Nazi, Antisemit, Jüdin, Systemling oder Spalter: Hauptsache Feindbild

17-04-21 11:16:00,

Als Deutsche mit migrantischen Wurzeln von den Linken zum „querdenkenden Nazi“ und von den Rechten zum „jüdischen Systemling“ erklärt zu werden, ist eine Erfahrung, die wohl erst seit Corona möglich ist. Eva Rosen, Mitglied der Partei „DieBasis“ durfte im Frühjahr 2021 genau diese Erfahrung machen. Im Interview mit Andrea Drescher geht sie der Frage nach, wie es dazu kam und was man dagegen tun kann.

Dieser Beitrag ist auch als Audio-Podcast verfügbar.

Podcast: Play in new window | Download

Heutzutage muss man sich ja klar und eindeutig positionieren, darum vorneweg ein paar Fragen, die ich Dich bitte, mit einem klaren Ja oder Nein zu beantworten. Bist Du Jüdin?

Nein.

Bist Du Zionistin?

Nein.

Bist Du Antisemitin?

Nein.

Hast Du Kontakte nach Israel?

Ja.

Bist Du ein Nazi?

Nein.

Bist Du Faschistin?

Nein.

Bist Du Antifaschistin?

Ja.

Gut, dann wäre das mal geklärt. Kurz zu Deiner Herkunft: Du bist Deutsche mit Migrationshintergrund? Kannst Du das mal erläutern?

Mein Papa ist Grieche und ist vor der rechten Militärdiktatur in Griechenland geflohen. Er kam über Hamburg nach Deutschland, per Schiff als blinder Passagier. Dann ging es weiter nach Frankfurt, weil er dort bereits Verwandte hatte. In Frankfurt lernte er meine Mutter kennen, die gerade im Referendariat für Grundschullehrerin arbeitete.

Mit griechischem Migrationshintergrund bist Du jetzt nicht der klassische Ausländerfeind?

Nein. Das stimmt. Vielleicht sollte ich auch noch erzählen, dass mein Papa aus einer sehr armen Familie stammte. Meine Eltern haben beide viel Wert darauf gelegt, dass jedes Kind, das wir mit nach Hause brachten, bei uns auch eine warme Mahlzeit bekam. Meine Mutter hat mich zum ersten Mal als Sechsjährige mit in ein Flüchtlingsheim genommen. Sie wollte einfach zeigen, dass es nicht selbstverständlich ist, wie wir leben. Sie wollte uns dafür sensibilisieren, was es heißt, nicht vor Krieg fliehen zu müssen. Wir sollten wissen, wie es diesen Menschen geht. Sie war stark durch ihre Arbeit mit Kindern aus Eritrea geprägt.

Welche Beziehung hast Du zu Israel?

Mein Ex-Mann ist Israeli und viele meiner Freunde sind Israelis.

Wo habt ihr euch kennengelernt?

 » Lees verder