White Helmets plot new false-flag chemical attack in Syria’s Idlib – Russia’s UN envoy

white-helmets-plot-new-false-flag-chemical-attack-in-syria8217s-idlib-russia8217s-un-envoy

25-04-19 06:24:00,

The White Helmets, a controversial Western-backed ‘civil defense’ group, is readying a new provocation that will see them using toxic agents on civilians to frame the attack on Damascus, Russia’s deputy UN ambassador has said.

Speaking at the UN Security Council meeting on Wednesday, Russian Deputy UN Representative Vladimir Safronkov said the new false-flag attack is being prepared in the rebel-controlled Idlib province.

“The pseudo-humanitarian personnel of the White Helmets continues to prepare ever new provocations in order to accuse the lawful authorities of using toxic agents,” Safronkov said. “We see what is going on.”

Also on rt.com
‘Staged fakery’: Eye rolling on Twitter as Sky News posts video of White Helmets ‘rescuing puppies’

Safronkov said that despite the Syrian Army’s advances, Idlib remains a hotbed of terrorism. An Al-Qaeda offshoot in Syria, Hay’at Tahrir al-Sham – the rebranded Al-Nusra terrorist group – continues to carry out indiscriminate attacks on government-controlled areas, he added.

“They strike indiscriminately and that includes strikes on civil infrastructure, and the civilians are dying.”

Earlier, Maj. Gen. Viktor Kupchishin, head of the Russian Center for Reconciliation in Syria, claimed that foreign media appears to have filmed a staged killing of a Syrian family in a “chemical attack” that is to be blamed on Damascus. He said the filming took place in the Hama province, but has not provided any further details.

Read more

BBC producer says hospital scenes after 2018 Douma ‘chemical attack’ were staged

Moscow has repeatedly warned that militants have been plotting to stage a false-flag chemical attack in Syria with the help of foreign intelligence. Last month, the center reported that operatives from the secret services of Belgium and France were allegedly involved in preparations for such an attack along with the White Helmets.

While the White Helmets have received accolades and broad financial support in the West, including a recent US pledge to funnel $5 million to the organization, doubts have been cast on their credibility.

The group operates exclusively in jihadist-controlled areas and has been accused of having ties to terrorist groups and faking evidence of alleged chemical incidents.

 » Lees verder

The White Helmets, Alleged Organ Traders & Child Kidnappers, Should be Condemned Not Condoned – Global Research

the-white-helmets-alleged-organ-traders-amp-child-kidnappers-should-be-condemned-not-condoned-8211-global-research

26-01-19 11:15:00,

The White Helmets, “volunteers” who reportedly “rescue Syrians from rubble.” Never in history has such a group been so feted by the elite, or received so many awards from institutions acting as extensions of US and UK hegemony.

A recent panel at the UN Security Council in New York revealed the shocking evidence of White Helmet involvement in organ trafficking in Syria. The lucrative trade of human body parts, bones, blood and organs is one of the most protected and hidden harvests of war.

The potential of White Helmet involvement in these nefarious activities raises questions that must be answered. Why were the shocking revelations met by a wall of silence from corporate media present at the panel in New York?

Not one media outlet pursued the subject, preferring to divert onto more comfortable issues that did not challenge the iconization of the White Helmets that has been the default position for virtually all state-aligned media since the establishment of the group in 2013 in Jordan and Turkey.

© Screenshot from the presentation of Maxim Grigoriev

Above is one of the slides from the presentation of Maxim Grigoriev, director of the Foundation for the Study of Democracy, given to the panel and audience at the UNSC in New York, December 2018.

In July 2017, I had interviewed residents of the East Aleppo districts that had been under occupation of the various extremist armed groups and the White Helmets. Salaheddin Azazi was a resident of the Jib Al Qubbeh area (also mentioned in Grigoriev’s presentation).

Azazi went through the details of the November 2016 Nusra Front attack on civilians trying to flee via the Syrian and Russian-established humanitarian corridors which had been spun by the White Helmets into a “regime” bombing raid that resulted in a civilian massacre. It was a complete misrepresentation of reality which was seized upon by corporate media with no fact checking. My full report on that incident and the White Helmet involvement in the massacre and subsequent theft of civilian belongings from the dead and dying is here.

“The bodies of the dead and dying were left unattended for ten hours in the street after the Nusra Front rocket attack that killed 15 civilians.

 » Lees verder

White Helmets: Helden oder Verbrecher? | KenFM.de

white-helmets-helden-oder-verbrecher-kenfm.de

23-12-18 03:38:00,

Von westlichen Regierungen hochgelobt, ausgezeichnet und finanziert, und von ihren Kriegsgegnern in Syrien als „Humanitäre-Fakes“ mit illegalen bewaffneten Gruppen gleichgestellt. 

Von Jochen Mitschka.

Das Narrativ der von westlichen Regierungen gegründeten und finanzierten Organisation White Helmets, die ausschließlich in von „Rebellen“ kontrollierten Gebieten Syriens präsent sind, besagt, dass es sich um uneigennützige Freiwillige handelt, die als Zivilschutz in nicht von der Regierung kontrollierten Gebieten agieren. Syrien, Russland und Kritiker des Krieges im Westen erklären seit Jahren, dass die White Helmets in erster Linie zu Propaganda-Zwecken vom Westen gegründet und unterstützt wurde, um den Regime-Change in Syrien zu rechtfertigen. Tatsächlich, so die Behauptung, untermauert von Fotos und Videos, wären die White-Helmets eine Hilfsorganisation von Al-Kaida-Terrorgruppen und anderen Terrororganisationen. Nun hat ein russisches Forschungsinstitut eine systematische Datenerhebung durchgeführt und erhebt ungeheuer erscheinende Anschuldigungen in einer Anhörung im UNO Hauptquartier in New York am Donnerstag, den 20. Dezember.

Der folgende Text basiert auf der Live-Übertragung der Präsentation im UNO-Hauptquartier bzw. dem daraufhin erstellten Video, das über   YouTube abrufbar ist.

Die Organisation und Methodik

Maxim Grigoriew: „Unsere Organisation, die ‚Foundation for the study of Democracy‘ beurteilt Menschenrechtsangelegenheiten und analysiert terroristische Ideologien in der ganzen Welt. Wir sind Mitglied des globalen Anti-Terror-Netzwerkes, das vom Exekutivdirektorat der UNO für Antiterrorismus eingerichtet wurde, und uns wurde ein beratender Status beim UNO Rat für wirtschaftliche und  soziale Fragen eingeräumt. (…) Als wir Garantiegeber für das Buch (Anmerkung des Übersetzers: „countering the terrorist propaganda“, das im Jahr 2016 bei einer Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates vorgestellt worden war) waren,  überraschte uns, dass hunderte von Facebook-Konten von Weißhelmen Daesh / ISIS Propaganda enthielten. Nachdem wir das festgestellt hatten, begannen wir einen Faktencheck der Aktivitäten der White Helmets. Ich werde beginnen mit einer Beschreibung unserer Methoden.

Wir haben über 100 Augenzeugen interviewt, mehr als 40 Mitglieder der White Helmets, 50 ehemalige Kämpfer von illegalen bewaffneten Gruppen, 50 Personen im Gebiet der von illegalen bewaffneten Gruppen kontrolliertem Gebiet, wo die White Helmets aktiv waren. (Anmerkung des Autors: Alle Interviews wurden auf Video festgehalten und werden der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.) Wir führten auch zwei soziologische Umfragen in Aleppo und Dara mit der Hilfe von Freiwilligen durch. 

 » Lees verder

White Helmets sollen nach Deutschland evakuiert werden

White Helmets sollen nach Deutschland evakuiert werden

21-07-18 07:05:00,

Aktionsgebiete der White Helmets. (Grafik: White Helmets)

Aktionsgebiete der White Helmets. (Grafik: White Helmets)

Nach Angaben des US-Magazins TIME stehen die USA kurz davor, Mitglieder der Zivilschutzorganisation White Helmets aus dem Südwesten Syriens zu evakuieren. Das Magazin beruft sich bei seinen Angaben auf Informationen von zwei hochrangigen US-Beamten. Die Evakuierung soll von den USA, Kanada und Großbritannien geleitet werden. In der ersten Phase sollen die White Helmets aus dem Südwesten in Transitlager der Nachbarländer gebracht werden. Das Magazin wörtlich: „Von dort aus werden sie in Drittländer, darunter Großbritannien, Deutschland, die Niederlande und möglicherweise Kanada, geschickt, so die Beamten, die unter der Bedingung der Anonymität gesprochen haben, weil sie nicht befugt waren, die Angelegenheit öffentlich zu diskutieren.”

Abraham Wagner vom Center for Advanced Studies on Terrorism (CAST) sagte den Deutschen Wirtschaftsnachrichten, dass am Rande des NATO-Gipfels in Brüssel über die Evakuierung der White Helmets gesprochen wurde. Wagner wörtlich: „Der Krieg wird hier zurückgeschraubt und Syrien (Regierung in Damaskus, Anm. d. Red.) erlangt die Kontrolle über ganz Syrien zurück. Diese Organisation (White Helmets, Anm. d. Red.) ist größtenteils eine humanitäre Organisation, die versucht, mitten im syrischen Bürgerkrieg Katastrophenhilfe zu leisten, und es gibt viele Beweise dafür, dass sie viele Menschen gerettet haben. Es gab einige ’Berichte’, wonach sie irgendwie mit Terroristen in Verbindung stehen, von denen die meisten glauben, sie seien falsche Berichte. Ich weiß wirklich nicht, wohin sie evakuiert werden würden, wenn sie syrische Staatsangehörige sind. Es wäre problematisch, wenn sie nach dem derzeitigen US-Reiseverbot versuchen würden, in die USA einzureisen, es sei denn, sie würden Ausnahmegenehmigungen erhalten. Es könnte auch sein, dass die Russen Assad dazu bringen könnten, sie gut zu behandeln, so dass die Evakuierung nicht notwendig wird.”

Auch ein Sprecher der White Helmets hat dem US-Magazin diesen Evakuierungsplan bestätigt, da die syrische Armee (SAA) in den südwestlichen Regionen Quneitra und Daraa an Boden gewinnt. Die Evakuierungsmaßnahmen würden seit geraumer Zeit stattfinden. Allerdings seien diese nach dem NATO-Gipfel in Brüssel beschleunigt worden. „Das sind harte Stunden und Minuten (…) Dies ist der schlimmste Tag meines Lebens. Ich hoffe, sie retten uns, bevor es zu spät ist”, so ein Sprecher der White Helmets aus Quneitra. Quneitra ist der letzte Landstreifen in Syrien, der sich noch nicht komplett unter der Kontrolle der SAA befindet.

Zwischen Söldner-Truppen und der Regierung in Damaskus laufen auch Verhandlungen über die Evakuierung der Söldner aus Syrien in die nordwestliche Provinz Idlib.

 » Lees verder