Wie sehr die eskalierenden US-Sanktionen inzwischen den Dollar schwächen | Anti-Spiegel

24-12-20 09:07:00,

Aktuelle Zahlen des internationalen Abrechnungssystems SWIFT zeigen, dass die US-Sanktionen eine andere Wirkung zeigen, als von den USA gewollt. Die Dominanz des Dollar im internationalen Handel ist in den letzten Monaten stark zurückgegangen.

Das russische Fernsehen hat über Meldungen der russischen Zentralbank berichtet, die sich auf aktuelle Zahlen von SWIFT berufen und aufzeigen, dass der Dollar seine vorherrschende Stellung im weltweiten Handel eingebüßt hat und vom Euro überholt wurde. Auch gehen immer mehr Staaten dazu über, ihren Handel nicht mehr in Drittwährungen wie Dollar oder Euro abzuwickeln, sondern über ihre nationalen Währungen.

Als Grund für den Rückgang der Dollar-Dominanz werden die ausufernden US-Sanktionen genannt, die dazu führen, dass immer mehr Länder sich aus Angst vor möglichen Sanktionen vom Dollar verabschieden und nach Alternativen für die Abwicklung von Zahlungen und zur Anlage von Geldern suchen. Diese Tendenz ist erwartet worden, schon im November 2018 sagte Putin bei einer Podiumsdiskussion, dass die USA mit den Sanktionen langfristig vor allem sich selbst schaden, weil ihre weltweite Dominanz auf der Nachfrage nach Dollars beruht. Wörtlich sagte Putin damals zu den US-Sanktionen und ihren Folgen:

„Wir wollen uns nicht aus dem Dollar zurückziehen, der Dollar zieht sich von uns zurück. Die, die diese Maßnahmen ergreifen, schießen sich nicht bloß ins Knie, sondern etwas höher.“

In der Tat können die USA ihre gigantischen Haushaltsdefizite und damit auch ihren gigantischen Militäretat nur dadurch finanzieren, dass die Welt den Dollar nachfragt. Wenn diese Nachfrage zu sehr sinkt, dürfte das zu einem Zusammenbruch des Dollar, der US-Wirtschaft und damit zu einer Staatspleite der USA führen. Das ist natürlich kein Szenario, dass morgen eintritt, aber die USA haben in all ihren Kriegen stets diejenigen Länder und Regierungen bekämpft, die sich vom Dollar abwenden wollten. Dazu habe ich schon vor zwei Jahren eine ausführliche Analyse geschrieben, die Sie hier finden.

Die ausufernden US-Sanktionen haben nun einen Prozesse eingeleitet, den die USA nicht wollen können, denn immer mehr Staaten und Firmen wenden sich vom Dollar ab. Als es noch einzelne kleine Staaten wie der Irak oder Libyen waren, konnten die USA dagegen mit Kriegen vorgehen, aber inzwischen gehen so viele Staaten schleichend zu diesem Prozess über, dass Kriege das Problem nicht nur nicht mehr lösen können, sondern womöglich den Prozess sogar beschleunigen würden.

Hinzu kommt, dass sich dem Prozess mit Russland und China inzwischen Staaten angeschlossen haben,

 » Lees verder