Erklärung von ehemaligem Poroschenko-Vertrauten: “Habe hohen EU-Beamten mit 5 Millionen Euro bestochen” | Anti-Spiegel

erklarung-von-ehemaligem-poroschenko-vertrauten:-“habe-hohen-eu-beamten-mit-5-millionen-euro-bestochen”-|-anti-spiegel

22-07-20 04:56:00,

In der Ukraine findet völlig unbeachtet von den „Qualitätsmedien“ ein Machtkampf statt, bei dem immer neue Belege für Verbrechen aus der Zeit der Präsidentschaft von Poroschenko bekannt werden, in die auch führende westliche Politiker verstrickt sind.

Ich berichte seit über einem Jahr über die Vorgänge in der Ukraine, aber in den deutschen Medien findet das Thema keine Beachtung. Das ist merkwürdig, denn das Thema betrifft auch europäische und amerikanische Politiker, denen in der Ukraine Verbrechen und Korruption vorgeworfen werden. Dass der Mainstream darüber nicht berichtet, überrascht mich nicht. Aber das Schweigen der „alternativen Medien“ überrascht mich ein wenig.

Schon im Mai 2019 habe ich ausführlich über die Korruption von Joe Biden in der Ukraine berichtet und alles, was ich damals geschrieben habe, wird seitdem durch immer neue Enthüllungen bestätigt. Im Oktober und November sind in der Ukraine Kontoauszüge veröffentlicht worden, die zeigen, wie Millionenbeträge aus der Ukraine unter der Hand an Joe Biden und seinen Sohn gegangen sind. Seit Mai 2020 werden in der Ukraine immer neue Telefonmitschnitte veröffentlicht, die im Detail zeigen, wie US-Vizepräsident Joe Biden und der ukrainische Präsident Poroschenko sich durch Korruption bereichert und die Ukraine ausgepresst haben.

Obwohl es dabei nicht nur um die Ukraine, geht sondern um die angebliche russische Wahleinmischung in die US-Wahl 2016 und um das spätere Amtsenthebungsverfahren gegen Trump, wird über die Enthüllungen aus der Ukraine nicht berichtet. Hier finden Sie die Chronologie der Ereignisse und wie sie zusammen hängen.

Vor einer Woche habe ich dazu ein zweistündiges Interview mit einem der an den Vorgängen beteiligten Insider veröffentlicht und berichte seitdem täglich über jeden Aspekt des Interviews, um die Vorgänge auch für diejenigen verständlich zu machen, die nichts über die Ukraine wissen.

Ein weiterer Insider packt aus

Nun kommen neue Enthüllungen aus der Ukraine hinzu. Dawyd Żwanija ist gebürtiger Georgier, der in den 1990er Jahren beste Kontakte zu Boris Beresowski, dem damals in Russland mächtigsten Oligarchen, hatte. 1999 bekam Żwanija die ukrainische Staatsbürgerschaft und machte dort geschäftlich und politisch Karriere. Zu Beginn des Maidan wechselte die Seiten, indem er die Partei des damaligen Präsidenten Janukowitsch verließ und sich Poroschenko anschloss. Er wurde dann zu einem der Organisatoren des Maidan und zu einem Mitstreiter von Poroschenko und hat damals mit allen handelnden Personen eng zusammen gearbeitet.

 » Lees verder