Der geheime Grund

10-03-21 12:03:00,

In dem Verbrauchermagazin „Guter Rat“ (1) werden die Kosten der Lockdowns pro Monat in Deutschland beziffert: 11,2 Milliarden Euro würden den Bundeshaushalt und damit auch die Steuerzahler belasten. Eine Schätzung für die EU müsste mit dem Faktor 5 bewertet werden und käme auf eine Summe von zirka 60 Milliarden Euro pro Monat!

Für die Regierung sind Kollateralschäden kein Thema, obwohl Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) vor großen Katastrophen, bedingt durch die weltweiten Corona-Maßnahmen, in den Entwicklungsländern warnt. Im September 2020 sagte er: „An den Folgen der Lockdowns werden weit mehr Menschen sterben als am Virus“. Die Pandemie habe auch „eine der größten Armuts- und Hungerkrisen ausgelöst“ (2).

Hendrik Streeck, der Leiter des Instituts für Virologie der Universitätsklinik Bonn, erklärte gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass man harte Fakten zum Virus habe, aber sehr wenig zu den Kollateralschäden. Man sollte dies aber im gleichen Maße überprüfen und erfassen, denn auch diese Daten müssen mit in die Entscheidungen der Politiker einfließen (3).

Prof. Dr. Christian Kreiß berichtete in einem Artikel (4) über eine Ende Januar 2021 erschienene Studie mit dem Titel „The Inequality Virus“ von Oxfam. Hier geht es um die gravierenden negativen Auswirkungen der staatlichen Zwangs-Lockdown-Maßnahmen in den Entwicklungsländern. Oxfam schätzt, dass durch die Pandemie Ende 2020 6.000 bis 12.000 Menschen zusätzlich pro Tag an Hunger sterben. Die Hungertoten in den armen Ländern sind fast alle Kinder.

Wird die Regierung Merkel zu Kollateralschäden befragt, gibt es nur ausweichende Antworten. Der Sprecher des Gesundheitsministeriums antwortet zum Beispiel auf die Frage des Journalisten Warweg von RT DE auf der Bundespressekonferenz am 2. Februar 2021 zum Umfang von Kollateralschäden mit dem Hinweis, es gebe zwar Studien, diese würden seines Wissens „bislang keine Auffälligkeiten“ belegen können. Auf die Frage nach Studien, die Lockdown-Maßnahmen rechtfertigen und begründen würden, bekommt man die Antwort, dass grundsätzlich keine einzelnen Studien kommentiert werden (5). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn erklärte auf einer Pressekonferenz am Freitag, den 5. Februar 2021, man habe noch „keine belastbare Evidenz aus Behandlungsdaten“ zu den Lockdown-Folgen.

Die Regierung sei „beratungsresistent“ — so Prof. Matthias Schrappe — und Prof. Esfeld von der Leopoldina spricht vom „politischen Missbrauch von Wissenschaft“: Wissenschaftler hätten in einer Stellungnahme der Leopoldina vom 7. Dezember 2020 „alle wissenschaftlichen Standards und jegliche Verantwortung über Bord geworfen“ (6).

RT DE berichtete am 7.

 » Lees verder

Geen geheime kabinetsformatie meer, volg het voorbeeld van Zwitserland | Wynia’s Week

30-01-21 09:04:00,

door Willem Vrakking

We kijken uit naar de Tweede Kamerverkiezingen van 17 maart. Er wordt al druk gespeculeerd over welke partij met welke partij straks in de formatiebespreking zullen zitten. We hebben minstens 13 partijen die aan de verkiezingen mee doen. Daarvan zijn er mogelijk vier tot vijf nodig om een kabinet te vormen. Dat zal opnieuw een vermoedelijk krappe meerderheid in de Tweede Kamer hebben.

Veel Nederlanders kijken met grote belangstelling toe, hoewel dat proces via informateur en formateur grotendeels achter gesloten deuren verloopt. Met dagelijks de verslagen door de parlementaire journalisten. Zij staan bij de poort om informatie op te vangen over dat geheime proces, maar van hun verslag worden we doorgaans weinig wijzer.

Een snelle, eerlijke formatie…

Wat de meesten van ons willen, is dat de formatietijd zo snel mogelijk verloopt en dat de partij waar op je gestemd hebt gaat meedoen in de regering. De realiteit is dat de afgelopen formatiebesprekingen een steeds ingewikkelder kwestie zijn geworden. Weliswaar nog niet zo lang als in ons buurland België, maar toch.

Al die tijd is de demissionaire regering niet bij machte nieuw beleid te voeren. De regeerperiode van het nieuwe kabinet wordt ook nog eens verkort tot 4 jaar minus die forse formatietijd.

Ik denk dat we er goed aan zouden doen om eens naar een ander land te kijken dat goed scoort op de democratie-index van The Economist. Wat zou het mooi zijn als wij het ook zo kunnen aanpakken als Zwitserland. Zij hebben het idee van een formatietijd uitmondend in een regeerakkoord verlaten. Op de avond van de verkiezingsdag is meteen het volgende kabinet bekend.

In Zwitserland hebben ze ook zo’n 13 partijen, maar altijd nemen de vier partijen met de meeste stemmen automatisch plaats in het kabinet. De drie grootste met twee zetels, de vierde met één. Zij noemen dat hun ‘formule magique’.

Inderdaad: een kabinet van 7 ministers, dat kan dus ook. Verkokeringskansen van beleidssectoren zijn daarmee al direct tot een minimum teruggebracht. Een regeerakkoord is niet nodig. Deze toverformule is een stilzwijgende ongeschreven regel, ontstaan uit een oude afspraak tussen de Zwitserse partijen. Ze doen dat zo al ruim 60 jaar.

De zeven ministers brengen als kabinet de aan hun regeringstafel door geheime stemming tot stand gekomen voorstellen naar het parlement.

 » Lees verder

Geheime politie van Rutte weer actief in Amsterdam – De Lange Mars Plus

18-01-21 05:58:00,

De beruchte undercover agenten (Romeo’s) zijn ook in Amsterdam op zondag 17 januari weer paraat. Stand by om de mensen te treiteren en ervoor te zorgen dat de ME gewelddadig kan worden. We zagen hun optreden al eerder diverse keren in Den Haag. Zij vallen op omdat ze in groepjes bij elkaar staan met mondkapjes, bang als ze zijn dat ze later herkend worden. Nu zijn ze opnieuw tijdens hun verfoeibare acties betrapt en vastgelegd op video.

Kijk op open.tube hier

Of hier zo lang de censuur hem nog niet heeft weggehaald.

Den Haag

Deze achterbakse politiemensen kwamen al eerder in actie.

Als vervolg van de demonstratie op het Plein in Den Haag op 20 augustus vindt er nog een plaats. Dat is de Demonstratie voor de Vrijheid en tegen de Spoedwet op de Lange Vijverberg met toestemming van de burgemeester van 14.00 – 16.00. Omstreeks 15.00 uur slaan leden van de geheime politie (Romeo‘s) toe. Even verderop de Lange Vijverberg staat een politiewagen waaruit de gemaskerde agenten springen. Deze eenheid, blijkbaar gespecialiseerd in het provoceren van betogers tijdens demo’s en in banale terreur, waren al eerder actief en duidelijk in beeld tijdens demonstraties tegen het corona beleid van de regering.

Kijk hier maar eens: Geheime Politie van Rutte opnieuw in bloedige actie tijdens demo 20 augustus

of hier Rutte zet geheime politie in om te provoceren en infiltreren tijdens picknickdemo in Den Haag

Met dank aan Persbedrijf Natu2Pers

Rob Vellekoop, 18 januari 2021

Post Views: 832  » Lees verder

Die geheime Agenda der Weltbank und des IWF | KenFM.de

02-12-20 04:13:00,

Von Peter König.

Die Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF) arbeiten reibungslos Hand in Hand. Sie verleihen nicht nur regelmäßig riesige Geldsummen an Horrorregime auf der ganzen Welt, sondern erpressen darüberhinaus arme Nationen, drakonische Bedingungen zu akzeptieren, die vom Westen auferlegt werden. Mit anderen Worten: Weltbank und IWF machen sich der grausamsten Menschenrechtsverletzungen schuldig.

Wenn man den edlen Satz über dem Eingang der Weltbank liest, kann man das selbstverständlich nicht erkennen:

„Unser Traum ist eine Welt frei von Armut.“

Zu dieser Heuchelei kann ich nur hinzufügen: „ … und wir sorgen dafür, dass dies auch nur ein Traum bleibt.“ Die Heuchelei offenbart sowohl die Lüge als auch den kriminellen Charakter der beiden internationalen Finanzinstitutionen. Sie wurden im Rahmen der Charta der Vereinten Nationen geschaffen, werden aber von den USA angeführt.

Das Erscheinungsbild dieser Institutionen ist brillant. Was ins Auge fällt, sind Investitionen in die soziale Infrastruktur, in Schulen, Gesundheitssysteme, in Grundbedürfnisse wie Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen — sogar in den Umweltschutz — über allem steht „Poverty Alleviation“, d.h. eine Welt frei von Armut. Aber wie verlogen das heute ist und bereits schon in den 1970er und 1980er Jahren war, ist verblüffend.

Allmählich öffnen die Menschen die Augen für eine erbärmliche Realität, der Ausbeutung und Nötigung und der schlichten Erpressung. Und das unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Was sagt Ihnen das über das UNO-System? In welchen Händen sind die Vereinten Nationen?

Die Weltorganisation wurde am 24. Oktober 1945, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, in San Francisco, Kalifornien, von 51 Nationen gegründet, die sich der Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen und der Förderung des sozialen Fortschritts, eines besseren Lebensstandards und der Menschenrechte verschrieben haben.

Die UNO ersetzte den Völkerbund, der nach dem Ersten Weltkrieg Teil des Friedensabkommens, des Versailler Vertrags, war. Er trat am 10. Januar 1920 in Kraft und hatte seinen Sitz in Genf, Schweiz, mit den Zielen: Abrüstung, Kriegsverhütung durch kollektive Sicherheit, Beilegung von Streitigkeiten zwischen Ländern, Verhandlungsdiplomatie und Verbesserung der globalen Wohlfahrt. Im Nachhinein lässt sich leicht erkennen, dass das gesamte UNO-System als heuchlerische Farce eingerichtet wurde,

 » Lees verder

Die geheime Agenda von Weltbank und IWF | uncut-news.ch

30-11-20 05:14:00,

geschrieben am 30/11/2020 von uncut-news.ch

Die Weltbank und/oder der IWF bieten massive Hilfe an, vor allem Schuldenerlass, entweder als Zuschuss oder als zinsgünstige Darlehen. Aber mit massiven Auflagen: Sie müssen sich an die von der WHO aufgestellten Regeln halten, sie müssen sich an die Regeln für Impftests unddie vorgeschriebene Impfung halten – wenn sie sich an diese und andere länderspezifische Regeln halten, z.B. wenn Sie westlichen Unternehmen erlauben, Ihre natürlichen Ressourcen anzuzapfen, können Sie Hilfe von WB und IWF erhalten.

Peter Koenig for the Saker Blog

https://i1.wp.com/besticoforyou.com/wp-content/uploads/2019/04/IMF-and-World-Bank-696x385.jpg?resize=403%2C223&ssl=1

Die Weltbank und der Internationale Währungsfonds (IWF) arbeiten reibungslos Hand in Hand. Sie leihen nicht nur regelmäßig riesige Geldsummen an Horrorregime auf der ganzen Welt, sondern erpressen arme Nationen auch, drakonische Bedingungen zu akzeptieren, die vom Westen auferlegt werden. Mit anderen Worten: Die Weltbank und der IWF machen sich der grausamsten Menschenrechtsverletzungen schuldig.

Das konnte man nicht erkennen, als man über dem Eingang der Weltbank den edlen Satz las: “Unser Traum ist eine Welt frei von Armut”. Zu dieser Heuchelei kann ich nur hinzufügen: “…Und wir sorgen dafür, dass es nur ein Traum bleibt. Dies sagt sowohl die Lüge als auch den kriminellen Charakter der beiden Internationalen Finanzinstitutionen aus, die unter der Charta der Vereinten Nationen geschaffen wurden, aber von den Vereinigten Staaten angestiftet wurden.

Die Front dieser Institutionen ist brillant. Was ins Auge fällt, sind Investitionen in die soziale Infrastruktur, in Schulen, Gesundheitssysteme, in Grundbedürfnisse wie Trinkwasser, sanitäre Einrichtungen – sogar in den Umweltschutz – über alles “Poverty Alleviation”, d.h. eine Welt frei von Armut. Aber wie gefälscht das heute ist und schon in den 1970er und 1980er Jahren war, ist erstaunlich. Allmählich öffnen die Menschen die Augen für eine erbärmliche Realität, für Ausbeutung, Zwang und regelrechte Erpressung. Und das unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen. Was sagt Ihnen das über das UNO-System? In welchen Händen sind die Vereinten Nationen? – Die Weltorganisation wurde am 24. Oktober 1945, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, in San Francisco, Kalifornien, von 51 Nationen gegründet, die sich der Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit, der Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen und der Förderung des sozialen Fortschritts, eines besseren Lebensstandards und der Menschenrechte verschrieben haben.

Die UNO ersetzte den Völkerbund,

 » Lees verder