Ukraine-Update: Auf IWF-Druck wird letztes Tafelsilber verschachert und neues über die Todesschüsse vom Maidan | Anti-Spiegel

ukraine-update:-auf-iwf-druck-wird-letztes-tafelsilber-verschachert-und-neues-uber-die-todesschusse-vom-maidan-|-anti-spiegel

07-04-20 07:42:00,

Überschattet von all den Nachrichten der letzten Wochen ist die Ukraine in den Hintergrund geraten. Dabei gab es dort in den letzten fünf Wochen einige interessante Entwicklungen, die ich hier zusammenfasse.

Rücktritt des Ministerpräsidenten

Anfang März ist Ministerpräsident Gontscharuk nach knapp einem halben Jahr im Amt zurückgetreten. Seine kurze Amtszeit war alles andere als glücklich. Er wird in Erinnerung bleiben, weil er sich nicht zu schade war, unter Nazisymbolen aufzutreten und weil er die Freigabe der vom IWF geforderten Privatisierung von landwirtschaftlichen Flächen (dazu gleich mehr) vorangetrieben hat. Und natürlich, weil er seinen Präsidenten Selensky nicht ernst genommen hat, wie geleakte Tonbänder zeigten, auf denen er über Selenskys Unwissen in Wirtschaftsfragen gelästert hat.

Über seinen Nachfolger Denys Schmygal ist wenig bekannt. Laut Wikipedia hat er in 26 Jahren beruflicher Laufbahn 19 verschiedene Positionen bekleidet, ist parteilos und über seine politischen Postionen ist selbst auf Ukrainisch nichts bei Wikipedia zu finden. Als er am 4. März gewählt wurde, war selbst der Artikel der russischen TASS darüber ausgesprochen kurz. Über seine politischen Positionen und Qualifikationen für das Amt ist schlicht nichts bekannt und seit seiner Ernennung hat er auch kaum für Schlagzeilen gesorgt.

Poroschenko ignoriert Vorladungen

Der ehemalige Präsident Poroschenko, gegen den mehr als zehn Ermittlungsverfahren wegen Steuerhinterziehung, Geldwäsche, Korruption, Amtsmissbrauch und anderem mehr laufen, hat mal wieder eine Vorladung zu einem Verhör durch die Ermittlungsbehörden ignoriert. Für den 13. März war er zum Verhör vorgeladen, aber seine Anwälte teilten mit, dass er nicht kommen könne, er sei derzeit außer Landes.

Das ist nicht das erste Mal, aber da auch die Ukraine nun von Corona gelähmt ist, wird man wohl so bald nichts mehr von diesen Verfahren hören.

Ukraine verramscht das letzte Tafelsilber

Die Ukraine ist bankrott und das letzte, was in dem Land noch von Wert, aber noch nicht an Oligarchen oder internationale Konzerne verscherbelt worden ist, ist die wertvolle Schwarzerde. Das sind die fruchtbarsten Böden, die es auf der Welt gibt, und internationale Lebensmittelkonzerne stehen in den Startlöchern, diese Schätze untereinander aufzuteilen.

Bislang war der Verkauf der Böden verboten, dieses Verbot wurde auf Druck des IWF am 31. März aufgehoben. Der IWF hat den Ausverkauf dieser Flächen zur Bedingung für weitere Kredite gemacht,

 » Lees verder