„Delegation wurde sofort nervös“: Wie Russland und UdSSR der Nato beitreten wollten

delegation-wurde-sofort-nervos-wie-russland-und-udssr-der-nato-beitreten-wollten

02-04-19 01:23:00,

Am 4. April feiert die Nato ihren 70. Geburtstag. Auch die Sowjetunion und Russland haben seinerzeit den Wunsch gehabt, dem Nordatlantikvertrag beizutreten, aber kaum Chancen dafür gehabt. Sputnik erzählt, was Wladimir Putin einmal mit Bill Clinton besprochen hat und warum dessen Delegation darauf sofort nervös wurde.

Wladimir Putin soll Anfang 2000 für engste Beziehungen zur Europäischen Union offen und sogar bereit gewesen sein, über eine Mitgliedschaft in der Nato zu reden, entlarvte kürzlich Horst Teltschik, seinerzeit Kohl-Berater und einst Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, im Spiegel-Interview. „Natürlich nicht in der militärischen Organisation, aber zumindest als Mitglied in der politischen Organisation der Nato“, äußerte er. Übrigens: „Sein Verteidigungsminister sagte mir, er erwarte nicht, dass die Bundeswehr in einem Krisenfall Russland an der chinesischen Grenze verteidigen würde. Da konnte ich ihm nur recht geben“.

©
Sputnik / Ramil Sitdikow

Die Nato-Russland-Beziehungen haben sich seit 2000 kaum verbessert, und die Osterweiterung hat Europa kaum friedlicher und stabiler gemacht, wie manche Transatlantiker glauben. Als wäre Russland nicht auch Teil Europas. Aber Russland in der Nato?

„Schauen Sie sich die Option an, dass Russland der Nato beitreten wird“

Am 7. März 2000 gab Wladimir Putin eine merkwürdige Erklärung ab. In einem BBC-Interview nannte Russlands Präsident offen seine Prioritäten: „Ich kann mir mein Land nicht von Europa isoliert vorstellen.“

Doch das Highlight des Interviews kam danach. Auf die Frage, ob ein Beitritt Russlands zur Nato möglich wäre, antwortete Putin: „Warum nicht? Ich schließe eine solche Gelegenheit nicht aus — wenn Russlands Interessen berücksichtigt werden, wenn es da ein vollwertiger Partner ist.“

Diese Haltung löste damals einen Bombeneffekt aus. Für eine tiefere Zusammenarbeit mit dem Bündnis soll sich Putin jedoch noch früher  entschieden haben, als er den US-Generalsekretär George Robertson empfangen hatte. Die beiden haben sich auf den völligen Wiederaufbau der Russland-Nato-Beziehungen geeinigt und sollen sich daher als strategische Partner gesehen haben.

Auch im Interview mit dem US-Filmemacher Oliver Stone sagte Wladimir Putin im Juni 2017, er habe Bill Clinton als US-Präsident angeboten, die Möglichkeit eines Beitritts Russlands zur Nato zu erwägen.

„Ich erinnere mich an eines unserer letzten Treffen mit Präsident Clinton, als er nach Moskau kam. Ich sagte in der Diskussion: Vielleicht schauen Sie sich die Option an,

 » Lees verder

Watch US Delegation Storm Out Of UN Narcotics Meeting As Venezuela’s FM Spoke

watch-us-delegation-storm-out-of-un-narcotics-meeting-as-venezuela8217s-fm-spoke

15-03-19 09:04:00,

A large US delegation stormed out of a United Nations Commission on Narcotic Drugs meeting on Thursday in Vienna just as Venezuelan foreign minister Jorge Arreaza began an address to the chamber. 

The US said its representatives walked out together in order to protest the legitimacy of officials representing the Maduro government. The official Twitter account of the the U.S. Mission to International Organizations in Vienna announced the walk-out and posted a video of the protest which occurred during what it called “the world’s most important drug control forum.”

Today the United States walked out of the plenary chamber as Nicolas Maduro’s illegitimate representative Jorge Arreaza addressed member states at UN meetings in Vienna—Arreaza does not speak on behalf of the Venezuelan people. pic.twitter.com/AvTSKbRJ52

— US-UN Mission Vienna (@usunvie) March 14, 2019

The US-UN Mission to Vienna said in its statement: “Today the United States walked out of the plenary chamber as Nicolas Maduro’s illegitimate representative Jorge Arreaza addressed member states at UN meetings in Vienna – Arreaza does not speak on behalf of the Venezuelan people.”

The wave of officials exiting the room in a steady stream lasting a minute or more appeared large given that it included international allies of the United States who recognize opposition leader Juan Guaido as true “interim president” of Venezuela. 

According to the AFP:

Dozens of officials from Latin America, as well as the US, Canada and some European countries, including France, left the room in protest as Arreaza took the podium for the meeting of the Commission on Narcotic Drugs (CND) in Vienna.

Meanwhile journalist Anya Parampil noted that the stunt (though not the first) comes after what appears a US attempt to mount what was ultimately a failed coup in Caracas.

Parampil wrote of the incident: “The US tried to undercut Venezuela’s FM while he addresses UN member states in Vienna,” and concluded, “It’s comical that the US would grandstand at the UN in this manner while blatantly violating the international body’s founding principles (sovereignty & self determination). What children.”

Prior AFP file photo: Venezuela’s Foreign Minister Jorge Arreaza takes his seat for a press conference at the Organization of American States Main Building on June 6,  » Lees verder