informieren sollen. Das ist meiner Faktenlage kaum möglich, weil diese Stiftung völlig von staatlichen und Unternehmens Geldern abhängig ist. BR 5 sollte sich schämen, solch eine einseitig positionierte Stiftung ohne Gegenpart zu Wort kommen zu lassen.

    Neben dem Auswärtigen Amt und diversen Großunternehmen finanziert sich die Stiftung aus Zuwendungen folgender Geldgeber:

    1. Open Society – amerikanische Heuschrecke Georg Soros, der neoliberale Gedanken weltweit unterstützt
    2. Center for american securiety – Vertreter der Obama Administration
    3. Innoigy Stiftung – ehemals RWE Stiftung,

 » Lees verder

The Practice of “Satanism” Within The Vatican – Exposed | Light On Conspiracies – Revealing the Agenda

The Practice of “Satanism” Within The Vatican – Exposed | Light On Conspiracies – Revealing the Agenda

28-01-18 08:41:00,

Multiple Catholic Priests Expose The Practice of “Satanism” Within The Vatican

The works of multiple scholars, from Plato to Manly P. Hall and further down the line, suggest it is essentially the use of rituals and techniques to invoke and control “spirits” or lifeforms that could be existing within other dimensions or worlds. For example, according to Hall, “a magician, enveloped in sanctified vestments and carrying a wand inscribed with hieroglyphic figures, could by the power vested in certain words and symbols control the invisible inhabitants of the elements and of the astral world. While the elaborate ceremonial magic of antiquity was not necessarily evil, there arose from its perversion several false schools of sorcery, or black magic.”

A distinction is made early in the article about black magic and white magic. Basically, black magic is the process of using entities to accomplish a goal through ceremonial magic.

Hall writes:

“By means of the secret processes of ceremonial magic it is possible to contact these invisible creatures and gain their help in some human undertaking. Good spirits willingly lend their assistance to any worthy enterprise, but evil spirits serve only those who live to pervert and destroy. . . . The most dangerous form of black magic is the scientific perversion of occult power for the gratification of personal desire.”

In his book, The Secret Teachings of All Ageshe goes on to describe how the elites in ancient Egypt, all the way up to the present day, have used these concepts in conjunction with their desire to completely control our world. Today, it starts with the government, up through the corporations and further along up the pyramid into our major financial institutions, into the Vatican and beyond.

Religion is interesting, to say the least. On one hand, you have multiple religions preaching the same message at their core, and, on the other hand, it’s not uncommon to come across several contradictions between them all. Don’t forget about different interpretations of the same religion, which has created ‘mini-religion’ spin-offs  which take these different interpretations into account. Obviously, multiple religions and their own interpretation of reality resonate with millions of people, and that’s because they preach a message of peace,

 » Lees verder

Syrian Kurds Ask Assad to Save Them From Turkey

Syrian Kurds Ask Assad to Save Them From Turkey

28-01-18 08:29:00,

The hopes of the Trump administration to use the Syrian Kurds as a wedge against the government of Bashar al-Assad in Damascus may be rapidly fading.

The liberal Lebanese newspaper Elbalad [The Country] reports that the Autonomous Administration of the Kurdish-majority Afrin region of northern Syria, which is under attack from Turkey, has called on the Syrian government of Bashar al-Assad in Damascus to defend the country’s borders from the “brutal Turkish aggression,” affirming that Afrin is an inseparable part of Syria. The Kurds, organized by the Democratic Union Party and its paramilitary the People’s Protection Units (YPG) said that the Turkish invasion, launched last Saturday, aims at grabbing another piece of Syrian territory through the occupation of the district of Afrin.

The Kurds called on the Syrian state to undertake its responsibilities of sovereignty with regard to Afrin and to safeguard the borders of the country from the attacks of the Turkish occupier, something it has not done so far despite the announcement by Damascus that it would send troops to man the frontier.

The communiqué said that the People’s Protection Units had spent the last six years fulfilling their national duty to safeguard the district against the attacks of terrorist groups and preserving of the integrity of Syrian territory and its national institutions.

The some two million Syrian Kurds in the north and northeast of the country have been a wild card for decades. They were discriminated against by the Arab nationalist Baath Party, the tattered remnants of which still huddle around al-Assad in Damascus, on the grounds that Kurds are not Arabs and so not full citizens of the Syrian Arab Republic unless they are willing to learn Arabic and give up their ethnic identity. The Baath Party is as racist as the KKK. In fact, in the 1960s, the Arab nationalist government in Damascus just removed citizenship from 100,000 Kurds, who later grew into a million.

When the attempted revolution broke out in 2011, Bashar al-Assad went up to Hasaka in the northeast and offered to restore citizenship to the Kurds if they would back his government instead of rebelling. The Kurds showed little interest in the offer. For them, the outbreak of revolution was a chance to stake their claim to a federal Kurdish ethnic province,

 » Lees verder

Cambodjaanse boerenkoning viert 33ste jaar op de troon

Cambodjaanse boerenkoning viert 33ste jaar op de troon

28-01-18 08:19:00,

De Cambodjaanse premier Hun Sen, deze maand 33 jaar aan de macht, vergelijkt zichzelf met de 16e-eeuwse Cambodjaanse koning Kan. Volgens de 65-jarige premier was Kan een “visionair, verlosser en democraat.”

Lang geleden was er eens een arme knecht die een leger verzamelde, een tirannieke koning van de troon stootte en het land redde. Hij kon over water lopen, draken dresseren en vier pijlen tegelijk afvuren. Dat is de verbloemende legende van Kan, een Cambodjaanse dictator uit de 16de eeuw.

Koning Kan wordt nu vanonder het stof gehaald door eerste minister Hun Sen, ook een boerenjongen die de absolute heerser van zijn land werd. Hij vierde op 14 januari de 33ste verjaardag van zijn troonsbestijging. Hij is al sinds 1985 premier en wordt ’s werelds langstzittende regeringsleider genoemd. Die podiumplaats heeft hij te danken aan zijn tactisch talent en zijn grootheidswaanzin.

In Cambodja verschijnen her en der standbeelden van Kan, allemaal lijken ze sprekend op Hun Sen. Zeven al. Hij identificeert zichzelf met zijn 16de-eeuwse voorganger, zo sterk dat zijn entourage vermoedt dat hij zichzelf beschouwt als de reïncarnatie van de mythische koning. Er zijn inderdaad parallellen.

Koppige draken

In toespraken benadrukt Hun Sen vaak dat zowel Kan als hij in het Jaar van de Draak zijn geboren. In de Cambodjaanse cultuur staan drakenkinderen bekend als doorzetters. Hun Sen werd geboren in 1952 en groeide op in de rijstvelden van zijn afgelegen dorp. Zijn familie was straatarm.

In 1970 grepen Amerikaansgezinde militairen de macht. Dat deed de opstandige jongeman naar de wapens grijpen. Hij werd lid van de communistische guerrillastrijders die later bekend werden als de genocidale Rode Khmer. Zijn aangeboren doorzettingsvermogen, gecombineerd met voldoende charme en handigheid, deed Hun Sen snel opklimmen in de hiërarchie.

Pol Pot

De Rode Khmer veroverde Cambodja en startte een utopisch experiment dat het leven zou kosten aan bijna 2 miljoen mensen, een kwart van de bevolking. In 1977 vluchtte commandant Hun naar Vietnam, uit vrees voor zijn leven. Niemand was veilig voor het paranoïde schrikbewind van Pol Pot. Sinds zijn desertie loopt zijn leven samen met dat van Kan, vindt de autocraat.

Want Hun Sen en andere vluchtelingen kregen van Vietnam de leiding van een ‘bevrijdingsmacht’ die de Rode Khmer in 1979 zou verdrijven naar een uithoek van het land.

 » Lees verder

Stop de oorlog van het Turkse regime tegen Afrin

Stop de oorlog van het Turkse regime tegen Afrin

28-01-18 08:15:00,

Het Turkse AKP-regime is samen met zijn milities op 20 januari een oorlog gestart tegen Afrin, een enclave in Noord-Syrië met een democratisch, multicultureel en gendergelijk zelfbestuur. Afrin heeft de Turkse staat nooit bedreigd. Als gevolg van deze agressie zijn er al tientallen burgerdoden en -gewonden gevallen. Afrin behoorde tot een van de rustigste gebieden in Noord-Syrië en was een veilige plek voor honderdduizenden vluchtelingen uit andere delen van de Syrische staat.

De bevolking van Afrin en de vele aanwezige vluchtelingen zijn het slachtoffer van een pervers geopolitiek spel van de Turkse staat en de internationale en regionale machten. Nochtans hebben eenheden van de Syrische Democratische Strijdkrachten (SDF) en de Koerdische Zelfbeschermingseenheden (YPG/YPJ) met internationale steun de zogenaamde Islamitische Staat uit Noord-Syrië verdreven.
Nu worden ze aan hun lot overgelaten.

We vragen aan België, de EU en de internationale gemeenschap om:

– de oorlog van het Turkse regime te veroordelen

– de wapenhandel met Turkije stop te zetten
– dringend maatregelen te nemen die een einde maken aan de vijandelijkheden en leiden tot de terugtrekking van de Turkse troepen
– diplomatieke initiatieven op te starten die resulteren in een duurzaam bestand en politieke onderhandelingen
– de vrijheid van meningsuiting en vereniging in de Turkse staat te helpen garanderen 

Eerste ondertekenaars Platformtekst Solidariteitscomité met Afrin: 

  1. Vrede vzw
  2. Koerdisch Instituut vzw
  3. Vredesactie
  4. Info-Turk
  5. FOS – Socialistische Solidariteit
  6. Masereelfonds
  7. Victoria DeLuxe
  8. Rojava Solidarity – Kobane is niet alleen
  9. Solidarity For All
  10. Soroptimisten
  11. ‘t Uilekot vzw
  12. Ateliers du Soleil
  13. vzw Werkgroep Vluchtelingen Gent
  14. LABO vzw
  15. EODP (European Observatory for Democracy and Peace)
  16. Armenian National Committee of Belgium, CDCA Belgique
  17. Association des Arméniens Démocrates de Belgique
  18. Centre communautaire laïc juif David Susskind (CCLJ)
  19. Institut Assyrien de Belgique
  20. Institut kurde asbl
  21. Nav-Bel
  22. HDP
  23. HDK-België (Democratic Congress of the Peoples)
  24. Volkshuis/Halk Evi/Mala Gel
  25. SKB (Socialistische Vrouwen Unie)
  26. Linkse Socialistische Partij (LSP)
  27. Actief Linkse Studenten (ALS)
  28. SAP –

 » Lees verder

Staatstrojaner: Das große Schnüffeln hat begonnen

Staatstrojaner: Das große Schnüffeln hat begonnen

28-01-18 08:12:00,

Das Bundeskriminalamt (BKA) setzt den Staatstrojaner für Smartphones bereits in aktuell laufenden Ermittlungsverfahren ein, um die Kommunikation und Daten von Verdächtigen auszuspionieren, berichtet die Süddeutsche Zeitung gemeinsam mit WDR und NDR. Welche Sicherheitslücken genutzt wurden, um in die Mobilgeräte einzubrechen, was genau die Spionagesoftware alles kann und wie oft sie schon eingesetzt wurde, bleibt bis auf Weiteres unbekannt.

Wir finanzieren uns fast vollständig aus Spenden von Leserinnen und Lesern. Unterstütze unsere Arbeit mit einer Spende oder einem Dauerauftrag.

Der auch als Quellen-Telekommunikationsüberwachung (Quellen-TKÜ) bekannte Ansatz dient dazu, an Daten heranzukommen, die sonst durch Verschlüsselung gesichert sind. Damit das klappen kann, horten Behörden Sicherheitslücken, die der breiten Öffentlichkeit unbekannt sind, oder suchen sogar gezielt danach – ohne die Hersteller darüber zu informieren. Anschließend dringen sie in die Rechner von Verdächtigen ein, um die Daten direkt an der Quelle abzugreifen. Allerdings ist dieser tiefe Grundrechtseingriff, der zudem die IT-Sicherheit aller Computernutzer und nicht nur die von Kriminellen gefährdet, unnötig, schreibt die SZ:

Dass Strafverfolger auch ganz ohne Staatstrojaner erfolgreich ermitteln können, zeigt sich daran, dass es ihnen im zweiten Halbjahr 2017 in zwei Dutzend Fällen gelungen ist, Messenger zu überwachen. Teilweise haben die Ermittler einfach ein weiteres mobiles Endgerät auf dem Account der verdächtigten Person angemeldet. Das ist zum Beispiel dann möglich, wenn eine App die Chats nicht komplett verschlüsselt. Mit dem Verfahren war es dem BKA auch 2015 gelungen, monatelang Chat-Nachrichten der rechtsextremen Gruppe „Oldschool Society“ mitzulesen. Deren Mitglieder wurden im März 2017 vom Oberlandesgericht München zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Passend dazu auch der Kommentar von Heribert Prantl, der vom umfassendsten und gefährlichsten Grundrechtseingriff spricht:

Noch nie gab es in der Geschichte der Bundesrepublik einen größeren, umfassenderen, weitreichenderen, heimlicheren und gefährlicheren Grundrechtseingriff: Das Bundeskriminalamt hat damit begonnen, sogenannte Staatstrojaner auf privaten Computern, Laptops und Handys zu installieren. Damit können sämtliche Daten ausgeleitet, damit kann das gesamte Computer-Nutzungsverhalten eines Menschen in Gegenwart und Vergangenheit überwacht werden.

Vor dem Zugriff ist nichts und niemand sicher; auch auf eigentlich verschlüsselte Kommunikation – wie bei Whatsapp – wird schon zugegriffen, bevor sie verschlüsselt wird. Möglich ist auch der Live-Zugriff, also der heimliche Blick über die Schulter des Betroffenen. Die Eingriffsintensität sprengt alles bisher im Rechtsstaat Bundesrepublik Dagewesene.

 » Lees verder

Plasticvervuiling als gangreen voor koralen

Plasticvervuiling als gangreen voor koralen

28-01-18 08:12:00,

Koraalriffen kampen niet alleen met de klimaatverandering en verbleking, ook plastic afval blijkt een grote bedreiging. Nieuw onderzoek in Science toont aan hoe het plastic ziektes verspreidt in koraalriffen.

Eerder onderzoek had al aangetoond dat de stukjes plastic, vaak gemaakt uit polypropyleen, boordevol bacteriën zitten. “Het plastic fungeert als een mariene motorhome voor de ziektes”, zegt Joleah Lamb van Cornell University. “Het is het ideale transportmiddel voor microscopische organismen die ziektes uitlokken als ze in contact komen met koralen.”

Als koralen in aanraking komen met plastic, stijgt de kans op een ziekte van 4 tot 89 procent – een vertwintigvoudiging dus. De wetenschappers schatten dat de riffen van Azië en de Pacific vervuild zijn met zo’n 11,1 miljard plastic partikels, en dat dit aantal in de volgende zeven jaar met nog eens 40 procent zal stijgen.

Gangreen

“Het meest zorgwekkende aan de koralenziekte is dat verloren weefsel niet meer terugkeert”, zegt Lamb. “Het is als gangreen krijgen aan je voet, en er is niets dat je kan doen om de verspreiding naar de rest van je lichaam tegen te gaan.”

Lamb en haar collega’s onderzochten 159 verschillende koraalriffen in Indonesië, Australië, Myanmar en Thailand. De plasticvervuiling was erg verschillend, gaande van 0,4 stuks per 100 vierkante meter in Australië tot 25,6 items in Indonesië.

Beleid

“Uit ons werk blijkt hoe plasticvervuiling de koralen aan het vernielen is”, zegt Drew Harvell, hoogleraar Ecologie en Marine Biologie, die meewerkte aan de studie. “We willen ons minder focussen op de teloorgang, en meer op zoek gaan naar oplossingen. Hoewel we de enorme impact van de klimaatverandering op de koralen op korte termijn niet kunnen stoppen, zouden we met deze studie wel het beleid kunnen overtuigen om iets te doen aan de plasticvervuiling.”

Koraalriffen zijn erg productieve ecosystemen, zet Harvell. Ze vormen een essentiële habitat voor ander zeeleven en de riffen zijn van cruciaal belang voor de visvangst. “De studie toont aan hoe minder plastic in de oceanen terechtkomt, hoe beter dat is voor de koralen.”

 » Lees verder

De sociale zekerheid behoort toe aan wie ertoe bijdraagt

De sociale zekerheid behoort toe aan wie ertoe bijdraagt

28-01-18 08:05:00,

CM/MC, ACV-CSC en beweging.net/MOC verzetten zich tegen het populistische discours dat probeert te doen geloven dat de opvang van vluchtelingen onze sociale zekerheid in gevaar brengt. Niet de vluchtelingen bedreigen onze sociale zekerheid maar wel de federale regering door zwaar te snijden in de ontvangsten, zware besparingen op te leggen en hervormingen ten koste van de rechthebbenden door te voeren.

In het publieke debat over de vluchtelingenstromen en de opvang van vluchtelingen kwam deze week de sociale zekerheid in het vizier. Die zou, volgens het discours, in groot gevaar zijn: “De vluchtelingen profiteren van de sociale zekerheid. Onze grenzen openen voor vluchtelingen brengt dit solidaire stelsel in gevaar met als onvermijdelijk gevolg dat onze levensstandaard zal afnemen.”

Demagogisch en kort door de bocht, vinden CM/MC, ACV-CSC en beweging.net/MOC. Men mag zich niet vergissen: zij die dergelijke argumenten gebruiken en zich opwerpen als verdediger van een bedreigd meesterwerk, proberen in werkelijkheid om de solidariteit en de sociale rechten af te bouwen vanuit een ultra-liberale visie op de samenleving.

CM/MC, ACV-CSC en beweging.net/MOC wensen alles juist te kaderen:

  • De sociale zekerheid behoort in de eerste plaats toe aan wie ertoe bijdraagt, niet aan die politici die ze om eigen politieke redenen willen misbruiken. Ons sociaalverzekeringsstelsel wordt overwegend met sociale bijdragen van werkgevers en werknemers gefinancierd en pas in tweede instantie met taksen en andere fiscale ontvangsten van de federale overheid.
  • Immigratie kost niets, ze brengt op. In tegenstelling tot wat algemeen wordt aangenomen, hebben vluchtelingen geen rechten in de Belgische sociale zekerheid zolang zij er niet toe bijdragen. Toegang tot dringende medische zorg en materiële hulp is strikt gereglementeerd en ethisch en menselijk niet meer dan rechtvaardig. De kostprijs hiervan is een peulschil in vergelijking met de 80 miljard euro die jaarlijks naar de sociale zekerheid gaat. De federale overheid besteedt jaarlijks minder dan 50 miljoen euro aan dringende medische hulp. Bewezen is evenwel dat mensen met een migratie-achtergrond meer ‘opbrengen’ dan ze kosten. Een vergelijkende OESO-studie toont aan dat het fiscaal en budgettair effect per persoon gemiddeld 3.500 euro per jaar bedraagt, ongeveer 1 procent van het BBP.
  • De sociale zekerheid wordt van binnenuit bedreigd en niet van buitenaf. De federale regeringsmaatregelen bouwen de sociale rechten af. De beslissing in het kader van de taxshift om de werkgeversbijdragen fors te laten dalen,

 » Lees verder

The Medical Industrial Complex & Technology | With Richard D. Wolff

The Medical Industrial Complex & Technology | With Richard D. Wolff

28-01-18 07:01:00,

The Medical Industrial Complex & Technology | With Richard D. Wolff

(Aufgrund limitierter finanzieller Mittel stehen manche Videos ggf. derzeit nur auf Englisch zur Verfügung. Spenden Sie auf unser Crowdfunding-Projekt, um uns mit der Übersetzung zu unterstützen.)

In this educational video we talk to the founder of Democracy at Work and Professor of Economics Emeritus (University of Massachusetts), Richard D. Wolff, about the healthcare system of the United States and what possible durable economic solutions could be pursued. Furthermore we also talk about the general perspective of the left regarding unemployment due to technological change and why this perspective requires reevaluation

To view our entire video playlist with Richard D. Wolff, click here.

VIDEO: The Medical Industrial Complex & Technology

Donate today to support independent & non-profit media!

Click here or on the picture below:

Banner Spende Webseite_E

ABOUT RICHARD WOLFF
Richard D. WolffRichard D. Wolff

Richard D. Wolff is Professor of Economics Emeritus, University of Massachusetts, Amherst. He is currently a Visiting Professor in the Graduate Program in International Affairs of the New School University in New York. Wolff has also taught economics at Yale University, City University of New York, and the University of Paris I (Sorbonne).

He is a co-founder and contributor of Democracy at Work, a non-profit organization that promotes democratic workplaces as a key part of a transition to a better economic system. Wolff has published many books and articles, both scholarly and popular. Most recently, in 2012, he published the books Democracy at Work: A Cure for Capitalism (Haymarket Books) and Contending Economic Theories: Neoclassical, Keynesian, and Marxian, with Stephen Resnick (Cambridge, MA, and London: MIT University Press). The New York Times Magazine has named him “America’s most prominent Marxist economist.

Citation-List of YouTube & Facebook Video: „The Medical Industrial Complex & Technology | With Richard D. Wolff“

  • www.oecd-ilibrary.org (10.11.2017) – „Health at a Glance 2017“ – http://www.oecd-ilibrary.org/docserver/download/8117301e.pdf?expires=1516988054&id=id&accname=guest&checksum=A2B5CFA74F0F698DE8CFECD455690EA1 – Author: OECD
  • data.oecd.org (2017) – „Infant mortality rates“ – https://data.oecd.org/healthstat/infant-mortality-rates.htm –Author: OECD
  • www.axios.com (24.05.2017) – „Profits are booming at health insurance companies“ – https://www.axios.com/profits-are-booming-at-health-insurance-companies-1513302495-18f3710a-c0b4-4ce3-8b7f-894a755e6679.html – Author: Bob Herman  – Source: Axios
  • www.opensecrets.org (2017) – „Home / Influence &

 » Lees verder

Ongelijkheid, herverdeling en commons

Ongelijkheid, herverdeling en commons | Uitpers

uitpers.be · January 26, 2018 – Door  Francine Mestrum

In de afgelopen halve eeuw gingen we van een discours over de herverdeling van de rijkdom naar een over de herverdeling van de groei. Toen werden het de armen zelf die de groei moesten produceren. En heel die tijd lang was het in feite een herverdeling van arm naar rijk.

De jongste cijfers van Oxfam spreken boekdelen. Er valt niets tegen in te brengen. 82 % van de in 2017 gecreëerde rijkdom ging naar de 1 % rijksten, en de 50 % armsten kregen niets. Gewone mensen die werken krijgen er jaarlijks gemiddeld 2 % bij, maar wat de rijksten extra verdienden is voldoende om de armoede in de wereld 7 keer uit te roeien. De gender gap wegwerken? Met het huidige tempo duurt het 217 jaar. En een CEO verdient op vier dagen tijd evenveel als waar een textielarbeider/ster in Bangladesh en heel leven moet voor werken.

Zum Wochenende eine Betrachtung von Willy Wimmer zu Davos, zu Trumps Bilanz und zum Umgang derer in Washington untereinander und mit der Welt – www.NachDenkSeiten.de

Zum Wochenende eine Betrachtung von Willy Wimmer zu Davos, zu Trumps Bilanz und zum Umgang derer in Washington untereinander und mit der Welt – www.NachDenkSeiten.de

28-01-18 06:25:00,

26. Januar 2018 um 16:55 Uhr | Verantwortlich:

Zum Wochenende eine Betrachtung von Willy Wimmer zu Davos, zu Trumps Bilanz und zum Umgang derer in Washington untereinander und mit der Welt

Veröffentlicht in: einzelne Politiker

Willy Wimmer

Das sind Anstöße zum Nachdenken, wie der frühere CDU-Staatssekretär Willy Wimmer sie gelegentlich schickt. Man muss die Gedanken nicht alle teilen, aber sie wahrzunehmen lohnt sich. Albrecht Müller.

Man weiß nicht so recht, auf was man sich konzentrieren soll. Auf die Rede des amerikanischen Präsidenten vor den Teilnehmern des Weltwirtschaftsforums in Davos oder die zeitgleich laufenden Nachrichten über „volle Breitseiten“ in der New York Times an dem Tag, der für Präsident Trump sein großer Tag in der Schweiz sein sollte. Unter vergleichbaren Umständen würde man nach der vergleichbaren „Halbwert-Zeit“ für einen Staatsmann fragen, wenn man sich über die steigende Wucht der gegen Präsident Trump gerichteten Angriffe im Klaren ist. Alle anderen auf der Welt, über die derzeit aus Amerika hergezogen wird, müssen erstaunt feststellen, dass die sie betreffenden Angriffe nichts dagegen sind, wie man in Washington miteinander umgeht. Es ist kaum anzunehmen, dass man sich unter normalen Umständen mit derartigen Verhältnissen anfreunden könnte. Sich abzuwenden und sie im eigenen Saft schmoren lassen, wäre das normale Verhalten von jedermann, der sich das erlauben kann. Es ist allerdings auf der Welt so, dass sie die wenigsten so etwas erlauben können. Präsident Trump selbst bestimmt seit seiner Ankunft nicht nur Davos, sondern die Weltnachrichten.

Nicht weit von den Urspüngen des Rheins steht er auf der Bühne in Davos und erweckt den Eindruck einer unangreifbaren Gestalt aus der Sage der „Nibelungen“.

Das kennt man ja.

Präsident Trump und die „soziale Frage“, in den USA denkt man an den arbeitenden Menschen.

Die Rede des amerikanischen Präsidenten, so kurz sie auch war, muss man nicht nur vor dem Hintergrund seiner Leistungen seit Amtsantritt vor einen Jahr sehen. Die USA standen wegen des tiefsitzenden Ärgers über den Sumpf in Washington, des um sich greifenden Anti-Semitismus und der Summe der Särge aus den weltumspannenden Kriegsgebieten vor dem Zusammenbruch des bisherigen Parteiensystems und revolutionären Entwicklungen.

Diejenigen, die diese Entwicklung verursacht hatten, kamen Herrn Trump und jedem anderen, der die Explosion abwenden wollte,

 » Lees verder

Chinesische Forscher klonen erstmals Affen: Bald auch beim Menschen möglich?

Chinesische Forscher klonen erstmals Affen: Bald auch beim Menschen möglich?

de.sputniknews.com · by Sputnik – 25-1-2018
Geklonte Affen in China

Chinesische Wissenschaftler haben erstmals Affen geklont. Dafür wurde dieselbe Methode verwendet, mit der vor rund 22 Jahren das Klonschaf Dolly erschaffen wurde, berichtet die Zeitschrift „Cell“. Der Vatikan sieht darin eine Bedrohung für die Zukunft der Menschheit.

Zwei Javaneraffen mit den Namen Zhong Zhong und Hua Hua wurden Ende 2017 von einem Team des Instituts der staatlichen Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Shanghai erzeugt, so die Zeitschrift. Die Forscher haben hierfür Zellkerne aus Eizellen entfernt und stattdessen von einem Affenembryo stammende Kerne von Körperzellen eingesetzt.

Für Browser und als App: Neuer Tracking-Blocker von DuckDuckGo

Für Browser und als App: Neuer Tracking-Blocker von DuckDuckGo

Netzpolitik.org · January 24, 2018

Wer einfach und benutzerfreundlich Werbung und Tracker blockieren möchte, sollte sich ein neues Angebot der Suchmaschine DuckDuckGo ansehen. Mit einer Browser-Erweiterung oder einer Mobil-App lässt sich nachvollziehen, wie übertragene Daten verschlüsselt werden und welche Tracker auf besuchten Webseiten aktiv sind.

All rights reserved DuckDuckGo

 

Die Suchmaschine „DuckDuckGo“ hat ein neues Angebot für Nutzer von Firefox, Safari, Chrome sowie iOS und Android: eine Browser-Erweiterung respektive Browser-App, die Werbung blockiert und damit mehr Sicherheit und Privatsphäre bietet. Beide sind quelloffen bei Github verfügbar. Bei den besuchten Webseiten zeigte die Browser-Erweiterung an, wie die zu übertragenden Daten verschlüsselt werden und welche Tracker dort aktiv sind. Außerdem gibt eine Skala eine Privatsphäre-Einschätzung ab („Privacy Grade“).

FISA Memo: Haben das FBI und das US-Justizministerium unter Obama die Wahlkampfkampagne Trumps abgehört?

FISA Memo: Haben das FBI und das US-Justizministerium unter Obama die Wahlkampfkampagne Trumps abgehört? | www.konjunktion.info

konjunktion.info · by Dude – 20. Januar 2018

Man ist ja so einiges gewohnt im Hinblick auf eine “saubere, ehrliche, neutrale und faktenbasierte” Berichterstattung in unseren westlichen Medien. Aber was sich gerade unsere Hochleistungspresse, die von sich selbst behauptet unabhängig, wahrheitsgemäß und engagiert zu berichten, leistet, schlägt dem Fass wahrlich den Boden aus.

Kein Sterbenswörtchen bislang über den politischen Skandal, der sich gerade in Washington D.C. zusammenbraut und der Watergate wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen wird.

Aufmerksame Leser von Alternativen Medienangeboten wissen natürlich längst wovon ich schreibe: über das sogenannte FISA Memo.

Für alle anderen eine kurze Erklärung:

Hoe bevolking Zuid-Korea over hereniging met noorden denkt

Hoe bevolking Zuid-Korea over hereniging met noorden denkt

novini.nl · by Redactie Buitenland · January 27, 2018

Na zo’n zeven decennia deling zien steeds minder Zuid-Koreanen de hereniging van hun land met Noord-Korea nog zitten. Maar het is de moeite waard om de zaak eens wat preciezer te aanschouwen.

Waar de houding van Pyongyang ten opzichte van deelname aan de Olympische Winterspelen van 9 tot 25 februari in het Zuid-Koreaanse Pyeonchang aanvankelijk afwijzend was, heeft de Noord-Koreaanse leider Kim Jong-un zijn opstelling gewijzigd, en inmiddels vinden in de grensplaats Panmunjeom voor het eerst sinds jaren weer gesprekken plaats tussen de twee Korea’s.

Motief en doel van Kims draai is enerzijds om Washington en Seoul weer uit elkaar te drijven, wat goed mogelijk is. De regeringen van de Republiek Korea en de Verenigde Staten streven namelijk tenminste deels tegengestelde strategieën na tegenover de Democratische Volksrepubliek Korea. De VS zetten vooral op de militaire kaart. De Zuid-Koreaanse president Moon Jae-in streeft daarentegen een vreedzame dialoog met Noord-Korea na en zou in zoverre de Zonneschijnpolitiek van president Kim Dae-jung voort willen zetten. Moon wordt echter enigszins beperkt in zijn handelingsruimte omdat hij geen meerderheid in het Zuid-Koreaanse parlement heeft.