Das russische Fernsehen über Corona in den USA und Trumps Chancen bei den Präsidentschaftswahlen | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-corona-in-den-usa-und-trumps-chancen-bei-den-prasidentschaftswahlen-|-anti-spiegel

30-03-20 08:08:00,

Der traditionelle Wochenrückblick des russischen Fernsehens auf die politischen Grabenkämpfe in den USA lässt diese Woche tief blicken. Es gibt sie kaum noch, auch in den USA dreht sich alles um Corona.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ seinen traditionellen Blick über den großen Teich geworfen und ebenfalls traditionell habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens zu dem Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Amerika hat von Italien die traurige Rolle des Führenden bei den Coronavirus-Infektionen übernommen. Mehr als 100.000 Menschen haben sich in den Vereinigten Staaten infiziert. Das Land ist in Quarantäne. Und als Folge davon kommt die tiefste Wirtschaftskrise. In nur einer Woche wandten sich 3,5 Millionen Amerikaner an die Behörden, um Arbeitslosengeld zu erhalten. Ein absoluter Rekord. Und immer mehr Vorhersagen über den Beginn einer neuen Großen Depression in den Vereinigten Staaten werden laut.

Das ist der Hintergrund, vor dem das Rennen um die Präsidentschaft läuft, das Donald Trump vor ein paar Monaten mit Leichtigkeit gewinnen wollte. Jetzt ist das nicht mehr so klar. Die Ergebnisse werden weitgehend vom Erfolg der Trump-Administration bei der Bekämpfung des Coronavirus abhängen und davon, wie schnell sie die Wirtschaft wiederbeleben kann.

In der Zeitnot Trump setzt Trump alles auf eine Karte und will die Quarantäne aufheben und den „Neustart“ des Landes zu Ostern in zwei Wochen. Trump bestreitet die Gefahr einer Pandemie und sagt, dass „die Behandlung nicht gefährlicher sein sollte als die Krankheit selbst“.

Die Ambulanzsirenen klingen auf den aus Angst verlassenen Straßen besonders unheimlich. Ihr alarmierendes Echo rauscht durch die Stadt, obwohl die Krankenwagen die Straßen jetzt für sich alleine haben. Diejenigen, die es können, verstecken sich zu Hause.

Ein Dutzend Zelte von Obdachlosen stehen zwischen dem Weißen Haus und dem Außenministerium. Berichte über die Epidemie haben die Bewohner im Radio gehört, solange die Batterien durchgehalten haben. Für amerikanische Obdachlose ist die Epidemie am gefährlichsten. Eine halbe Million Menschen leben auf der Straße, sie können sich nirgends die Hände waschen und haben kein Geld für eine Behandlung.

In Kalifornien wurde ein 17-Jähriger mit Coronavirus und ohne Versicherung von einem Krankenhaus ins andere abgeschoben. Er starb. Das US-Gesundheitssystem selbst erstickt. Krankenschwestern tragen Schutzanzüge aus Müllsäcken.

„Wir mussten die Leichen der verstorbenen Patienten in einen Anhänger mit einer Kühlkammer stecken.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die politische Woche in den USA: Coronakrise oder Coronadepression? | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-politische-woche-in-den-usa:-coronakrise-oder-coronadepression?-|-anti-spiegel

23-03-20 11:43:00,

Auch an diesem Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ den unvermeidlichen Blick über den großen Teich geworfen und über die politischen Spielchen in den USA berichtet. Und ich habe den Bericht des russischen Fernsehens darüber – wie immer – übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Es ist verdächtig, dass Präsident Trump das Coronavirus allzu obsessiv als „chinesisch“ bezeichnet. So will er auf der einen Seite China beleidigen und auf der anderen Seite verbirgt er wahrscheinlich etwas. Jedenfalls ist seine Besessenheit in den Staaten aufgefallen, obwohl es dort viele andere Themen gibt.

New York ist das Zentrum der Coronavirus-Epidemie in den Vereinigten Staaten. Fast 8.000 bestätigte Fälle. Auf dem normalerweise überfüllten Times Square sind kaum Touristen. Heute Abend ist er völlig leer. Der Gouverneur des Staates hat die größte Stadt Amerikas de facto unter Quarantäne gestellt. Ab 20 Uhr am 22. März darf man das Haus nur mit gutem Grund verlassen. Die Ladenbesitzer bereiten sich auf das Schlimmste vor und verbarrikadieren ihre Schaufenster.

Nur Lebensmittelgeschäfte, Apotheken und Restaurants, die Lebensmittel liefern oder zum Mitnehmen zubereiten, wie Filip Bozzo‘, dürfen noch arbeiten. In der aktuellen Situation dürfte ihm nicht einmal helfen, dass er den New Yorker Bürgermeisters kennt, wie das Foto zeigt.

„Es ist sehr schwer für die Leute, die für uns arbeiten. Wir versuchen, sie normal zu bezahlen, aber die Menschen leben von Gehaltsscheck zu Gehaltsscheck und da sich diese Krankheit ausbreitet, haben alle Angst, was als nächstes passieren wird“, sagte Gastronom Bozzo.

Anrufe gibt es in Anthony Marmos Büro in letzter Zeit immer weniger. Als Arbeitsvermittler lebt er nur noch von der Nachfrage nach Krankenschwestern. Bei allen anderen Berufen ist nichts mehr. 2.250.000 Amerikaner wurden laut Goldman Sachs in der vergangenen Woche arbeitslos. Und das ist erst der Anfang.

„Vielleicht wird es etwa 30-40 Prozent Arbeitslosigkeit geben, was verheerend für die Wirtschaft sein würde. Wenn sich die Situation mit dem Virus verschlimmert, wird die Wirtschaft ihre Aktivitäten einschränken müssen und daher wird die Arbeitslosigkeit noch höher werden“, ist sich Marmo sicher.

Den Vorgängen wurde bereits der Namen „Coronacrisis“ gegeben. Dass eine Rezession bevorsteht, sagte Forscher Gerald Celente schon seit drei Jahren. Jüngsten Daten zufolge befindet sich ein Drittel der Weltwirtschaft bereits in einer Krise. Ihr Wachstum wird am Ende des Jahres bestenfalls unter 0,5 Prozent liegen.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen fragt: Was haben geheime US-Bio-Labors mit dem Coronavirus zu tun? | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-fragt:-was-haben-geheime-us-bio-labors-mit-dem-coronavirus-zu-tun?-|-anti-spiegel

20-03-20 08:20:00,

Im russischen Fernsehen gab es einen Beitrag, der im deutschen Fernsehen undenkbar wäre. Daher habe ich ihn übersetzt.

Im Ein-Mann-Betrieb kann ich nicht jede interessante Meldung bringen, die finde. Solche Meldungen lege ich ab und verwende sie irgendwann später, wenn es zu einem Hintergrundbericht passt. Ein Thema, das in Deutschland kaum bekannt ist, über das aber immer wieder in Russland berichtet wird, sind geheime Bio-Labore der USA im Ausland. Das bekannteste davon ist das Lugar-Center in der Nähe von Tiflis.

Über die russischen Vorwürfe, die USA würden dort (und in anderen Labors außerhalb der USA) biologische Kampfstoffe entwickeln und testen, gab es 2018 auch mal Berichte in Deutschland. Bei n-tv konnte man lesen:

„Russland hat den USA heimliche Forschungen zu biologischen Waffen in einem georgischen Labor vorgeworfen. Die US-Armee entwickle im nahe der georgischen Hauptstadt Tiflis gelegenen Richard-Lugar-Zentrum potenzielle Kampfmittel wie Anthrax oder von Insekten übertragene Krankheiten, sagte Igor Kirillow, Leiter von Russlands Abwehreinheit gegen atomare, biologische und chemische Waffen. Damit verstoße Washington „höchstwahrscheinlich“ gegen internationale Verträge. (…) Georgische Angestellte haben demnach keinen Zutritt zu den Labors. Biologen der US-Armee dagegen verfügten über diplomatische Immunität. Kirillow bezog sich bei seinen Vorwürfen auf Material, das von dem ehemaligen georgischen Geheimdienstchef Igor Giorgadse stamme.“

Natürlich haben die USA das dementiert. Also nicht die Existenz des Labors, wohl aber, dass sie dort Kampfstoffe entwickeln. Interessant waren, wie so oft, die Details:

„Die USA wiesen die Anschuldigungen umgehend zurück. In dem Zentrum würden Menschen vor „biologischen Gefahren“ geschützt, sagte Pentagon-Sprecher Eric Pahon.“

Das Pentagon ist das US-Verteidigungsministerium. Wenn das aber keine militärische Anlage ist und die russischen Vorwürfe Unsinn sind, wieso äußert sich dann das Pentagon zu den Aktivitäten in dem Labor?

Solche geheimen US-Labors gibt es in vielen Ländern. Offiziell wollen die USA erforschen, wie verschiedene Ethnien auf Krankheiten reagieren, um die Krankheiten besser behandeln zu können. Das ist löblich, aber da es diese Labors seit ca. 15 Jahren gibt, hätten die USA ja mal ein paar Ergebnisse ihrer Forschung veröffentlichen können. Zumal es ja angeblich keine militärischen Forschungen sind, sondern der Behandlung von Krankheiten dienen.

Warum ausgerechnet das Pentagon und nicht etwas das Gesundheitsministerium oder eine Universität an so etwas forscht, ist die nächste Frage, die sich stellt.

Heute hat das russische Fernsehen wieder über die Labors berichtet und auch über eine offizielle Erklärung des chinesischen Außenministeriums über die Herkunft des Coronavirus.

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über die Lage an der griechisch-türkischen Grenze berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-die-lage-an-der-griechisch-turkischen-grenze-berichtet-|-anti-spiegel

09-03-20 10:02:00,

Es läuft ein Propaganda-Krieg zwischen Griechenland und der Türkei. Was wirklich an der Grenze passiert, ist kaum sicher festzustellen, da die Berichte sich stark unterscheiden. Daher möchte ich auch zeigen, wie in Russland über die neue Flüchtlingskrise berichtet wird.

Die Situation an der griechisch-türkischen Grenze ist chaotisch. Damit die von Erdogan an die Grenze geschickten Flüchtlinge nicht umdrehen und in die Türkei zurückkehren, hat die Türkei selbst 1.000 Mann einer Spezialeinheit an die Grenze geschickt, um ihre Rückkehr zu verhindern.

Aber auch Griechenland greift zu harten Maßnahmen. Nachdem Griechenland das Asylrecht kurzerhand außer Kraft gesetzt hat, wurde angekündigt, jeden Migranten, der nach dem 1. März eingereist ist, abzuschieben. Außerdem will Griechenland die Asylverfahren beschleunigen und gleichzeitig allen, die Asyl bekommen haben keinerlei Unterstützung mehr bezahlen.

Obwohl diese Maßnahmen über alles hinausgehen, was die Kritiker der „Willkommenskultur“ 2015 gefordert haben, gibt es heute keinerlei Kritik von Politik und Medien an dem griechischen Vorgehen. Das ist vor allem deshalb interessant, weil man 2015 für wesentlich weniger drastische Forderungen als „Nazi“ bezeichnet werden konnte. Über die Frage, wie es sein kann, dass das, was 2015 „Nazi“ war, heute von niemandem kritisiert wird, habe ich hier eine Einschätzung geschrieben.

Die deutschen Medienberichte sind allgemein bekannt. Daher habe ich den Bericht des russischen Fernsehens aus der Sendung „Nachrichten der Woche“ vom Donnerstag übersetzt. Der „neutrale“ Blick von außen auf die Geschehnisse ist durchaus interessant. Übrigens dürfte der Beitrag des russischen Fernsehens mit meiner Übersetzung auch ohne Russischkenntnisse verständlich sein. Und die Bilder sprechen auch eine deutliche Sprache.

Beginn der Übersetzung:

An der türkisch-griechischen Grenze herrscht Chaos. Ende Februar kündigte die Türkei gegenüber der Europäischen Union an, Flüchtlinge nicht mehr zurückzuhalten und öffnete die Grenze. Zehntausende Menschen strömten nach Griechenland, überquerten den Fluss, den Stacheldraht und andere Grenzbarrieren.

So eine Woche haben die Griechen in den letzten viereinhalb Jahren nicht mehr erlebt. Erdogan musste nur sagen, die Grenze sei offen, und schon verwandelte sich der Grenzübergang Castaene-Edirne in ein Schlachtfeld mit 13.000 Flüchtlingen gegen 2.000 griechische Grenzschutzbeamten.

Die Polizisten stehen mit Helmen, Schilden und Gasmasken in einer Reihe.

Janis Karagejis lebt seit 86 Jahren hier am Rande Europas. Er kennt seine Nachbarn seit vier Generationen und will keine neuen haben.

 » Lees verder

Russisches Fernsehen: “Anti-Greta vs. Greta: Klimaskeptikerin gegen Öko-Schizophrenie” | Anti-Spiegel

russisches-fernsehen:-“anti-greta-vs.-greta:-klimaskeptikerin-gegen-oko-schizophrenie”-|-anti-spiegel

01-03-20 11:15:00,

Das russische Fernsehen hat sich in einem Beitrag ausführlich mit Greta Thunberg, der deutschen „Anti-Greta“ Naomi Seibt und den wissenschaftlichen Fakten des Klimawandels beschäftigt. Im russischen Fernsehen klingen die Berichte allerdings völlig anders, als in deutschen Medien.

Ich habe immer wieder darauf hingewiesen, dass ich im Ausland wohne und wenn ich Diskussionen von Experten über das Klima in einer anderen Sprache als Deutsch höre, dann ist von der in den deutschen Medien beschworenen „großen Einigkeit der Wissenschaftler“ keine Spur zu sehen.

Im Gegenteil. Mein subjektiver Eindruck wurde inzwischen durch Analysen der „Cook-Studie“ bestätigt. Diese Studie ist eine der Grundlagen der Aussage über die angeblich große Einigkeit unter den Wissenschaftlern und sie hält einer Überprüfung nicht stand. Die Details finden Sie hier in einer Zusammenfassung und hier finden Sie die detaillierte, wissenschaftliche Analyse der Studie.

Am Sonntag hat das russische Fernsehen das Thema Klimawandel in der Sendung „Nachrichten der Woche“ aufgegriffen und auch über die deutsche Aktivistin Naomi Seibt berichtet, die von den deutschen Medien regelrecht verteufelt wird, wenn denn mal über sie berichtet wird. Da die russischen Beiträge über den Klimawandel, den Hype um Greta und alles, was mit dem Thema zusammen hängt, so völlig anders klingen, als die deutschen Beiträge, habe ich den Beitag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Na endlich!

Schon vor einem halben Jahr hat „Nachrichten der Woche“ die Instrumentalisierung eines Mädchens namens Greta Thunberg mit dem mittelalterlichen Kinderkreuzzug nach Jerusalem verglichen. Das war im 12. Jahrhundert in Frankreich. Ein Hirte namens Stefan erklärte, dass Christus selbst ihn aufgerufen hätte, nach Jerusalem zu gehen, um das Grab des Herrn zu befreien. Erwachsene schickten auf der Grundlage dieses Traumes Tausende von Kindern auf den Weg. Nachdem sie Marseille erreicht hatten, warteten die jungen Kreuzfahrer darauf, dass sich das Meer vor ihnen teilen würde. Schließlich nahmen verräterische Kaufleute sie alle auf ihre Segelboote und verkauften die Kinder am anderen Ufer zynischerweise in die Sklaverei. Es ist eine traurige Geschichte.

Die Öko-Aktivistin Greta Thunberg schwänzt die Schule, vielleicht erkennt sie deshalb die Ähnlichkeiten mit ihrer eigenen Rolle nicht. Kürzlich führte Greta in Bristol einen Kindermarsch an. Nach ihren Angaben folgten ihr dabei 30.000 Kinder und Jugendliche, die auch die Schule schwänzten, um gegen die Klimaerwärmung und die Erwachsenen zu protestieren,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über MeToo und Weinstein: “Wie unter Stalin” | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-metoo-und-weinstein:-“wie-unter-stalin”-|-anti-spiegel

01-03-20 11:14:00,

Das Urteil im Weinstein-Prozess hat Schlagzeilen gemacht, auch in Russland. Aber in Russland ist der Blick auf den Fall Weinstein und die MeToo-Debatte ein völlig anderer, als in Deutschland.

Das russische Fernsehen hat immer wieder über den Fall Weinstein und auch über MeToo und Gender berichtet und ich habe die Berichte übersetzt, um aufzuzeigen, dass es zu diesen Themen auch andere Meinungen auf der Welt gibt, als sie die westlichen Medien propagieren. Ich habe auch schon die These aufgestellt, dass die medialen Vorverurteilungen, die mit solchen Kampagnen einhergehen meiner Meinung nach den Rechtsstaat untergraben und diese These zur Diskussion gestellt.

Am Sonntag hat sich nun das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ erneut mit dem Fall Weinstein und der MeToo-Debatte beschäftigt. Da man in Russland auf diese Themen völlig anders schaut, als im Westen, habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Am 24. Februar wurde der amerikanische Filmproduzent Harvey Weinstein nach dem Schuldspruch der Jury in Haft genommen. Das Urteil wird am 11. März verkündet. Eine Woche nach dem Urteil wird Weinstein 68 Jahre alt. Das scheint kein hohes Alter zu sein, aber nach den Anklagen, derer Weinstein für schuldig befunden wurde, drohen ihm bis zu 25 Jahre Gefängnis plus weitere vier Jahre auf Bewährung.

Der Prozess lief ab, wie die Schauprozesse unter Stalin und es war so, als würde der Prozess von Stalins Staatsanwalt Andrej Vyshinsky geleitet. Schließlich ist im heutigen Amerika alles genau so abgelaufen, wie in unserer lange vergangenen Geschichte. Zwei Damen haben Weinstein beschuldigt, aber es gab keinen einzigen Beweis für das Verbrechen und keine Zeugen, es wurde rein gar nichts vorgelegt. Die Jury sollte den Damen einfach glauben.

Die New York Times schrieb in einem Artikel über die Verhandlung: „Der Fall Weinstein stellte sich als ungewöhnlich riskant für die Staatsanwaltschaft des Countys heraus. Die Vorwürfe der Frauen wurden weder durch medizinische Untersuchungen, noch durch kriminaltechnische Beweise gestützt. In diesem Prozess ging es um den Versuch, zu beweisen, dass sie die Wahrheit sagen.“

Zeitgleich wurde – in bester Tradition von Stalins politischen Prozessen – in der Presse eine rabiate Kampagne gestartet, um das Oscar-prämierte Opfer zu verteufeln und ihn in ein ekelhaftes, lüsternes Tier zu verwandeln,

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über die heutige Eskalation in Syrien berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-die-heutige-eskalation-in-syrien-berichtet-|-anti-spiegel

28-02-20 08:04:00,

Da die Entwicklungen in Syrien heute auch in Deutschland die Schlagzeilen beherrschen, will ich als Kontrastprogramm aufzeigen, wie in Russland darüber berichtet wird, denn ich bin der Meinung, man sollte immer beide Sichtweisen kennen, um sich ein Bild zu machen.

Im Gegensatz zu den deutschen Medien hat das russische Fernsehen einen Korrespondenten im Kriegsgebiet und ich schon früher Berichte von ihm übersetzt. Auch heute hat das russische Fernsehen seinen Bericht über die aktuelle Eskalation in Idlib ausgestrahlt, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

„In den letzten Wochen hat das türkische Militär heimlich nicht nur die so genannte gemäßigte bewaffnete Opposition unterstützt, sondern auch die Militanten der internationalen Terrorgruppe Hay’at Tahrir al-Sham, dem Ableger von Al-Qaida in Syrien. Das türkische Militär handelte im Interesse dieser Militanten, teilte Geheimdienstinformationen mit ihnen und fungierte als eine Art Schutzschild für Hay’at Tahrir al-Sham, obwohl die Organisation auch in der Türkei als Terrororganisation eingestuft wird.“

So hat Evgeny Poddubny, der einzige russische Journalist, der in der Region arbeitet, die unerwartete Eskalation des Konflikts in der syrischen Provinz Idlib, kommentiert.

Am Vortag hatten die Militanten einen massiven Angriff auf Regierungstruppen durchgeführt, der von türkischer Artillerie und elektronischen Störsendern unterstützt wurde. Nach Angaben des Militärs zogen sich die Terroristen, sobald die Situation für sie schwierig wurde, in die Gebiete der türkischen Beobachtsungsposten zurück, die auf syrischem Boden in der Provinz Idlib Immunität genießen. „Das heißt, auf diese Beobachtsungsposten, die offiziell von türkischer Seite besetzt sind, darf nicht geschossen werden“, erklärte Poddubny.

Rund um den Ort Seraqib gehen die heftigen Kämpfe weiter. Das Militär erklärte, wie wichtig diese Gegend ist: „Seraqib ist ein Verkehrsknotenpunkt, der an der Kreuzung von zwei Autobahnen liegt, der M4 von Latakia nach Aleppo und der M5 von Damaskus nach Aleppo. Die Militanten versuchen aktiv, die Verteidigung des syrischen Militärs in diese Richtung zu durchbrechen. Dabei hat die türkische Armee ihre Zurückhaltung aufgegeben und unterstützt die Radikalen offen mit Artillerie. Das türkische Militär agiert in den Reihen der Militanten, worüber die russische Seite natürlich nicht informiert wird. Der Tod von 33 türkischen Soldaten wurde von Ankara bestätigt. Niemand wusste, dass sie in den Reihen der angreifenden Militanten von Hay’at Tahrir al-Sham waren.

„Nach Angaben des syrischen Militärgeheimdienstes sind im Gebiet der Deeskalationszonen von Idlib türkische Spezialeinheiten im Einsatz.

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über Political Correctness und ihre Folgen berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-political-correctness-und-ihre-folgen-berichtet-|-anti-spiegel

17-02-20 05:18:00,

Das russische Fernsehen hat mal wieder über die Blüten berichtet, die die Political Correctness treibt. Dieses Mal ging es um die USA, das Mutterland dieser Erscheinung.

Das russische Fernsehen nimmt sich in der Sendung „Nachrichten der Woche“ die Political Correctness und ihre Auswüchse immer mal wieder vor. Und man muss sich an den Kopf fassen, wenn man sieht, was alles inzwischen damit getrieben wird. Daher gibt es hier beim Anti-Spiegel auch schon einige Artikel darüber, wie das russische Fernsehen dieses Thema sieht. Ob es um Sprachverbote geht, um den „Skandal“ der Karnevalsrede von AKK, um die Gender-Debatte oder darum, was die Political Correctness mit Kultur und Geschichte anstellt, die Beiträge des russischen Fernsehens dazu wären im Westen nicht denkbar.

Das liegt einfach daran, dass es in Russland – so unglaublich es für Menschen klingt, die Russland nicht kennen – keine Political Correctness gibt. Über dieses westliche Phänomen wird in Russland wahlweise der Kopf geschüttelt, oder gelacht.

Nun also wieder ein neues Beispiel, dieses Mal über Absurditäten in den USA. Daher habe ich den Bericht des russischen Fernsehens vom Sonntag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

2020, das gerade angebrochene Jahr, wird das erste Jahr sein, in dem Weiße unter Amerikanern unter 18 Jahren in der Minderheit sind. Das heißt, die meisten jungen Amerikaner sind nun farbig. So entsteht eine neue Qualität der amerikanischen Nation, die vor einem Jahrzehnt auf der Grundlage der Volkszählung von 2010 vorhergesagt wurde. Es ist klar, dass die grundlegende Veränderung der Population die Prinzipien der Demokratie stark verändert, zum Beispiel in Kultur und Bildung und damit auch die Werte.

Im Vorgriff darauf schrieb der amerikanische Politiker und Publizist Patrick Buchanan 2010 in seinem Buch „Selbstmord der Supermacht“: „Was wird die „neue Grundlage“ Amerikas sein, zu welchen Idealen und Werten wird es sich bekennen? Was bedeutet es, weiß zu sein, wenn eine weiße Haut aufhören wird, ein Symbol der Zugehörigkeit zur Mehrheit zu sein? Wer trauert um das weiße Amerika?“

Hier ist die Antwort. Sie kommt von der Yale University, eine der „großen Drei“ prestigeträchtigsten Unis in den Vereinigten Staaten, ihre Geschichte reicht zurück bis ins 17. Jahrhundert. Die Antwort lautet, dass der Kurs „Geschichte der Künste von der Renaissance bis zur Gegenwart“ abgesagt wurde.

 » Lees verder

Russisches Fernsehen: “Putin hat die unipolare Welt zerstört” | Anti-Spiegel

russisches-fernsehen:-“putin-hat-die-unipolare-welt-zerstort”-|-anti-spiegel

17-02-20 05:05:00,

In der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ gab es am Wochenende einen sehr interessanten Beitrag über Putin und das kommende Ende seiner Amtszeit.

In Russland wird die Diskussion über das Ende von Putins Amtszeit ganz anders geführt, als in den westlichen Medien. Und auch die über das, was Putin in den 20 Jahren seiner Herrschaft erreicht hat und was nach Putin kommen kann, wird ganz anders gesprochen. Daher habe ich diesen Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Natürlich diskutiert das Land weiterhin über die vom Präsidenten vorgeschlagenen Verfassungsänderungen. Die Arbeit daran geht voran, aber ohne Eile, sondern systematisch. Ich möchte Sie daran erinnern, dass im neuen politischen System Russlands ein Teil der Befugnisse des Staatsoberhauptes der Staatsduma und dem Föderationsrat übertragen wird, außerdem wird der Präsident das höchste Amt des Landes für nicht mehr als zwei Amtszeiten inne haben können, ohne wenn und aber.

Wladimir Putin wird bei Fragestunden mit verschiedenen Gruppen in verschiedenen Städten Russlands derweil vorgeschlagen, seine Befugnisse im Gegenteil sogar auszuweiten. Aber er antwortet immer mit „Nein“, einmal, ein weiteres Mal „Nein“ und dann wieder „Nein“. Menschen, die solche Forderungen stellen, sind natürlich demokratisch und modern, aber das ist so ein Fall, bei dem Theorie und Praxis manchmal in Widerspruch geraten. Emotional fordern sie Putin auf, seine Befugnisse auszuweiten und rational erklärt Putin ihnen, dass dies nicht geschehen wird. Aber wenn man es andererseits rational betrachtet und die Errungenschaften und Risiken abwägt, dann wird klar, wie viel Unbekanntes vor uns liegt. Sogar erschreckend Unbekanntes.

Wir haben hier schon darüber gesprochen, wie Putin das Land aufgebaut und ihm sein inneres Gleichgewicht zurückgegeben hat. Jetzt geht es um sein Verhältnis zu seinen ausländischen Kollegen und wie sich ihre Haltung gegenüber Russland verändert hat.

Wir haben die 90er Jahre schon irgendwie vergessen und auch, wie wir uns manchmal für den Führer des Landes geschämt haben. Und es ist nicht sehr angenehm, sich daran zu erinnern. Solche Momente möchte man vergessen. Aber dennoch, denken wir einmal zurück. Kürzlich sind die Memoiren von Boris Jelzins Pressesprecher Pawel Woschanow erschienen. Pawel und ich kannten uns und ich habe erlebt, wie schwierig es für ihn manchmal war.

September 1989. Jelzin war zu dieser Zeit bereits ein sehr bekannter und schillernder Politiker,

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über das Ende des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-das-ende-des-amtsenthebungsverfahrens-gegen-trump-berichtet-|-anti-spiegel

09-02-20 11:28:00,

Traditionell hat das russische Fernsehen auch an diesem Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ wieder einen Blick auf den Polit-Zirkus in den USA geworfen. Ich habe den Beitrag des russischen Fernsehens wie jede Woche übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Erwartungsgemäß ist das Abenteuer der radikalen Demokraten in den Vereinigten Staaten, die Trump absetzen wollten, kläglich gescheitert. Es wurde schließlich durch eine Abstimmung im Senat beerdigt. Damit bleibt Donald Trump nicht nur im Weißen Haus, sondern konnte auch seine Chancen bei den diesjährigen Präsidentschaftswahlen deutlich verbessern. Die Demokraten sind sichtlich sauer. Aber während sie ihre Wunden lecken, kann Trump es sich endlich leisten, sich gegenüber Russland positiver zu verhalten, so wie er es vor seiner Wahl geplant hatte.

Er wurde in allen Anklagepunkten freigesprochen. Aber sie lassen Trump nicht durchatmen. Der Senat stellte das Amtsenthebungsverfahren ein und sofort feuerte die Washington Post eine neue Bombe gegen Trump: „Wir haben erfahren, dass Donald Trump viel Geld für die Übernachtungen der Agenten des Secret Service nimmt, die ihn bewachen. Auf seinem Anwesen Mar-a-Lago werden ihnen Zimmer für 650 Dollar pro Nacht vermietet“, schreibt die Zeitung.

Die Preise sind deutlich überhöht und die Rechnung zahlt der Staat. Im Jahr 2018 erhielt die Firma „The Trump Organization“ nur für Unterkunft und Verpflegung von Bodyguards in Miami eine halbe Million Dollar. Dieser Artikel mit neuem kompromittierenden Material wurden am Tag nach der Abstimmung im Senat veröffentlicht. Doch am 6. Februar gab es auf allen Titelseiten nur eine Meldung: Trump ist freigesprochen.

„Wir sind durch die Hölle gegangen! Ich wurde zu Unrecht angeklagt, wir haben nichts falsch gemacht. Und hier ist das Ereignis. Wir wurden sehr ungerecht behandelt. Zuerst hieß es: „Russland! Russland!“ Aber das war alles Bullshit!“, sagte Trump.

Trump begann sofort, mit seinen Gegnern abzurechnen. Die Administration feuerte diejenigen, die in dem Prozess gegen den Präsidenten ausgesagt haben. Der US-Botschafter in der EU, Gordon Sondland, wurde gefeuert, der Mitarbeiter im Nationalen Sicherheitsrat, Alexander Windman, wurde vom Weißen Haus vor die Tür gesetzt.

„Er war sehr undiszipliniert, verdrehte den Inhalt meiner „perfekten“ Telefonate. Sein Vorgesetzter hat ihm eine furchtbare Beurteilung gegeben. Ihm mangelt es an Urteilsvermögen und er hat Probleme mit der Subordination. Er hat Informationen weitergegeben. Mit anderen Worten: Raus!“, sagte Trump.

Alexander Windmans Zwillingsbruder Eugene wurde ebenfalls vor die Tür gesetzt.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über das Ende des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-das-ende-des-amtsenthebungsverfahrens-gegen-trump-|-anti-spiegel

03-02-20 12:16:00,

Wie jede Woche blickte das russische Fernsehen am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ wieder auf die Höhepunkte des Polit-Zirkus in den USA.

Da ich in den letzten Monaten viel über das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump und den sogenannten „Ukraine-Skandal“ geschrieben habe, will ich hier den Beitrag des russischen Fernsehens über die aktuellen Ereignisse übersetzen. Ich selber werde nach der endgültigen Abstimmung über die Amtsenthebung am 5. Februar eine ausführliche Zusammenfassung des „Skandals“ und auch einen Ausblick auf die zu erwartende mediale Fortsetzung schreiben.

Beginn der Übersetzung:

Der US-Senat hat das endgültige Datum für die Abstimmung über Trumps Amtsenthebung festgelegt. Es ist der 5. Februar. Trump selbst hat sich wenig um das Verfahren gekümmert – die Arbeit haben seine Anwälte haben gemacht – und sich mehr um internationalen Angelegenheiten gekümmert und zwei Deals gemeldet. Der erste ist ein Handelsabkommen mit China, der eine direkte Konfrontation verschoben hat. Der zweite ist der so genannte „Jahrhundertdeal“, ein gemeinsamer Vorschlag mit Israel an Palästina über das Format seines Staates. Palästina hat den Deal vehement abgelehnt.

Die Amerikaner haben das Interesse an der Amtsenthebung verloren. Die Einschaltquoten der Übertragungen aus dem Senat sind immer weiter gesunken. Vor einer Woche sahen 11 Millionen Menschen dem Prozess zu, jetzt lockt er kaum noch 4 Millionen Zuschauer vor die Bildschirme. Neue Gesichter sollten das Interesse wieder wecken.

„Ich habe einen Änderungsantrag eingereicht, um zusätzliche Zeugen – Mulvaney, Bolton, Duffy, Blair – zu laden und damit Dokumente des Weißen Hauses, des Verteidigungsministeriums und des Außenministeriums vorgelegt werden.“, sagte Chuck Schumer, der Minderheitsführer der Demokraten im Senat.

Die republikanische Mehrheit ließ nicht zu, dass noch ein paar Eimer Dreck auf den republikanischen Präsidenten gekippt wurden. Im Senat haben sie eine Mehrheit und der wichtige Änderungsantrag zur Zeugenvorladung wurde abgelehnt, wenn auch mit einer Mehrheit von nur zwei Stimmen: 49 zu 51. Die Demokraten wissen, dass dies mit ziemlicher Sicherheit das Ende des Amtsenthebungs-Epos ist.

„Wenn der Präsident ohne Zeugenbefragungen und ohne Vorlage von Dokumenten freigesprochen wird, wird dieser Freispruch keine rechtliche Wirkung haben. Amerika wird sich mit Bedauern an diesen Tag erinnern, als der Senat keine Zeugen vorladen ließ und nicht die Gelegenheit gegeben hat, dass die Wahrheit gesagt wird. Es ist eine große Tragödie“, sagte Schumer.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die bevorstehenden Senatsanhörungen gegen Trump | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-bevorstehenden-senatsanhorungen-gegen-trump-|-anti-spiegel

20-01-20 01:30:00,

Wie jede Woche hat das russische Fernsehen wieder den Polit-Zirkus in den USA beobachtet, wo es natürlich wieder um das Verfahren gegen Trump ging. Dieses Mal gab es erstaunlich interessante Details, von denen ich in Deutschland nichts gehört habe.

Die Reportagen des USA-Korrespondenten des russischen Fernsehens bringen immer eine – in meinen Augen – sehr gute Zusammenfassung der Ereignisse in den USA, denn der Korrespondent greift die Berichte der US-Medien auf, über die in Deutschland oft gar nicht berichtet wird, die aber die Debatten in den USA bestimmen. Daher habe ich auch diese Woche wieder den Beitrag der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ zu den Ereignissen in den USA übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

In den Vereinigten Staaten beginnt eine neue Phase des Amtsenthebungsverfahrens gegen den Präsidenten. Der Fall wurde an das Oberhaus, den Senat, übergeben. Die Chancen sind sehr gering, aber wie auf Bestellung tauchte ein neues, ukrainisches Kompromat gegen den Präsidenten auf.

Im Oberhaus des amerikanischen Kongresses wird alles so ablaufen, wie vor einem amerikanischen Gericht. Im Amtsenthebungsverfahren treten als Staatsanwälte die Demokraten aus dem Unterhaus auf, als Geschworene fungieren die Senatoren beider Parteien, den Vorsitz führt der Chef des Obersten Gerichtshofs. Trump hat endlich auch seine Anwälte benannt. Die Verteidigung des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten übernimmt derselbe Mann, der den 42. Präsidenten angeklagt hat.

Kenneth Starr ist medienerfahren und ein Superstar der amerikanischen Rechtsprechung, der jeden öffentlichen Prozess – so, wie diesen gegen Trump – aus der Perspektive der PR betrachtet.

In den Archiven wurde dieses Video gefunden. Vor zwanzig Jahren war Trump noch mit der Clinton-Familie befreundet. Trump sagte über Starr, dass „er ein Wahnsinniger und eine Katastrophe auf zwei Beinen ist“.

Ein weiterer Star des Trump-Anwaltsteams ist Alan Dershowitz. Der regelmäßige Teilnehmer eine TV-Show kann eine reiche Erfolgsbilanz vorweisen. Er verteidigte sowohl Mike Tyson, als auch den Milliardär Jeffrey Epstein. Er ist ein ehemaliger Harvard-Rechtsprofessor, der, so sagte er, bei der Wahl für Hillary gestimmt hat, aber im Senat die Verfassung verteidigen werde, nicht Trump.

Das erste, was Dershowitz und der Rest der Anwälte abwehren müssen, ist der Wunsch der Demokraten, hochrangige Zeugen in den Senat einzuladen. Trumps Gegner meinen, die könnten aus erster Hand von Trumps Verhandlungen mit Selensky erzählen, bei denen Trump Belastendes über Biden finden wollte.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über den neuen Premierminister Mischustin | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-den-neuen-premierminister-mischustin-|-anti-spiegel

20-01-20 10:09:00,

In Russland beherrschen innenpolitische Meldungen die Medien, in erster Linie natürlich der neue Premierminister Mischustin.

Die Sendung „Nachrichten der Woche“ hat ihm und seiner Ernennung natürlich viel Zeit gewidmet. Zwei Beiträge, einen Kommentar aus dem Studio und einen Bericht über Mischustin, habe ich hier übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Regierung in Russland wird verändert. Am 16. Januar wurde der neue Ministerpräsident Michail Mischustin von der Staatsduma ohne eine einzige Gegenstimme bestätigt und am selben Tag per Dekret von Präsident Putin ernannt. Nun gibt es Konsultationen über die Auswahl der Minister und ihrer Stellvertreter, über die Zusammensetzung des Kabinetts selbst. Das ist die wichtigste Aufgabe, denn nach der derzeitigen Verfassung ist die Regierung für die sozioökonomische Lage des Landes verantwortlich.

Die scheidende Regierung von Dmitri Medwedew bleibt auf Wunsch von Wladimir Putin noch bis zur Bildung eines neuen Kabinetts im Amt. Medwedew traf die Entscheidung zurückzutreten unmittelbar nach der jährlichen Ansprache des Präsidenten vor der Bundesversammlung. Es ist wichtig zu verstehen, dass diese Rede an die Nation selbst eine Fortsetzung der Rede des letzten Jahres war, in der der Präsident verlangte, dass die Regierung drei Prozent Wirtschaftswachstum im Jahr 2021 erreichen sollte. Es war in der Erwartung des Wachstums, dass er letztes Jahr ein beispielloses Sozialprogramm präsentiert hat.

Das Wachstum in Russland im vergangenen Jahr betrug etwas über ein Prozent und die gleichen Zahlen hat die Regierung für die nächsten zwei Jahre geplant. Unter diesen Bedingungen, drückte Putin auf´s Gas, anstatt auf die Bremse zu treten und forderte, weitere Programme zur Unterstützung von Familien mit Kindern und damit verbundene soziale Projekte aufzulegen und zu erweitern, er bestand auf dem Drei-Prozent-Ziel bereits für das nächste Jahr. Gleichzeitig schlug Putin Verfassungsänderungen vor, deren allgemeines Konzept er wie folgt formuliert hat: „Wir müssen ein solides, zuverlässiges, unverwundbares und nach außen absolut stabiles System schaffen, das Russland die Unabhängigkeit und Souveränität garantiert. Gleichzeitig ist das System in sich selbst lebendig, flexibel, einfach und zeitnah, vor allem, aufgrund dessen, was in der Welt, um uns herum, und vor allem im Zusammenhang mit der Entwicklung der russischen Gesellschaft selbst geschieht. Ein System, das die Nachfolge der Machthaber und aller, die in anderen Bereichen eine hohe Stellung einnehmen, sicherstellt. Eine solche Erneuerung ist eine wesentliche Voraussetzung für die fortschreitende Entwicklung der Gesellschaft,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Lage in Syrien | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-lage-in-syrien-|-anti-spiegel

31-12-19 04:31:00,

Im Westen macht Syrien derzeit nur noch Schlagzeilen, wenn es um Idlib und die Kämpfe geht, die dort stattfinden. Dass sich jedoch im restlichen Land die Lage normalisiert, wird nicht berichtet.

Das russische Fernsehen hat am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ über die Lage in Syrien berichtet. Dabei ging es vor allem um die Gebiete, in denen vor kurzem noch US-Truppen das Sagen hatten und in die nun russische und syrische Verbände eingerückt sind. Der Korrespondentenbericht dürfte zusammen mit meiner Übersetzung des Berichts auch ohne Russischkenntnisse verständlich sein und die Bilder sprechen ihre eigene Sprache.

Beginn der Übersetzung:

Im vergangenen Jahr gab es in den Nachrichtensendungen weniger Berichte aus Syrien, als früher. Und das ist ein gutes Zeichen. Reste von Militanten greifen immer weniger an, die Zahl der bewaffneten Zusammenstöße ging aber um ein Vielfaches zurück.

Syrien hat sich vom Abgrund entfernt, die Gefahr, dass dort ein islamisches Kalifat entsteht, ist endlich gebannt. Baschar al-Assad, den die Amerikaner stürzen wollten, blieb Staatsoberhaupt. Syrien hat seine Souveränität und Unabhängigkeit bewahrt. Dies ist eine unangenehme Lektion für die Vereinigten Staaten. Für die Welt ist es ein Signal. Es gibt ein neues Machtzentrum, Russland. Es ist nicht mehr möglich, diese Tatsache zu ignorieren.

Im November gelang es der russischen Diplomatie und dem Militär, einen Zusammenstoß zwischen dem türkischen und syrischen Militär verhindern. Gleichzeitig flohen die Amerikaner aus Nordsyrien und lieferten ihre ausgerüsteten Stützpunkte und ihre kurdischen Verbündeten der türkischen Armee aus. Am 27. Dezember fasste der Kommandeur der russischen Truppen in Syrien, Generalleutnant Alexander Tschaiko, die Ergebnisse des Jahres zusammen.

„Das wichtigste Ereignis des Jahres war die Unterstützung der syrischen Regierung bei der Erlangung der Kontrolle über das Gebiet jenseits des Euphrat, einschließlich der Blockade der Operation „Friedensquelle“ und gemeinsame russisch-türkische Patrouillen unter Beteiligung von Einheiten der Militärpolizei, sowie erfolgreiche Luft- und Bodenpatrouillen“, sagte Tschaiko.

Die syrischen Armee kontrolliert immer mehr Gebiete. Endlich war es möglich, auch in Raqqa Fuß zu fassen, das von amerikanischen Flugzeugen in Ruinen verwandelt wurde, und den Zivilisten zu helfen, die ohne Nahrung, Trinkwasser, Medizin und medizinische Versorgung waren.

Im August wurde unser Luftwaffenstützpunkt Hmeimim von 6 Kampfdrohnen angegriffen. Alle wurden abgefangen. Einen Monat später trafen unbekannte Drohnen zwei große Raffinerien in Saudi-Arabien.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die politische Woche in den USA | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-politische-woche-in-den-usa-|-anti-spiegel

31-12-19 04:14:00,

Wie jede Woche durfte in der russischen Sendung „Nachrichten der Woche“ der Blick auf den Polit-Zirkus in den USA nicht fehlen, der sich wieder mal sehr von dem unterscheidet, wie in Deutschland darüber berichtet wird. Ich habe diesen Bericht übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Amerika bereitet sich auf die Präsidentschaftswahlen vor. Die Demokraten schikanieren Trump weiterhin im Kongress und in den Medien. Das Thema Amtsenthebung bleibt aktuell. Nun hat sich das Pentagon zur Wahl zu Wort gemeldet. Die Washington Post veröffentlichte einen Artikel, in dem es heißt, dass das militärische Cyberkommando für den Fall einer Einmischung Moskaus in die US-Wahl einen Schlag gegen Russland vorbereitet. Absurd, aber nach Ansicht der Amerikaner scheint eine russische Einmischung in die Wahlen 2020 unvermeidlich.

Das Cyberkommando hat einen geheimen Bericht erstellt, den es als „National Intelligence Assessment“ bezeichnet. Es argumentiert, dass Russlands Hauptziel bei den Wahlen 2020 darin besteht, Spaltungen zu säen. „Sie versuchen ständig, die Trennlinien in unserer Gesellschaft zu vertiefen“, sagte ein hochrangiger amerikanischer Beamter der „Washington Post“.

Amerikanische Hacker-Soldaten werden sich dem Kampf anschließen: „Eine der Maßnahmen, die vom Cyberkommando entwickelt wurden, richtet sich gegen die oberste Führung und Elite des Landes, obwohl Präsident Putin persönlich wahrscheinlich nicht betroffen sein wird, weil es zu provokant wäre. Als neue Taktik werden Aktionen gegen die Leiter von Geheimdiensten, Militärkommandeure und möglicherweise einige Oligarchen gehandelt. Nachrichten, die an sie gesendet werden, werden von begrenzten Cyber-Operationen begleitet, um zu zeigen, dass die Amerikaner ein System oder Konto hacken und Schaden anrichten können. In solchen Botschaften wird es Warnungen geben, dass diese Menschen ernste Konsequenzen spüren werden, wenn die Einmischung in die Wahlen nicht gestoppt wird.“

Die Bedrohung ist ausgedacht, aber die Maßnahmen des amerikanischen Staates sind sehr konkret: Spionage und Cyberterrorismus, sowie Erpressung der russischen Führung. Bei ihnen gilt so etwas als ehrlich.

Aus Amerika berichtet unser Korrespondent.

Dieser Film auf One America News Video ist Donald Trumps bestes Neujahrsgeschenk. Nicht nur Joe Biden und sein Sohn Hunter versuchten, sich in der Ukraine zu bereichern, sagte der Journalist. Der Sohn der Sprecherin des Unterhauses, der Hauptunterstützerin der Amtsenthebung, Nancy Pelosi, war auch in den Fall verwickelt.

Archivmaterial wird in der Reportage gezeigt. 2015 ist Pelosi nicht nur an der Spitze der US-Kongressdelegation auf dem Maidan spazieren gegangen,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über kriminelle Politiker | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-kriminelle-politiker-|-anti-spiegel

24-12-19 09:25:00,

In den westlichen Medien lesen wir immer von der Korruption in Russland, aber nie, dass dafür auch hohe Politiker bestraft werden. Am Sonntag berichtete das russische Fernsehen über einen aktuellen Fall.

Die Korruption ist ein großes Problem in Russland und sie ist schwer zu bekämpfen. Aber sie wird bekämpft und immer wieder werden wichtige Menschen deswegen verurteilt. Nun traf es einen ehemaligen Finanzminister, der sich auf Kosten des Staatshaushaltes um 14 Milliarden Rubel (zum damaligen Kurs ca. 350 Millionen Euro) bereichert hatte.

Dass Politiker für ihre Taten, die den Steuerzahler Millionen oder sogar Milliarden kosten, auch mal bestraft würden, würde man sich auch für Deutschland wünschen, wenn man an all die Berateraffären denkt, die derzeit in Berlin Schlagzeilen machen, bei denen am Ende aber niemand hinter Gitter muss, obwohl Vetternwirtschaft und Vertuschungen offen zu sehen sind.

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ hat sich das russische Fernsehen diesen dreisten Fall aus Russland angeschaut und ich habe den Beitrag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Ein Jahr Gefängnis für jede gestohlene Milliarde Rubel. Insgesamt 14 Jahre Haft. Das ist das Urteil des Moskauer Bezirksgerichts gegen den ehemaligen Finanzminister der Region Moskau, Alexej Kusnezow. Zuvor war die Frau des Korruptionärs, Zhanna Bullock, zu 11 Jahren Haft verurteilt worden, allerdings in Abwesenheit. Das Paar hat die kriminellen Plänen zusammen ausgeheckt, zusammen Geld aus dem staatlichen Haushalt in Offshore-Firmen gebracht, „gewaschen“ und dann zusammen ausgegeben. Dann trennten sich ihre Wege. Die hinterhältige Blondine aus einer kleinen weißrussischen Stadt schaffte es, sich von Kusnezow scheiden zu lassen, hat wieder geheiratet und führt ein luxuriöses Leben in New York.

Die Symphonie des Sägewerkes lässt die Zeit in Haft schneller vergehen. Wer arbeitet, der kommt früher wieder raus. Es wird auch an Nähmaschienen gearbeitet, es gibt für niemanden Privilegien im Gefängnis. Alle eint hier eines, sie wurden verurteilt. Im Speisesaal wird angetreten. Raustreten nur nach Aufruf. Spaziergänge finden unter Bewachung statt. Kein beneidenswertes Leben im Gefängnis. Sie haben es sich nicht ausgesucht, sie wurden dazu verurteilt.

Es herrschen 12 Minuten Stille im Gerichtssaal, während der Richter das Urteil verliest. Monoton und emotionslos, um diesem Fall ein Ende zu setzen. Es ist nicht die Art von Finale, die Kusnezow sich erträumt hat. Er hatte alles: Geld, Macht und eine schöne Frau.

 » Lees verder

Deutsches Fernsehen schweigt zum Mordfall Scheremet in Kiew

deutsches-fernsehen-schweigt-zum-mordfall-scheremet-in-kiew

19-12-19 09:21:00,

Am 12. Dezember veranstaltete die ukrainische Polizei in Kiew eine große Pressekonferenz, auf der die Verhaftung von fünf Ultranationalisten bekanntgegeben wurde. Die Verhafteten werden verdächtigt, dass sie den Mord an dem liberalen Journalisten Pawel Scheremet in Kiew ausgeführt haben. Wenn in Kiew fünf Ultranationalisten verhaftet werden, weil sie im Verdacht stehen, dass sie einen liberalen Journalisten in Kiew ermordet haben, berichtet das deutsche Fernsehen nicht. Von Ulrich Heyden aus Moskau.

Der 44 Jahre alte Scheremet starb am 20. Juli 2016 im Stadtzentrum von Kiew durch eine Bombe, die unter seinem Auto befestigt war. Vertreter des ukrainischen Innenministeriums sprachen nach dem Mord von einer „Moskauer Spur“, ohne irgendwelche Beweise zu nennen. Dann wurden die Ermittlungen drei Jahre lang verschleppt.

Nun, wo Wolodymyr Selenski neuer Präsident ist, wurden der Öffentlichkeit in Kiew plötzlich die Ergebnisse einer sehr aufwendigen Ermittlung präsentiert.

Bei der Präsentation der ukrainischen Polizei wurde das abgehörte Telefongespräch der Verdächtigen Julia Kosmenko vorgespielt. Die Verdächtige, die von Beruf Kinder-Chirurgin ist, soll die Bombe unter dem Wagen von Scheremet platziert haben. Sie sagt in einem Telefongespräch, man müsse „die Buchweizen-Anbauer“ (eine Anspielung auf die Ukrainer) „in Bewegung bringen”. Auf Kiew müssten „fünf, sechs Grad-Raketen niedergehen“. Um die ukrainische Hauptstadt „tut es mir absolut nicht leid“. Gut wäre es auch, ein „sakrales Opfer“ zu finden, etwa „eine Mutter mit Kind“.

Die abgehörten Äußerungen zeigen nach Meinung der Ermittler, dass die Beschuldigten Kiew mit Terrorakten destabilisieren wollten. Wer der Auftraggeber der Festgenommenen ist, sagten die Ermittler nicht.

Das deutsche Fernsehen schweigt

Wenn die ukrainische Polizei in Kiew eine Pressekonferenz zu so einem brisanten Fall veranstaltet und auf dieser Pressekonferenz der ukrainische Innenminister Arsen Awakow und der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenski höchstpersönlich auftreten, müsste es da in den deutschen Medien nicht gründliche Berichte geben? Doch keins der großen Medien, die 2016 über den Mord an Scheremet noch ausführlich berichteten, informierten ihre Leser über die Verhaftung von fünf Tatverdächtigen aus dem Lager der ukrainischen Nationalisten, bis auf die FAZ und „die tageszeitung“.

Gibt es bei dieser Nachrichtenauswahl eine Logik? Ja! Nachrichten, welche die Notwendigkeit von Sanktionen gegen Russland unterstreichen, bringt man gerne. Nachrichten, die diese Notwendigkeit in Frage stellen, drückt man weg. So einfach ist das.

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über den Generalstreik in Frankreich berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-den-generalstreik-in-frankreich-berichtet-|-anti-spiegel

17-12-19 08:34:00,

In Frankreich wurde wegen einer radikalen Rentenreform der Generalstreik ausgerufen und das Land ist weitgehend lahmgelegt. Sogar die Versorgung mit Benzin könnte problematisch werden, was dann auch Auswirkungen auf die Versorgung der Menschen haben könnte.

In Deutschland wird über das Thema erstaunlich wenig berichtet, wenn man seine Dimension betrachtet. Unser Nachbarland wird lahmgelegt, aber der deutsche Michel soll sich daran offensichtlich kein Beispiel nehmen. Während in Deutschland erste Politiker bereits von einer weiteren Erhöhung des Rentenalters auf 70 Jahre sprechen, veranstalten die Franzosen einen Aufstand, weil sie zukünftig bis 64 arbeiten sollen.

Daher finde ich es besonders interessant, wie das russische Fernsehen darüber berichtet, vor allem auch vor dem Hintergrund, dass die russische Regierung in diesem Jahr auch eine extrem unbeliebte Rentenreform beschlossen hat, nach der die Russen demnächst bis 60 (für Frauen), beziehungsweise bis 65 (für Männer) arbeiten müssen.

Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ am Sonntag über die Situation in Frankreich berichtet und ich habe den Beitrag übersetzt, der irgendwie anders klingt, als das, was man so in Deutschland hört.

Beginn der Übersetzung:

In Frankreich geht der Generalstreik gegen die Rentenreform weiter. Das Thema betrifft alle Franzosen, denn in Zukunft werden sie länger arbeiten müssen und weniger Rente erhalten, als heutige französische Rentner.

Am 11. Dezember war es nicht Präsident Macron, sondern Premierminister Edouard Philippe, der offiziell die wichtigsten Bestimmungen der Reform vorstellte. Die Maßnahme ist unvermeidlich und bereits dringend. Wenn nichts unternommen wird, könnte das Defizit der Pensionskasse in Frankreich bis 2025 auf 17 Milliarden Euro ansteigen.

Nach den jüngsten Protesten, als 1,5 Millionen Menschen in Städten im ganzen Land auf die Straße gegangen sind, wurden einige Dinge abgeschwächt, aber insgesamt hat sich das Wesen der Reform nicht geändert.

Das Rentensystem in Frankreich wird solidarisch bleiben. Das heißt, diejenigen, die arbeiten, zahlen für diejenigen, die bereits im Ruhestand sind. Das bestehende System der Rentenleistungen und -präferenzen für jede der 42 Berufsgruppen wird vollständig abgeschafft. Es wird ein „universelles“ Rentensystem eingeführt, in dem Rentenbeiträge in Punkte umgerechnet werden. Die Branche, in der der Arbeitnehmer arbeitet, spielt keine Rolle mehr. Die Höhe der Rente hängt von der Anzahl der gesammelten Punkte ab. Wer mehr verdient, zahlt mehr und bekommt mehr. Ein neues Konzept,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über den Tiergarten-Mord und die Folgen | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-den-tiergarten-mord-und-die-folgen-|-anti-spiegel

16-12-19 09:37:00,

Das russische Fernsehen hat am Sonntag ausführlich über den Tiergarten-Mord berichtet und dabei einige interessante Einzelheiten bekannt gegeben.

Der Tiergarten-Mord beschäftigt die deutschen Medien weit mehr, als die russischen. In Russland hält sich auch die Trauer in Grenzen, denn der Mann war in Russland für mehrere Terroranschläge mit Hunderten Opfern verantwortlich. Das russische Fernsehen hat dem Fall nun in der Sendung „Nachrichten der Woche“ zwei Beiträge gewidmet. Im ersten Bericht ging es um die aktuellen Entwicklungen, also den Mord in Berlin, die deutschen Vorwürfe gegen Russland und Russlands Antwort. Der zweite Bericht beschäftigte sich mit dem Opfer Selimchan Changoschwili und seiner „Karriere“.

In diesem Artikel übersetze ich den Bericht über die aktuellen Entwicklungen, den Bericht über Selimchan Changoschwili Vergangenheit finden Sie hier.

Beginn der Übersetzung:

Am 12. Dezember wurde der deutsche Botschafter vom russischen Außenministerium einbestellt. Russland hat heftig gegen die Ausweisung von zwei Mitarbeitern der russischen Botschaft in Berlin am 4. Dezember protestiert. Dem Diplomaten wurde auch mitgeteilt, dass auf der Grundlage des Grundsatzes der Gegenseitigkeit zwei Mitarbeiter der deutschen diplomatischen Vertretung in Moskau innerhalb von sieben Tagen Russland verlassen müssen.

Der Grund für die Ausweisung russischer Diplomaten war aus irgendeinem Grund die Ermordung des georgischen Bürgers Selimchan Changoschwili. Er wurde im August in Berlin erschossen. Nun sagt die deutsche Staatsanwaltschaft, dass Russland sich weigert, bei der Aufklärung dieses Verbrechens zusammenzuarbeiten und zu helfen. Darüber hinaus gibt es unbegründete Versionen über die Beteiligung russischer staatlicher Stellen an diesem Mord.

In Russland ist Changoschwili vor allem als Terrorist und Organisator blutiger Terroranschläge wie Explosionen in der Moskauer U-Bahn bekannt. In diesem Fall spielt viel Politik mit.

Unmittelbar vor dem Gipfel des Normandie-Quartetts in Paris beschloss die deutsche Regierung, auch den russisch-deutschen Konflikt auf die Tagesordnung zu setzen. Die Medien hatten im Vorfeld mitgeteilt, dass die Ermittlungen zum Mord an dem ehemaligen tschetschenischen Kommandanten Selimchan Changoschwili in Berlin an die deutsche Bundesanwaltschaft überstellt wird, die sich mit besonders wichtigen Fällen beschäftigt, und dass zwei russische Diplomaten aus dem Land ausgewiesen werden, weil Russland angeblich die Ermittlungen nicht unterstützen will.

Der politische Flüchtling Selimchan Changoschwili wurde am 23. August dieses Jahres im kleinen Thirgarten getötet. Ein Mann auf einem Fahrrad fuhr auf ihn zu und erschoss ihn mit einer Pistole: zwei Kugeln in den Kopf,

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen das Treffen im Normandie-Format einschätzt | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-das-treffen-im-normandie-format-einschatzt-|-anti-spiegel

15-12-19 08:53:00,

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ eine Bilanz des Normandie-Gipfels in Paris gezogen.

Da das Thema auch in Deutschland die Schlagzeilen beherrscht hat, denke ich, dass es interessant ist zu sehen, wie Russland das Treffen und die Ergebnisse einschätzt. Daher habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt. Die Hintergründe des Minsker Abkommens, um das sich alles dreht, finden Sie hier.

Beginn der Übersetzung:

Am 9. Dezember fand in Paris im Elysee-Palast das lang erwartete Treffen im „Normandie-Format“ statt. Es gab zwei Themen: den Donbass und Gas. Es war das erste Mal seit drei Jahren, dass sich die Staats- und Regierungschefs Russlands, Frankreichs, Deutschlands und der Ukraine getroffen haben. Inzwischen hat sich Zusammensetzung der „Vier“ geändert: Für Macron und Selensky war es das erste derartige Treffen.

Einen Durchbruch hat es nicht gegeben, aber man kann vorsichtig sagen, dass der „Prozess gestartet wurde“, das heißt, es gibt Bewegung in Richtung Frieden. Das wichtigste war, dass die Unverletzlichkeit des Minsker Abkommens bestätigt und dass sogar ein kurzes Dokument unterzeichnet wurde, in dem noch einmal bekräftigt wurde:

Das Minsker Abkommen bleiben die Grundlage für die Arbeit des „Normandie-Formats“;
Bis Ende 2019 müssen alle erforderlichen Maßnahmen ergriffen werden, um einen vollständigen und umfassenden Waffenstillstand herbeizuführen;
Noch in diesem Jahr soll der Austausch von Gefangenen nach dem Prinzip „alle gegen alle“ erfolgen;
Bis Ende März 2020 muss sich die trilaterale Kontaktgruppe auf drei zusätzliche Orte zur Truppenentflechtung einigen;
Die trilaterale Kontaktgruppe soll eine Vereinbarung über alle rechtlichen Aspekte des Sonderstatus für die Regionen Donezk und Lugansk erarbeiten.

Und schließlich einigten sich die Staats- und Regierungschefs darauf, sich in vier Monaten, also spätestens Mitte April, in Berlin zu treffen. Der Gipfel wird jedoch nur stattfinden, wenn Selensky sein Wort halten und die schriftlichen Vereinbarungen umsetzen wird, sonst lohnt es sich nicht, Zeit mit einem neuen Treffen zu verschwenden.

Ein weiteres Plus des Treffens in Paris war, dass Selensky Russland nicht ein einziges Mal „Aggressor“ genannt hat, was in Kiew üblich ist, und über die Krim wurde nicht gesprochen. Bei seiner Rückkehr nach Hause sagte Selensky jedoch, dass er um der Krim willen bereit sei, Putin hundertmal die Hand zu schütteln.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Entwicklungen im Amtsenthebungsverfahren gegen Trump | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-entwicklungen-im-amtsenthebungsverfahren-gegen-trump-|-anti-spiegel

09-12-19 04:24:00,

Die USA sind politisch zerrissen, wie nie zuvor und auch in der Nato knackt es gewaltig im Gebälk. Da ist es interessant, sich das einmal aus einer anderen Perspektive anzuschauen, als sie in den deutschen Medien gezeigt wird.

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ hat das russische Fernsehen wieder über den großen Teich geschaut und über die politische Woche in den USA berichtet. Da das russische Fernsehen naturgemäß eine andere Sicht auf diese Dinge hat, als wir sie in den deutschen Medien zu sehen bekommen, habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die Arbeiten an Nord Stream-2 in der Ostsee wurden wieder aufgenommen. Jetzt wird die Pipeline planmäßig in dänischen Gewässern verlegt.

„Im vergangenen Jahr wurden 55,5 Milliarden Kubikmetern russisches Gas nach Deutschland geliefert, ein neuer Rekord. Jetzt stehen wir kurz vor dem Abschluss des Baus der Nord Stream-2-Pipeline, deren Inbetriebnahme das Volumen möglicher russischer Gaslieferungen über die Ostsee verdoppeln wird“, sagte Wladimir Putin.

In den USA betrachten sie das mit unverhohlenem Neid. Und der Kongress diskutiert Ideen, wie man noch vor dem Jahreswechsel etwas dagegen tun kann: Über den Militärhaushalt sollen Sanktionen gegen Unternehmen eingeführt werden, die am Bau von „Northern Stream-2“ beteiligt sind. Es herrscht Panik in den USA.

Nord Stream 2 war übrigens nur eines der Themen, die die Atmosphäre auf dem Gipfel zum 70. Jahrestag der NATO in London vergiftet haben. Zum Jahrestag hat der französische Präsident der Nato den „Hirntod“ diagnostiziert. Es gab also einiges zu besprechen. So fragte Trump Macron vor der Presse, ob er nicht ein paar der netten IS-Terroristen aus Syrien haben wolle, er könne sie ihm liefern. Macron aber hat es nicht eilig, in Syrien inhaftierte Terroristen mit französischen Pässen zurück zu nehmen.

Der Gipfel war nicht historisch. Das meist diskutierte Thema war vielleicht der kräftige Handschlag zwischen Macron und Trump, weil der französische Präsident Trump so stark die Hand drückte, dass er sie beinahe zerquetscht hat. Anscheinend erinnert sich Macron noch daran, wie Trump ihm in Washington Schuppen vom Anzug gewischt hat und wollte sich nun mit seinem Kollegen einen Wettbewerb im Armdrücken liefern, um ihm zu zeigen, dass eine solche amerikanische Nähe unangemessen ist. Trump hat wohl verstanden. Jedenfalls verließ er den NATO-Gipfel in London früher als geplant und sagte sogar die geplante Pressekonferenz ab.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Erfolgsaussichten des Treffens im Normandie-Format | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-erfolgsaussichten-des-treffens-im-normandie-format-|-anti-spiegel

08-12-19 07:28:00,

Am Abend vor dem Treffen im Normandie-Format hat das russische Fernsehen einen Beitrag dazu gebracht und die Positionen der Parteien erklärt und eingeschätzt.

Da das Thema sicher am Montag die Schlagzeilen beherrschen wird, habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt. Hintergrundinformationen zum Inhalt des Minsker Abkommens und zur Steinmeier-Formel, die am Montag Thema sein werden, finden sie hier: (Minsker Abkommen und Steinmeier-Formel)

Beginn der Übersetzung:

Am 9. Dezember wird Wladimir Putin Selensky persönlich in Paris treffen. Das wird bei dem Treffen mit den Staats- und Regierungschefs Frankreichs und Deutschlands, Macron und Merkel, geschehen. Wahrscheinlich wird der interessanteste Gesprächspartner für Putin Macron sein, weil der geopolitisch offener und in den Maßstäben der heutigen Zeit denkt, sein Horizont ist wesentlich weiter, als bei manch anderem. Er ist der Einzige, der seine politische Karriere fortsetzen will. Auf Russisch ausgedrückt: Von Putins Gesprächspartnern ist er derjenige, der zum Fest kommt, während Merkel es schon verlässt.

Und Selensky hat von Anfang an gesagt, dass er nur für eine Amtszeit zur Verfügung steht. Er bleibt also nicht lange in der Politik. Und vor dem Treffens verkündete er, dass er nicht bereit sei, Putin irgendwelche Zugeständnisse zu machen, lieber kommt er mit leeren Händen zurück. Das sagte er bei einem Treffen mit Studenten.

Eigentlich hat diese Position nichts mit Diplomatie zu tun. Wenn er erwartet, dass er Putin nur seine Forderungen vorlesen kann, bin ich mir sicher, dass das Gespräch keinen Erfolg haben wird. Und Putin wird das Interesse an weiteren Treffen mit ihm verlieren, wie er zuvor auch das Interesse an Treffen mit Poroschenko und sogar an Telefongesprächen mit ihm verloren hatte, weil sie sinnlos waren. Drei Jahre lang gab es keinen Kontakt. Und ein persönliches Treffen unter vier Augen hat der Kreml bisher nicht bestätigt.

Jetzt ist Putin noch bereit, Selensky kennenzulernen, weil der zumindest erklärt, dass er gegen den Krieg ist und das die Grundlage für den Frieden im Rahmen der Minsker Vereinbarungen und der Steinmeier-Formel liegt, die nach den Wahlen im Donbass der Region einen Sonderstatus in der Verfassung der Ukraine garantieren soll. Putin gibt Selensky also eine echte Chance, aber wenn man seine Aussagen vor dem Treffen analysiert, wird klar, dass er keine überzogenen Erwartungen hat.

Jedenfalls sagte Selensky kürzlich im Fernsehen: „Wir haben nicht die Steinmeier-Formel unterzeichnet,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Hintergründe des Amtsenthebungsverfahrens gegen Trump | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-hintergrunde-des-amtsenthebungsverfahrens-gegen-trump-|-anti-spiegel

25-11-19 09:05:00,

Während die deutschen Medien ununterbrochen über das Amtsenthebungsverfahren gegen Trump berichten, lassen sie die Hintergründe immer weg. Das ist in Russland anders, das russische Fernsehen hat sie am Sonntag in der Sendung „Nachrichten der Woche“ beleuchtet.

Es ist inzwischen schon Tradition, dass das russische Fernsehen im wöchentlichen Nachrichtenrückblick die Situation in den USA seziert. An diesem Sonntag hat das russische Fernsehen etwas getan, was die deutschen Medien tunlichst vermeiden: Es hat einen Blick auf die Gründe für das Impeachment-Verfahren gegen Trump geworfen. Und man fragt sich, warum die deutschen Medien ihren Lesern und Zuschauern diese Hintergründe hartnäckig verschweigen. Daher habe ich die Sicht des russischen Fernsehens auf den politischen Zirkus in den USA übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Die erste Phase der großen politischen Show, der Amtsenthebung von Präsident Trump, ist in den Vereinigten Staaten zu Ende gegangen. Die Demokraten werfen dem Staatschef Amtsmissbrauch vor und versuchen zu beweisen, dass Trump vom ukrainischen Präsidenten Selensky eine Untersuchung gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten Joseph Biden und seinen Sohn Hunter im Gegenzug für militärische Hilfe gefordert hat.

Der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses hat 12 Zeugen angehört. Der Bericht wird dem Justizausschuss des Repräsentantenhauses übergeben, wo entschieden wird, ob genügend Informationen gesammelt wurden, um eine formelle Anschuldigung gegen Trump zu erheben. Er hat die Demokraten bereits als „lächerlich“ bezeichnet und erklärt, dass er bereit sei, das Amtsenthebungsverfahren fortzusetzen.

Aber die wichtigste Frage, nämlich was der Sohn des US-Präsidentschaftskandidaten Joe Biden eigentlich in der Ukraine gemacht hat, ist irgendwie in den Hintergrund geraten. Zu leidenschaftlich sind alle mit der Zerstörung des amtierenden Präsidenten der Vereinigten Staaten beschäftigt.

Die Amtsenthebungsanhörungen durch Abgeordnete der demokratischen Partei ist zu einer Show geworden. Fast 14 Millionen Zuschauer sahen die Übertragungen. Danach rief ein in Washington ansässiger Fernsehzuschauer, Donald Trump, im Programm Fox-Friends an.

„Vergesst nicht, die Ukraine hat mich gehasst, sie waren im Wahlkampf gegen mich, sie wollten, dass Hillary Clinton gewinnt. Und als ich gewonnen habe, fingen sie plötzlich an, mich so gut zu behandeln“, sagte Trump.

Trump sprach fast 40 Minuten lang mit dem Studio. Er berichtete auch über die laufenden Ermittlungen gegen FBI-Agenten, die seine Mitarbeiter im Wahlkampf überwacht haben und über die Korruption in der Ukraine.

„Dort herrscht Korruption von unglaublichem Ausmaß.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Gewaltexzesse der Demonstranten in Hongkong | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-gewaltexzesse-der-demonstranten-in-hongkong-|-anti-spiegel

24-11-19 08:39:00,

Das russische Fernsehen hat in der Sendung „Nachrichten der Woche“ einen Bericht aus Hongkong gebracht, der sich sehr von dem unterscheidet, was die westlichen Meiden zeigen.

Während im Westen die Gewalt der Demonstranten möglichst verschwiegen, heruntergespielt oder als Auswüchse einer kleinen Gruppe von Radikalen dargestellt wird, zeigt das russische Fernsehen das ganze Ausmaß der entfesselten Gewalt, die Hongkong erfasst hat. Da es wichtig ist, in einem Konflikt die Argumente beider Seiten zu kennen, habe ich den Bericht des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der US-Senat verabschiedete den „Hong Kong Human Rights and Democracy Act“. Trump hat das Dokument noch nicht unterzeichnet, aber er hat keine Wahl – er wird es unterzeichnen. Das ist kein Thema, für das der amerikanische Präsident jetzt eine zweite Front mit dem Kongress eröffnen würde.

Das künftige Gesetz sieht jährliche Berichte über die Einhaltung des Sonderstatus Hongkongs durch China sowie Sanktionen gegen Personen und Einrichtungen vor, die diesen Status verletzen.

Das erlaubt zwei Schlussfolgerungen. Die erste ist, dass die Vereinigten Staaten in der Außenpolitik zunehmend vom Kongress regiert werden, als wären sie eine parlamentarische Republik, in der der Präsident nur dekorative Funktion hat. Zweitens sind die Vereinigten Staaten, die so laut über die Unzulässigkeit äußerer Einmischung in ihre inneren Angelegenheiten schreien, bereit, selbst überall unverhohlen einzugreifen.

Heute herrscht in Hongkong eine vorübergehende Waffenruhe. Es gibt Wahlen für Bezirksräte. Bisher waren drei Viertel der Sitze in der Hand der regierungsfreundlichen Parteien. Nun sind für die Opposition eine Rekordzahl von Kandidaten angetreten. Mehr als 4 Millionen Wähler werden zu den Urnen gerufen.

Aus Hongkong berichtet unser Korrespondent.

Im Wahllokal am Fuße des berühmten Victoria Peak kommen Maxine Yao und ihre Unterstützer frühzeitig an – aus Angst, wegen des aufgrund der Proteste gesperrten Cross Harbor Tunnels zu spät zu kommen. Sie brauchen Zeit, um ihre Wahlkampfunterstützung aufzubauen. Das ist hier am Wahltag nicht verboten. Und sie müssen sich vergewissern, dass es keine Provokateure gibt.

Im Programm von Maxine Yao geht es vor allem darum, das Recht auf Leben in dem Hongkong zu verteidigen, das sie kennen und das schon seit fast sechs Monaten von Radikalen zerstört wird, die sich ihr Recht mit Gewalt – mit Pflastersteinen und Knüppeln – nehmen.

Maxine und ihre Mitstreiter sind immer wieder von den Aufständischen angegriffen worden,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen mit einer beeindruckenden Reportage aus Bolivien | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-mit-einer-beeindruckenden-reportage-aus-bolivien-|-anti-spiegel

24-11-19 05:41:00,

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ über die Lage in Bolivien berichtet. Dabei ist eine ungewöhliche Reportage aus dem umkämpften Land entstanden.

In der Reportage ist der russische Korrespondent im Zentrum der Unruhen gewesen und es ist eine beeindruckende Reportage entstanden. Ich empfehle, nicht nur den von mir übersetzten Text zu lesen, die Reportage aus Bolivien ist mit meiner Übersetzung auch für Menschen verständlich, die kein Russisch verstehen und die Bilder sind in der Tat beeindruckend.

Beginn der Übersetzung:

Bolivien versinkt zunehmend im Chaos. Nach dem plötzlichen Rücktritt von Präsident Evo Morales eskalierte die Lage. Ja, die liberale Opposition hat endlich die Macht in ihren Händen und bereitet sich auf Neuwahlen vor, aber jetzt sind Anhänger des Ex-Präsidenten, der nach Mexiko geflogen ist, die meisten von ihnen Indianer, die ärmste Schicht des Landes, auf die Straße gegangen. Unter Morales sind viele der Armut entwachsen, aber jetzt fürchtet die indianische Bevölkerung Boliviens, dass die Zeiten der Gesetzlosigkeit, der Demütigungen und des Hungers zurückkehren. Die Polizei setzt derweil auf zügellose Gewalt. Viele Menschen wurden getötet.

Gasgranaten werden in die Menge geschossen. Gepanzerte Fahrzeuge rücken vor. Doch auf den Polizeiangriff gegen die Demonstranten folgt schnell eine Gegenoffensive. Die Polizei setzte Gas ein. Die Demonstranten werfen daraufhin Steine und versuchen einen Durchbruch.

Während der ganzen Woche hat Boliviens neue Regierung versucht, die Kontrolle über die Stadt Sakaba im Departamento Cochabamba zurückzugewinnen. Sie wird vollständig von Morales‘ Anhängern kontrolliert.

Ein Anwohner filmte die Ereignisse vom Dach aus mit seinem Handy, als er von einer Kugel getroffen wurde. Er war sofort tot. Demonstranten schleppen Verwundete und Tote nach Sakaba.

Hier kam es zu den größten Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Alles ist ausgebrannt. Die Demonstranten werden nicht gehen, obwohl die Polizei nur 100-150 Meter entfernt ist.

In Säulen und Wänden sind in Einschusslöcher. Am Ort der Kämpfe liegen Patronenhülsen. In einem der Container sind Löcher aus großkalibrigen Waffen. (Im Beitrag hält der Reporter zum Vergleich eine 9-Millimeter-Hülse neben eines der Einschusslöcher, um zu zeigen, dass der Container von Kugeln wesentlich größeren Kalibers getroffen wurde.)

Sakaba ist nicht die einzige Rebellenbastion. Eine andere Stadt wurde auch von Evo Morales-Anhängern erobert.

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über den Tod des Gründers der Weißhelme berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-den-tod-des-grunders-der-weishelme-berichtet-|-anti-spiegel

18-11-19 08:45:00,

Das russische Fernsehen hat sich in der Sendung „Nachrichten der Woche“ mit dem mysteriosen Tod des Gründers der Weißhelme beschäftigt. Natürlich unterscheidet sich der Bericht von dem, was man in der westlichen Presse lesen kann.

Der Tod von James Le Mesurier wirft viele Fragen auf und die Weißhelme, die er gegründet hat, sind eine mehr als dubiose Organisation, die offen von westlichen Staaten, die gegen Assad gekämpft haben, mit dreistelligen Millionenbeträgen unterstützt wurde. Trotzdem wurde der westlichen Öffentlichkeit verkauft, es handele sich dabei um eine neutrale und humanitäre Organisation. Dass eine von einer Kriegspartei mit viel Geld unterstützte Organisation per se nicht neutral sein kann, ist den „Qualitätsjournalisten“ im Westen nie in den Sinn gekommen.

Daher unterscheidet sich die Berichterstattung zu dem Thema in Russland massiv, von allem, was wir in Deutschland von den Medien vorgesetzt bekommen. Das ist auch der Grund, warum die diesen Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Mysteriöser Tod eines ehemaligen britischen Geheimdienstoffiziers in Istanbul. Wem war Gründer der Weißhelme im Weg?

James Le Mesurier hat nie türkische Zeitungen gelesen. Obwohl er drei Jahre in Istanbul gelebt hatte, hat er die Sprache nie gelernt und sogar im Café im ersten Stock des Hauses, in dem er lebte, klopfte der dem Kellner nur auf die Schulter und bat ihn, ihm „wie gewohnt“ Kaffee ohne Zucker zu bringen. Am Montag war das Café geschlossen und türkische Zeitungen schrieben: In Istanbul wurde die Leiche eines ehemaligen britischen Spions gefunden.

Er lag anderthalb Meter von seinem Haus entfernt und wurde am Morgen von Passanten entdeckt. Seine Frau schlief zu dem Zeitpunkt tief und fest. Sie wurde von der Polizei darüber informiert, dass sie nachts zur Witwe geworden ist. Auf eine Tasse Kaffee kommt James Le Mesurier nicht mehr ins Café.

Die Polizei hat den Kellnern verboten, mit Reportern über den Mann zu sprechen. Nur der Koch des Kebab-Cafés verstößt gegen das Verbot. Er sagt, der Brite habe die östliche Küche nicht gemocht. Er hat immer Toast mit Käse für fünf türkische Lira bestellt.

„Er hat immer ein wichtiges Gesicht gemacht. Manchmal bestellte er Tee oder Toast bei uns. Er sagte Hallo. Aber wir verstanden einander nicht: Er konnte kein Türkisch,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die politische Schlammschlacht in den USA | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-politische-schlammschlacht-in-den-usa-|-anti-spiegel

12-11-19 08:33:00,

Derzeit schafft es wohl keine Nachrichtensendung auf der Welt ohne einen Bericht über den politischen Zirkus in den USA. Auch das russische Fernsehen hat am Sonntag im Wochenrückblick „Nachrichten der Woche“ wieder einen Blick über den großen Teich geworfen.

Da das Narrativ im Westen feststeht, ist es immer erfrischend zu sehen, dass es außerhalb der medialem Filterblase der westlichen Medien auch noch ganz andere Ansichten gibt. Russland hat keinen Grund, Trump zu mögen. Selbst unter Obama wurden nicht so viele anti-russischen Sanktionen eingeführt, wie unter Trump. Trotzdem ist es interessant, dass bei aller Kritik, der Trump im russischen Fernsehen ausgesetzt ist, er doch eine – in meinen Augen – ausgewogene und faire Berichterstattung erhält. Daher habe ich auch diesen Beitrag des russischen Fernsehens über das Thema übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Bis zur US-Präsidentschaftswahl bleibt weniger als ein Jahr. Am 3. November 2020 werden wir wissen, ob Trump sein Weißes Haus behalten wird. Und bis zu diesem Tag wird die gesamte politische Klasse in Amerika nur vom Kampf um die Macht fasziniert sein. Die Demokraten werden nach jedem Vorwand suchen, um Trump zu stürzen und er wird um sich schlagen und angreifen.

Jetzt läuft eine weitere Runde dieses Kampfes. Das Amtsenthebungsverfahren gegen den Präsidenten wurde im Kongress offiziell eingeleitet, weil er sich der Ukraine gegenüber nicht wie gewünscht verhalten hat. Aber Trump hat sich so erfolgreich verteidigt, dass er die Chancen von Biden, der als demokratischer Spitzenkandidat galt, verringert zu haben scheint. Dies zeigt sich zumindest daran, dass ein anderes Schwergewicht der Demokraten, Bloomberg, ins Rennen gegangen ist.

Es sind noch drei Monate bis zu den Vorwahlen und der „Granit“-Staat, wie New Hampshire genannt wird, ist für Biden noch eine Nummer zu groß. Der ehemalige Vizepräsident wird hier Umfragen zufolge von den Senatoren Bernie Sanders und Elizabeth Warren überholt. Auch ein Bürgermeister von Indiana, Pete Butidzic, ist ihm auf den Fersen.

2016 hat New Hampshire als erster Staat Donald Trump gewählt. Biden, der kam um Papiere einzureichen und eine mobile Kampagne für das Amtsenthebungsverfahren aufführen wollte, wurde von Trump-Anhängern an diesem verschneiten Tag ein heißer Empfang bereitet. Sie stürmten die Korridore der lokalen Regierung.

Das Kapitols verließen die Trumpisten als Sieger.

„Wir sind gegen ein Amtsenthebungsverfahren. Der Präsident macht alles richtig: die Mauer bauen,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über Nord Stream 2 und die Gefahren für die europäische Gasversorgung | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-nord-stream-2-und-die-gefahren-fur-die-europaische-gasversorgung-|-anti-spiegel

03-11-19 06:36:00,

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ hat das russische Fernsehen über die dänische Genehmigung für den Bau von Nord Stream 2 berichtet und über die europäische Gasversorgung im Allgemeinen. Merkwürdigerweise ist letzteres in den deutschen Medien kaum ein Thema, obwohl es akute Risiken gibt.

Ich habe immer wieder über die Gasversorgung für Europa berichtet. Die Probleme sind bekannt: Der Bedarf an Erdgas wächst in der EU, die Pipelines aus Russland sind am Limit, die europäische Gasförderung ist rückläufig. Die USA wollen ihr Fracking-Gas nach Europa verkaufen und sind daher gegen die neue Pipeline aus Russland, denn das Fracking-Gas ist 30 Prozent teurer, als das russische Gas und kann daher unter Marktbedingungen nicht konkurrieren.

Außerdem läuft am 1. Januar der derzeitige Transitvertrag mit der Ukraine aus und ein neues Abkommen ist nicht in Sicht, da die Ukraine auf Zeit spielt und auf einen kalten Winter hofft. Das könnte ihre Chance sein, sich in einem neuen 10-Jahresvertrag bessere Konditionen für den Transit auszuhandeln, wenn es in der EU nach Ende des Vertrages Anfang 2020 zu Engpässen in der europäischen Gasversorgung kommen sollte.

Das ist ein altes Ritual, ich habe hier in einem ausführlichen Artikel die Chronologie der letzten 20 Jahre zusammengefasst, die aufzeigt, dass die Ukraine dieses Spiel jedes Mal bei Vertragsende gespielt hat. Nur dürfte das Spiel dieses Mal nicht aufgehen.

Das russische Fernsehen hat über die aktuellen Entwicklungen eine gute Zusammenfassung gebracht, die ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

Die lang ersehnte gute Nachricht: Die dänische Energieagentur hat endlich die Genehmigung für den Bau des Abschnitts der Nord Stream-2-Gaspipeline in ihren Hoheitsgewässern in der Ostsee erteilt. Dänemark leistete sehr viel Widerstand.

Tatsächlich ist Dänemark nichts Schreckliches passiert. Im Gegenteil, „Nord Stream-2“ wird es ermöglichen, zusätzliches Gas zu bekommen. Denn während Dänemark früher Gas verkauft hat, kauft es jetzt Gas. Es fördert immer weniger eigenes Gas. Aber die Dänen wehrten sich nur aufgrund von offenem Druck aus Amerika. Allerdings wäre es unanständig und riskant gewesen, noch mehr Zeit zu schinden.

147 Kilometer Rohrleitung durch dänische Gewässer. Fünf Wochen ununterbrochene Arbeit und „North Stream-2“ ist fertig. Stürme in der Ostsee können das ein wenig verzögern, aber Ende 2019 oder Anfang 2020 wird die Pipeline fertig sein.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über den russisch-afrikanischen Gipfel | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-den-russisch-afrikanischen-gipfel-|-anti-spiegel

28-10-19 05:38:00,

In Russland fand letzte Woche ein großer russisch-afrikanischer Gipfel statt.

Der Gipfel war vor allem deshalb interessant, weil dabei sichtbar wurde, wie unterschiedlich das russische Vorgehen im Vergleich zum westlichen Vorgehen ist. Während der Westen die Länder mit Handelsverträgen übervorteilt und sich die Bodenschätze sichert und dabei auch noch alle möglichen politischen Forderungen stellt, geht Russland ganz anders vor.

Russland ist an den Rohstoffen nicht interessiert, es hat selbst mehr als genug davon. Aber es ist daran interessiert, in den afrikanischen Ländern zu investieren und die Rohstoffe für gutes Geld zu verkaufen, um daran mit zu verdienen. Der Westen hingegen will die Rohstoffe billig möglichst bekommen.

Und da Russland auch keine ideologischen Forderungen stellt und die Länder nicht mit erhobenem Zeigefinger belehrt, wie sie zu leben haben, wird Russland für Afrika ein immer interessanterer Partner.

Daher war der große russisch-afrikanische Gipfel durchaus interessant. Das russische Fernsehen hat darauf in einem Beitrag zurückgeblickt, den ich übersetzt habe.

Beginn der Übersetzung:

In Russland und fast überall auf der Welt gibt es über den afrikanischen Kontinent viele hartnäckige Vorurteile. Und die Afrikaner selbst machen oft für Geld Show für Touristen und verstärken die Vorurteile damit noch.

Für uns besteht Afrika aus Bildern von schrecklicher Armut, Hunger und abgemagerten, halbnackten, von Fliegen bedeckten Kindern. Und dann sind da noch die blutigen Kriege zwischen Stämmen und Ländern, die Hunderttausende von Menschenleben fordern. Ein schrecklicher Ort, fast die Hölle auf Erden. Und nur wenige wagen daher einen Urlaub in Schwarzafrika.

Das sind jedoch nur Vorurteile. Das moderne Afrika ist bei weitem nicht das Afrika aus der Kolonialzeit, als westliche Länder Sklaven, Rohstoffe und Elfenbein von dort abtransportiert haben. Heute ist Afrika ein riesiger und schnell wachsender Kontinent mit etwa 1,3 Milliarden Menschen. Vor 70 Jahren lebten dort nur 230 Millionen. Die Anzahl hat sich fast versechsfacht. Und nach UN-Prognosen wird die Bevölkerung des schwarzen Kontinents bis 2050 um eine weitere Milliarde Menschen wachsen.

Wirtschaftswachstum, moderne Medizin, Medikamente und Impfungen haben zu einer steigenden Lebenserwartung in Afrika geführt. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt ca. 64 Jahre. In Ägypten und Kap Verde sind es 72 Jahre und in Marokko und Algerien fast 77 Jahre.

Afrika ist die vielversprechendste Region in Bezug auf Investitionen.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über Proteste in Hongkong, Moskau und im Westen | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-proteste-in-hongkong,-moskau-und-im-westen-|-anti-spiegel

15-10-19 08:38:00,

Am Sonntag ist das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ ausführlich auf die Proteste in Hongkong, die Proteste im Sommer in Moskau und auf Proteste im Westen eingegangen.

Die Sendung widmete dem Thema zwei lange Beträge, die direkt nach einander liefen. Zunächst ging es um die aktuellen Proteste in Hongkong und die Hintergründe. Danach wurde im zweiten Beitrag noch einmal auf die Proteste eingegangen, die es im Sommer in Moskau gegeben hat und auch auf die Folgen. Noch einmal wurde gezeigt, wer und wofür am Ende tatsächlich Haftstrafen bekommen hat. Aber auch hier war es sehr interessant, zu sehen, wer die Organisatoren der Proteste waren und was sie nun nach dem Aktionen von Moskau machen. Und auch ein kurzer Vergleich zu der Art und Weise, wie die Polizei in Hongkong, Moskau und im Westen mit Demonstranten umgeht, wurde gezogen. Daher habe ich die beiden Berichte übersetzt und in einem einzigen Artikel veröffentlicht.

Beginn der Übersetzung:

Im chinesischen Hongkong warfen Demonstranten einen Molotowcocktail in eine U-Bahn-Station. Verletzt wurde niemand, aber der Bahnhof ist schwer beschädigt. Zuvor hatte die Hongkonger U-Bahn ihre Arbeit wegen der Unruhen eingestellt. Die Unruhen dauern noch an, aber es ist interessant, dass US-Präsident Trump einen Rückgang der Proteste auf den Straßen von Hongkong angekündigt hat, indem er sie mit den Fortschritten bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China verknüpft hat.

Das können Sie verstehen, wie Sie möchten. Haben die Amerikaner die Proteste in Hongkong im Rahmen ihres Handelskrieges mit China angestachelt? So klingt es bei Trump zumindest: „Wir haben das Problem Hongkong mit der chinesischen Delegation diskutiert und ich denke, es wird sich von selbst lösen. Ich denke, dass dieses Abkommen mit China für die Menschen in Hongkong großartig ist, aus Sicht dessen, was dort vor sich geht. Ich denke, es ist ein positiver Faktor für Hongkong. Ich habe die Situation in Hongkong verfolgt. Jetzt sehe ich viel weniger Demonstranten“ sagte Trump.

So einfach ist das. Die Amerikaner waren wirklich in Hongkong engagiert. In China wurde das untersucht und sogar die Namen der wichtigsten Organisatoren sind bekannt. In der Tradition des lokalen politischen Vokabulars ist es eine Viererbande aus Hongkong. Der Kopf der Bande ist der Medienmagnat Jimmy Lai, Besitzer der oppositionellen Zeitung Pingo Jibao.

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die gescheiterte Truppen-Entflechtung in der Ukraine | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-gescheiterte-truppen-entflechtung-in-der-ukraine-|-anti-spiegel

14-10-19 09:04:00,

In der Sendung „Nachrichten der Woche“ ging es am Sonntag auch um die Situation in der Ukraine und um das mögliche Treffen im Normandie-Format.

Das russische Fernsehen hat mit seiner Prognose, wie sich die Woche in der Ukraine entwickeln würde, weitgehend recht behalten. Da ich darüber auch letzte Woche schon berichtet habe, will ich auch über die „Fortsetzung“ der Geschichte berichten und habe den aktuellen Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt. Der Bericht bestand eigentlich aus zwei Berichten, zuerst kam eine Zusammenfassung der Ereignisse der Woche aus dem Studio und danach ein Bericht des Korrespondenten im Donbass. Ich habe sie hier in einen Artikel „gepackt“.

Beginn der Übersetzung:

Am Morgen des 10. Oktober begann der Präsident der Ukraine, Wladimir Selensky, einen Marathon mit Antworten auf Fragen von Journalisten. In einem großen Restaurant wurden alle auf eine Warteliste aufgenommen, immer zehn Leute setzten sich an den Tisch des Präsidenten und redeten im Durchschnitt eine halbe Stunde mit ihm. Dann kamen die nächsten dran. Zwischendurch gab es nur kleine Pausen. Und so ging es fast 14 Stunden.

Danach schrieb er, dass er 500 Fragen beantwortet habe. Russische Journalisten waren nicht zugelassen. Das wichtigste Ergebnis ist, dass dies ein Weltrekord für die Dauer eines Gesprächs eines Staatschefs mit der Presse ist. Und ein Paradebeispiel dafür, wenn ein Mensch nicht tut, was er sollte, sondern was er kann. In diesem Fall stellte sich heraus, dass er Meister im Reden war. Er war charmant und offen, aber gleichzeitig inhaltslos.

So sahen zum Beispiel die typischen Formulierungen über die Beendigung des Krieges im Donbass aus: Ich will, aber ich weiß nicht, wie, und ich werde es auch nicht sagen.

„Wie wir dem Einhalt gebieten werden? Darüber werden wir später sprechen, welche Pläne es gibt, wie wir das tun können. Aber mein wichtigstes Ziel, meine wichtigste Linie, ist – ich bin so ein Mensch – ich will diesen Krieg beenden. Und ich denke, das ist meine Mission in diesen fünf Jahren“ sagte Selensky.

Haben Sie irgendwas verstanden? Was wird Selensky also tun? Und so ging es den ganzen Tag. Inhaltslos. In Wirklichkeit zeigte er seine Unfähigkeit, die Prozesse in seinem Land zu steuern und selbst als Oberbefehlshaber verliert er schnell an Autorität,

 » Lees verder

Wie das russische Fernsehen über den türkischen Angriff auf die syrischen Kurden berichtet | Anti-Spiegel

wie-das-russische-fernsehen-uber-den-turkischen-angriff-auf-die-syrischen-kurden-berichtet-|-anti-spiegel

11-10-19 07:01:00,

Was die deutschen Medien über den türkischen Angriff auf die Kurden in Syrien berichten, ist bekannt, man kann den Berichten in diesen Tagen ja kaum entkommen. Daher zeige ich hier, wie das russische Fernsehen darüber berichtet.

Über die Hintergründe des Konfliktes und wie ich die Interessen der Beteiligten einschätze, habe ich schon in den letzten Tagen genug geschrieben. Der türkische Angriff läuft nun und am Donnerstag gab es dazu einen Bericht in den 20-Uhr-Nachrichten im russischen Fernsehen, der die russische Perspektive gut aufgezeigt hat. Der Bericht war von dem Kriegsreporter des russischen Fernsehens, der schon seit Jahren aus Syrien berichtet und dessen Berichte ich als sehr kompetent ansehe, da fast alles, was ich von ihm zuerst gehört habe, sich später bestätigt hat.

Daher habe ich diesen Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat mit dem irakischen Präsidenten über die türkische Militäroperation in Syrien gesprochen. In dem Telefonat betonten die Seiten, dass sowohl Moskau als auch Bagdad bereit sind, alles zu tun, um die Lage zu stabilisieren und einen Dialog zwischen Damaskus und Ankara zu ermöglichen. Aber schon vor diesem Gespräch machte Lawrow deutlich, dass die Beziehungen zwischen Syrien und der Türkei durch das Vorgehen der Vereinigten Staaten untergraben würden. Die Amerikaner versuchen, die kurdische Karte zu spielen und haben alle Versuche verhindert, den Konflikt friedlich zu lösen. Die türkische Armee setzt ihre Offensive tief in syrisches Gebiet fort.

Die türkische Militäroperation in Syrien läuft seit mehr als einem Tag. Und bisher gab es keine Überraschungen. Das Militär führt Schläge gegen kurdische Milizen aus und die Zivilisten fliehen aus dem Kriegsgebiet. Die Kurden sagen, sie werden sich heftig verteidigen. Aber das sind eher Zaubersprüche für die eigenen Kräfte.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Kurden in der Lage sein werden, sich effektiv gegen die türkischen Streitkräfte zu verteidigen, die von syrischen Oppositionsgruppen unterstützt werden. Und die Führer der kurdischen Milizen haben das selbst de facto eingestanden. Die Aufrufe, Ankara an den Verhandlungstisch zu zwingen, sind lauter, als die Reden der politischen Agitatoren.

„Anstatt uns im Stich zu lassen und der Türkei zu erlauben, uns anzugreifen, fordern wir US-Präsident Donald Trump auf, seinen Teil dazu beizutragen und eine politische Lösung für diesen Konflikt zu finden“ rät die Vertreterin der syrischen Bewegung „Syrische Demokratische Kräfte“,

 » Lees verder

Das russische Fernsehen über die Auswüchse der Political Correctnes im Westen | Anti-Spiegel

das-russische-fernsehen-uber-die-auswuchse-der-political-correctnes-im-westen-|-anti-spiegel

07-10-19 11:57:00,

In Russland gibt es das Phänomen der Political Correctness nicht. Daher zeigt das russische Fernsehen immer wieder ungläubig, welche absurden Höhepunkte diese neue Mode im Westen erreichen kann.

Am Sonntag hat das russische Fernsehen in der Sendung „Nachrichten der Woche“ über die Niederlande berichtet, wo nun sogar Bilder großer Künstler kurzerhand umbenannt wurden, weil die alten Namen der Bilder nicht mehr politisch korrekt sind. Ich dachte, dass der Höhepunkt dieses Unsinns in Deutschland erreicht worden wäre, als man angefangen hat, Kinderbücher wie Pippi Langstrumpf und andere politisch korrekt umzuschreiben.

Ich lebe in Russland und bin bei jedem Besuch in Deutschland immer wieder überrascht, was man alles nicht mehr sagen darf. Als ich Deutschland vor 20 Jahren verlassen habe, gab es noch solche Szenen in Vorabendsendungen des ZDF, was heute undenkbar wäre.

Unser Lehrer Doktor Specht – Zum Thema »Political Correctness«


Dieses Video auf YouTube ansehen

Daher ist die schrittweise Veränderung der Sprache, die in den letzten 20 Jahren in Deutschland stattgefunden hat, an mir vorbeigegangen. Wenn ich in Deutschland bin, finde ich daher zielsicher jeden sprachlichen Fettnapf, in den man treten kann. Aber darum fällt es mir auch so deutlich auf, weil ich die 20 Jahre eben nicht täglich damit gelebt habe, wie ein Ausdruck nach dem anderen der politischen Korrektheit zum Opfer gefallen ist.

Daher denke ich, dass es für Deutsche interessant ist, wie man in Russland auf die Auswüchse der Political Correctness blickt und habe ich den Beitrag des russischen Fernsehens übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Wenn wir über kulturelle Prozesse in Europa sprechen, gibt es in der Tat spannende Geschichten. „Unversöhnlicher Liberalismus“ scheint ein Widerspruch in sich zu sein, aber es gibt jetzt ein solches kulturelles Phänomen im Westen.

Es gab mehr als dreitausend Meister, das Goldene Zeitalter war die Blütezeit der niederländischen Kunst: Rembrandt, Frans Hals, Jan Vermeer oder Peter Claes. Ihr Spiel mit Licht und Schatten, ihr Realismus, der Sturm der Emotionen und die verborgenen Bedeutungen in den Bildern des Alltags sind einmalig und unvergleichbar.

„Es war eine Zeit, in der nicht nur in der Kunst, sondern auch in der Architektur und in der Wissenschaft viele außergewöhnliche Dinge passierten, es gab sogar Meinungsfreiheit. Menschen aus aller Welt kamen nach Holland,

 » Lees verder