Indien: Der Heilsbringer im Griff der Schlangen, die er nährte

Indien: Der Heilsbringer im Griff der Schlangen, die er nährte

10-06-18 11:56:00,

Für die meisten jungen Inder bleibt die eigene Wohnung in einer Smart City ein Traum. Foto: Gilbert Kolonko

  1. Indien: Der Heilsbringer im Griff der Schlangen, die er nährte

  2. Eine Million junger Inder, die monatlich auf den Arbeitsmarkt kommen


  3. Auf einer Seite lesen

Narendra Modis komplette Wachstumsstrategie beruht auf dem Wohl der Konzerne. Seine großindustriellen Freunde zeigen ihm nun deutlich, dass sie nur ihr eigenes Wachstum interessiert

Letzte Woche ließ die indische Regierung die europäische Gemeinschaft aussehen, wie ein loser Verbund kleiner Fürstenstaaten, der verängstigt unter der Knute des Kaisers steht: Die indische Außenministerin Sushma Swaraj hatte erklärt, dass Indien sich nicht an Sanktionen gegen den Iran beteiligen würde.

“Wir haben deutlich gemacht, dass wir nur UN-Sanktionen befolgen werden. Wir akzeptieren keine einseitigen Maßnahmen eines einzelnen Landes. Als die USA das letzte Mal Sanktionen gegen den Iran verhängt haben, haben wir unseren bilateralen Handel auch fortgesetzt”, sagte Swaraj am Rande eines Treffen mit ihrem iranischen Amtskollegen.

Schon zu Beginn dieses Jahres hatten Indien und der Iran mehrere Verträge unterzeichnet, um die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zu verstärken. Dazu arbeitet Indien an einer Kopie zum chinesischen Coup im süd-pakistanischen Gwadar: Im iranischen Chabahar wollen sie ihren eigenen Tiefseehafen mit Zugang zum Arabischen Meer bauen.

Die Leichtigkeit, den USA die Stirn zu bieten

Noch nie war es so einfach für Indien, den USA die Stirn zu bieten: Pakistan hat sich an China verkauft und die Vereinigten Staaten dürften es sich drei Mal überlegen, ob sie ihren Einfluss in diesem Teil der Erde vollkommen aufs Spiel setzen, indem sie jetzt auch Indien mit Strafzöllen belegen.

Doch ausgerechnet Mukesh Ambani, Chef von Reliance Industrie, erklärte kurz darauf, sich an die Sanktionen halten zu wollen. Reliance Industrie ist der weltgrößte Besitzer von Ölraffinerien und fest eingebunden ins amerikanische Finanzsystem. Dass Ambani seine eigenen Interessen wichtiger sind, ist ein heftiger Schlag ins Gesicht von Indiens Premierminister.

Zuviele Inder werden auf dem Weg ins 21.Jahrhundert im 19. Jahrhundert belassen. Foto: Gilbert Kolonko

Dabei hat Modi Reliance Industrie quasi die indische Staatsbank (SBI) geschenkt,

 » Lees verder