Israelischer General: GAZA & West-Jordan = Testgebiet für neue israelische Waffentechnologie – barth-engelbart.de

02-06-21 08:36:00,

Verschwörungstheorie? Nein, das ist Verschwörungspraxis! Und geschildert hat sie kein Geringerer als der israelische General Benjamin Ben Elieser in einem Interview mit dem Journalisten Yotam Feldman 2013

https://www.middleeasteye.net/opinion/gaza-testing-ground-israeli-military-technology

Gaza: a testing ground for Israeli military technology

Shir Hever / 12 February 2015

Commercial considerations of the arms industry play a key role in Israel’s policies towards the Gaza Strip

https://de.qantara.de/inhalt/yotam-feldmans-film-the-lab-palaestinenser-als-versuchskaninchen

10.12.2013 /

Yotam Feldmans Film “The Lab” / Palästinenser als Versuchskaninchen?

(…) Ob er ihm eine Frage stellen dürfe, fragt der Journalist Yotam Feldman. Ja bitte, antwortet der General. Warum eine solch hohe Nachfrage nach israelischen Waffen bestehe, will Feldman, Regisseur des Films “The Lab”, wissen. Israel verfüge über eine der besten Waffentechnologien weltweit, sagt Ben Elieser. Die Menschen kauften vorzugsweise Dinge, die bereits getestet worden seien. “Und wenn Israel Waffen verkauft, dann sind sie getestet worden. (…) Zum Einsatz kommen die Waffen der israelischen Armee vor allem bei bewaffneten Konflikten mit den Palästinensern. Der Gaza-Streifen ebenso wie das Westjordanland sind darum eine Art “Labor”, in der israelische Waffen getestet und entwickelt werden. (…) Gaza am Zuckerhut? Die Spezialeinheiten des südamerikanischen Landes setzen bei ihren Kämpfen in den Favelas, den informellen Siedlungen rund um die großen Städte, auch auf Waffen und Erfahrung der Israelis. (…) Der “Complexo do Alemão”, eine Favela im Norden Rio de Janeiros, wird in Kreisen der Militärpolizei auch “Gazastreifen” genannt.

(…) Es werde mit hoher Wahrscheinlichkeit zu neuer Gewalt kommen, vermutet er am Ende des Films. Und dann würde man neue Erfahrungen machen – mit neuen Waffen und neuen Techniken.

Das Fragezeichen kann man ruhig weglassen, s. die alten Artikel oben! ck

https://de.rt.com/der-nahe-osten/118228-israelische-armee-prahlt-mit-erstem-ki-krieg/
29.5.2021

Israelische Armee prahlt mit “erstem KI-Krieg” – Gaza als Testgebiet neuer Waffentechnik?

Den elftägigen Konflikt im Gazastreifen bezeichnet die israelische Armee (IDF) als “ersten KI-Krieg”. Während die IDF geradezu damit prahlen, fortschrittlichste Computertechnologie zu verwenden, bleibt eine Reihe von Fragen offen – auch die nach kommerziellen Motiven.

Als mögliche Kriegsverbrechen beschrieb jüngst auch die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet Israels in der Sondersitzung des UNO-Menschenrechtsrates die tödlichen Angriffe auf Gaza,

 » Lees verder

Israelischer Angriff auf Damaskus – Passagierflugzeug entging Abschuss nur knapp | Anti-Spiegel

07-02-20 02:57:00,

Bei einem Angriff durch israelische Flugzeuge auf die syrische Hauptstadt Damaskus wurde ein ziviles Flugzeug in Gefahr gebracht und beinahe abgeschossen.

Am 6. Februar gegen zwei Uhr nachts haben vier israelische Kampfjets überraschend Luft-Boden-Raketen auf die syrische Hauptstadt Damaskus abgefeuert. Die syrische Luftverteidigung reagierten schnell und wehrte den Angriff ab. Das wurde vom russischen Verteidigungsministerium gemeldet.

Zur gleichen Zeit setzte ein ziviles Passagierflugzeug aus Teheran zur Landung auf dem Flughafen von Damaskus an.

Eine Tragödie konnte nur durch die schnelle Reaktion der Flugslotsen und das „präzise Vorgehen“ der syrischen Luftabwehr verhindert werden, wie der russsiche Generalstab meldete. Das Flugzeug wurde aus der Kamofzone geführt und zum nächstgelegenen Reserveflugplatz umgeleitet. Dabei handelte es sich um den russischen Luftwaffenstützpunkt Hmeimim in Syrien. So konnten 172 Menschenleben gerettet werden.

Dieser Vorfall weckt Erinnerungen an die Tragödie im Iran im Januar dieses Jahres. Dort wurde nach der Ermordung des iranischen Generals Soleimani durch das US-Militär und iranischen Vergeltungsschlägen auf US-Militärstützpunkte im Irak irrtümlich ein ukrainisches Passagierflugzeug abgeschossen. Er wurde mit einer Marschflugkörper verwechselt. Dabei starben 176 Menschen.

Das russische Militär kritisierte, dass die israelischen Flugzeuge sich bei Angriffen auf Syrien immer wieder hinter zivilen Flugzeugen „verstecken“, sodass die syrische Luftabwehr, wenn sie sich verteidigt, auch unbeteiligte Flugzeuge in Gefahr bringt. 2018 wurde bei einem solchen Vorfall ein russisches Flugzeug von der syrischen Luftabwehr abgeschossen, woraufhin Russland den Syrern moderne Luftabwehrraketen von Typ S-300 geliefert hat, um das Risiko solcher Zwischenfälle zu reduzieren.

Teile diesen Beitrag

Autor: Anti-Spiegel

Thomas Röper, geboren 1971, hat als Experte für Osteuropa in Finanzdienstleistungsunternehmen in Osteuropa und Russland Vorstands- und Aufsichtsratspositionen bekleidet. Heute lebt er in seiner Wahlheimat St. Petersburg. Er lebt über 15 Jahre in Russland und spricht fließend Russisch. Die Schwerpunkte seiner medienkritischen Arbeit sind das (mediale) Russlandbild in Deutschland, Kritik an der Berichterstattung westlicher Medien im Allgemeinen und die Themen (Geo-)Politik und Wirtschaft. Zeige alle Beiträge von Anti-Spiegel

 » Lees verder