The NATO DEFENDER-Europe 20 Exercise Will Resume In June 2020

the-nato-defender-europe-20-exercise-will-resume-in-june-2020

23-05-20 06:08:00,

After careful review and planning between the U.S. Army Europe and the Polish Department of Defense, Exercise Allied Spirit, an exercise originally planned for May by DEFENDER-Europe 20, will take place on June 5, 2020, in the Drawsko Pomorskie, Poland training area-19. Other countries like Lithuania, Romania and North Macedonia will be the scene for the alleged “wargame“, but also non-members like Sweden, Norway and Finland will be part of it too.

Poland

Approximately 6,000 U.S. and Polish soldiers will take part in the exercise. Of these, approximately 4,000 US soldiers will come from the headquarters of the 1st Cavalry Division (forward); 2nd Panzer Brigade Combat Team and 3rd Combat Aircraft Brigade, 3rd Infantry Division; and about 2,000 Polish soldiers will come from the 6th Polish Airborne Brigade; 9th Polish Armored Calvary Brigade; and 12th Polish Mechanized Brigade.

Lithuania

The Lithuanian Armed Forces support the exercise and plan to take part in it alongside other NATO allies in order to develop its own division-level headquarters capability at the exercise. The Lithuanian Armed Forces are assisting in ensuring proper preparations, host nation support, and seamless organization of the exercise on the territory of Lithuania.

The Balkans – North Macedonia

The small country, recently re-named North Macedonia instead of Macedonia after some conflicts with EU-member Greece, had to be part of NATO, so during the COVID-19 crisis, NATO pushed to let North Macedonia be part of NATO, on March 27, 2020, it became a NATO member. The people of North Macedonia had no say in this, and there were huge demonstrations in Skopje in 2018-2019 as I recall, having been there during the last demonstration. It was necessary for NATO‘s DEFENDER-20 wargame that North Macedonia should be part of NATO because they are strategically situated between the borders of Greece, Albania, and Bulgaria — all NATO members — and Serbia and Kosovo.

This week President Trump announced that the US is going ahead with scrapping its military agreements with Russia. The US is expected to withdraw soon from the Open Skies Treaty, a 2002 accord involving 35 states, including Russia, that allows countries to conduct unarmed fly-overs of member states with the purpose of monitoring each other’s military facilities. Last year,

 » Lees verder

NATO-Manöver „Defender-Europe 20“ – nicht nur einfrieren, sondern sofort absagen!

nato-manover-„defender-europe-20“-–-nicht-nur-einfrieren,-sondern-sofort-absagen!

12-03-20 12:37:00,

Wegen des neuen Coronavirus werden nun bundesweit größere Veranstaltungen abgesagt. Ab morgen ist EU-Bürgern zudem die Einreise in die USA wegen möglicher Ansteckungsgefahr per Dekret durch Donald Trump untersagt. Gleichzeitig findet mitten in Europa im Rahmen des NATO-Manövers „Defender-Europe 20“ die größte Truppenverlegung seit Jahrzehnten statt – eine olivgrüne Petrischale, die sämtlichen Empfehlungen und Richtlinien der Seucheneindämmung komplett zuwiderläuft und auch ansonsten eine vollkommen unnötige Provokation und Machtdemonstration der NATO in Richtung Russland darstellt. Es gibt jedoch Hoffnungszeichen: Das US-Militär hat bereits erste Schritte eingeleitet, Defender-Europe „einzufrieren“. Das darf jedoch noch nicht das letzte Wort sein. Nun ist auch Deutschland gefordert. Wenn die Bundesregierung dieses – bis in den Frühsommer reichende – Manöver nicht sofort absagt, macht sie sich vollkommen unglaubwürdig. Von Jens Berger.

Am vergangenen Freitag trafen sich hochrangige NATO-Militärs mehrerer Mitgliedsstaaten im Europa-Hauptquartier der US-Army in Wiesbaden. Auf der Tagesordnung stand eine Manöverkritik zur ersten Phase der seit Ende Januar stattfindenden NATO-Mission „Defender-Europe 20“, bei der in den kommenden Wochen nicht weniger als 37.000 NATO-Soldaten, darunter alleine 20.000 Angehörige der US-Army samt Panzer und dazugehörigem Material an die Ostgrenze der NATO ins Baltikum verlegt werden sollen.

An diesem Freitag war die Welt der Militärs noch in Ordnung. Zwei Tage später sah die Situation jedoch bereits vollkommen anders aus. Zunächst musste der Chef des italienischen Heeres, General Salvatore Farina, erklären, dass er erkrankt und positiv auf Covid-19 getestet worden sei. Farina war einer der Teilnehmer des NATO-Treffens in Wiesbaden. Gleichzeitig musste das NATO-Hauptquartier in Brüssel vermelden, dass einer seiner Stabsmitarbeiter, der aus einem Italien-Urlaub zurückgekehrt war, ebenfalls positiv auf Covid-19 getestet wurde. Der Mitarbeiter und alle seine Kontaktpersonen innerhalb der NATO seien nun in Quarantäne. Gleiches gilt mittlerweile auch für die hochrangigen Kollegen von Farina. So befinden sich zur Zeit unter anderem Generalleutnant Alfons Mais, der Inspekteur des deutschen Heeres, und General Christopher Cavioli, der oberste Kommandeur der US-Truppen in Europa, wegen des Verdachts auf Covid-19 in Quarantäne. Im militärischen Slang würde man wohl sagen, das Virus hat die NATO mit einem „Enthauptungsschlag“ ans Home Office gebunden. Und während die Generäle bereits in Quarantäne sind, warten zehntausende Soldaten darauf, sich bei der größten militärischen Massenveranstaltung des Jahres zu infizieren und das Virus weiterzuverbreiten.

 » Lees verder

USA und Nato üben mit Defender-Europe 20 einen Krieg mit Russland

usa-und-nato-uben-mit-defender-europe-20-einen-krieg-mit-russland

10-12-19 03:58:00,

Abrams-Panzer in Polen. Bild: DoD

Nächstes Jahr wird die Verlegung einer US-Division nach Europa mit der Drehscheibe Deutschland geprobt – die größte Militärübung seit 25 Jahren. Was die Bevölkerung bei einem Kriegsfall zu erwarten hat, wird lieber nicht thematisiert

Nach dem Nato-Treffen in Brüssel geben sich Ben Hodges, während der Eskalation mit Russland Kommandeur der US Army Europe (2014-2017), und Bradley Bowman von der neokonservativen Foundation for Defense of Democracies in einem Kommentar betont optimistisch und feiern die Nato – wie diese sich selbst in ihrer gemeinsamen Erklärung – ausgerechnet als Wertegemeinschaft: “Die Nato ist grundsätzlich eine Allianz freier Nationen, um demokratische Prinzipien gegen autoritäre Gegner zu verteidigen.” Mit keinem Wort wird dabei natürlich auf das Nato-Mitglied Türkei eingegangen, kraft Definition sind die autoritären Staaten ja keine Mitgliedsstaaten.

Klar ist auch, dass das Böse der Wertegemeinschaft, gegründet auf “Prinzipien der Demokratie, der individuellen Freiheit und der Herrschaft des Rechts” rein defensiv sein soll, Angriffskriege, Bruch des Völkerrechts, Verschleppungen, Folter und Guantanamo, “gezielte Tötungen” mit Drohnen und Spezialeinheiten, Zerstörung ganzer Städte oder Unterstützung repressiver Regime gibt es nicht. Die transatlantische Verteidigungsallianz verteidigt sich am Hindukusch, im Nahen Osten oder in Afrika, aber auch im Cyberspace, im Weltraum wird nun auch verteidigt. Dafür sind die die Feinde klar: Russland, dazu wurde nun auch China genommen, hier soll die Nato auch in den Wirtschaftskrieg einsteigen und chinesische Technik etwa von Huawei abwehren. Wer das nicht mache, werde vom Informationsfluss der US-Geheimdienste abgeschnitten.

Durch den Artikel 5, erstmals wegen der 9/11-Terrorangriffe angewandt, um die USA gegen al-Qaida mit einer Invasion in Afghanistan zu verteidigen, habe die Nato seit 70 Jahren “russische militärische Aggression abgeschreckt”, schreiben die beiden Autoren. Dabei erwecken sie den Eindruck, dass die Sowjetunion und später Russland nur darauf gewartet haben, endlich Richtung Westen loszumarschieren.

Die USA seien auch weit davon entfernt, sich von der Nato bzw. dem “transatlantischen Band zwischen Europa und Nordamerika” zurückzuziehen. Schließlich habe auch Donald Trump die gemeinsame Erklärung unterschrieben. Senat und Repräsentantenhaus hätten mit großer Mehrheit sowieso ein Verbot für einen Rückzug der USA ausgesprochen. Nach einer Umfrage hätten 62 Prozent der US-Bürger eine positive Einschätzung der Nato. Und schließlich seien 64.000 US-Soldaten in Europa stationiert, davon 35.000 alleine in Deutschland.

 » Lees verder