Johannes Bröckers: „Die Daten der Menschen sind unantastbar“

johannes-brockers:-„die-daten-der-menschen-sind-unantastbar“

13-10-20 02:08:00,

„Man will in unsere Köpfe eindringen.“ Das sagt Johannes Bröckers im NachDenkSeiten-Interview zur weiteren Ausrichtung des Konzerns Amazon. Der Frankfurter Autor hat gerade in einem aktuellen Buch einen genaueren Blick auf den Mega-Konzern von Jeff Bezos geworfen und kritisiert das „System Amazon“. Amazon, sagt Bröckers, ist „gnadenlos gegenüber den Mitarbeitern und letztlich auch gnadenlos gegenüber uns Kunden.“ Von Marcus Klöckner.

Ihre Beziehung zu „Alexa“ scheint nicht mehr zu retten – zumindest lässt sich das aus dem Titel Ihres neuen Buches „“Alexa, ich mache Schluss mit Dir!“ rauslesen. Bei unserem letzten Interview vor fast zwei Jahren haben Sie schon kein gutes Wort an „Alexa“, oder genauer: an Amazon, gelassen. Was ist in der letzten Zeit passiert, dass Sie sagen: „Es reicht!“?

Auch in den letzten zwei Jahren hat Amazon seine Marktmacht im eCommerce weiter ausgebaut und der Corona-Lockdown war für Jeff Bezos ein echtes Geschenk. Der stationäre Handel musste seine Läden weltweit dicht machen, wir zogen uns zum Schutz vor einem unbekannten Virus nach Hause zurück und wurden dort zur idealen Angriffsfläche für das Amazon-Virus, das tausende neuer Kunden infizierte. Das belegt das Umsatzwachstum: Allein im zweiten Quartal 2020 explodierte der Umsatz von Amazon auf fast 89 Mrd. Dollar – ein Plus von 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigt die Dimension. Gleichzeitig wurde in der Krise sichtbar, was passiert, wenn ein Unternehmen über monopolartige Marktmacht verfügt. Denn plötzlich bestimmte Amazon nach Gutsherrenart, welche Produkte krisenrelevant waren und welche nicht. Marktplatzhändlern wurde diktiert, wann sie ihre Waren anliefern dürfen und für Bücher z.B. wurden die Lieferzeiten auf bis zu vier Wochen heraufgesetzt. Mit freiem Markt und fairem Wettbewerb hat das nichts mehr zu tun. Außer dieser unregulierten Marktmacht gibt es natürlich viele weitere Gründe, zu sagen: „Es reicht!“

Bleiben wir mal bei der „Marktmacht“. Wie funktioniert das System Amazon?

Jeff Bezos wollte sein Unternehmen ursprünglich mal „Relentless“ nennen, was so viel heißt wie knallhart oder gnadenlos. Auch wenn er sich dann für den Namen Amazon entschieden hat, beschreibt Relentless mit einem Wort die Philosophie seines Unternehmens: Gnadenlos gegenüber dem Wettbewerb, gnadenlos gegenüber den eigenen Mitarbeitern und letztlich auch gnadenlos gegenüber uns Kunden. Neben der Online-Plattform samt Marketplace gehören heute dutzende Marken und mehr als 40 Tochterunternehmen wie Amazon Prime, Audible und die stetig wachsende Alexa-Familie zum Bezos-Imperium.

 » Lees verder

Het hart van de democratie | Door Johannes Kreis | KenFM.de

het-hart-van-de-democratie-|-door-johannes-kreis-|-kenfm.de

04-09-20 11:54:00,

Als de democratie een symbool wordt, is ze in gevaar.

Een standpunt van Johannes Kreis.

Bovendien is er in de media geen feitelijke en inhoudelijke discussie over COVID-19 gevoerd. In plaats daarvan wordt een twijfelachtige symboliek gebruikt om de dringende vragen over de vermeende pandemie te vermijden.

Met de vermeende „bestorming van de Rijksdag“ werden de foto’s van de Corona-demonstratie in Berlijn van afgelopen weekend, waarop door grote delen van de media, maar ook door politici, gehoopt was, eindelijk geproduceerd. In de geënsceneerde verontwaardiging daarover in de Tagesschau, SZ, FAZ & Co gaan enkele aspecten verloren.

Het zwijgen over de dood van honderdduizenden vreedzame demonstranten met gerechtvaardigde en dringende vragen is draaglijk voor een Duitse president. 300 dwazen met keizerlijke vlaggen en een theatrale enscenering van een „aanval“ duwen de heer Steinmeier tot het uiterste.

Waar is de bondspresident als ervaren huisartsen, wetenschappers, hoofden van gezondheidsdiensten en wetenschappelijke instituten met 30 jaar beroepservaring door internetproletariërs Aluhut-dragers en samenzweringstheoretici worden genoemd? Waar ligt de grens van wat draaglijk is voor de heer Steinmeier en de rest van de politieke beroemdheden?

Als de pers over Corona zou berichten volgens de criteria van het Duitse Netwerk voor Bewijsgerichte Geneeskunde, zou het hele Corona-paniekverhaal binnen enkele dagen ineenstorten (1).

Volgens de statistische gegevens is de politiek naakt, en dit met het oog op de rampzalige economische gevolgen. En daar gaat het om. Daarom worden de critici belasterd. Corona is verantwoordelijk voor alles, niet voor de maatregelen.

Men zou liever niet geconfronteerd worden met feitelijke argumenten.

Alle leeftijdsgroepen worden positief getest, maar degenen die sterven met een positieve test zijn 82 jaar oud in Duitsland (2). Dit is niet te onderscheiden van de natuurlijke levensverwachting. In Schotland leven mensen met een positieve COVID-19 test langer dan mensen zonder (3).

De cijfers zijn niet anders in Zweden (4), maar Zweden staat nu alleen op de kaart.

Zelfs de heer Lauterbach heeft vastgesteld dat alledaagse maskers ineffectief zijn (5, 6). En ondanks de vermeende stijgende infectiecijfers blijft het aantal gevallen op de intensive care op een laag niveau (7).

En 50.000 mensen op een demonstratie in Berlijn vragen daarnaar en willen antwoorden.

 » Lees verder

Das Herz der Demokratie | Von Johannes Kreis | KenFM.de

das-herz-der-demokratie-|-von-johannes-kreis-|-kenfm.de

02-09-20 07:29:00,

Wenn die Demokratie zur Symbolik erstarrt, ist sie in Gefahr.

Ein Standpunkt von Johannes Kreis.

Weiterhin findet in den Medien keine sachlich-inhaltliche Auseinandersetzung mit COVID-19 statt. Stattdessen schiebt man fragwürdige Symbolik vor, um den drängenden Fragen zur angeblichen Pandemie auszuweichen.

Mit der angeblichen „Stürmung des Reichstages“ wurden die von weiten Teilen der Medien, aber auch der Politik, erhofften Bilder zur Corona-Demo in Berlin am letzten Wochenende doch noch produziert. In der inszenierten Empörung darüber bei Tagesschau, SZ, FAZ & Co gehen dabei einige Aspekte unter.

Hunderttausende friedliche Demonstranten mit berechtigten und dringenden Fragen totzuschweigen, ist für einen Bundespräsidenten erträglich. 300 Deppen mit Reichsflaggen und eine theatermäßige Inszenierung einer „Erstürmung“ bringen Herrn Steinmeier an seine Grenzen.

Wo ist der Bundespräsident, wenn gestandene Hausärzte, Wissenschaftler, Leiter von Gesundheitsämtern und wissenschaftlichen Instituten mit 30 Jahren Berufserfahrung von Internetproleten als Aluhut-Träger und Verschwörungstheoretiker beschimpft werden? Wo ist da die Grenze des Erträglichen für Herrn Steinmeier und den Rest der Politprominenz?

Würde die Presse nach den Kriterien des Deutschen Netzwerkes Evidenz-basierte Medizin über Corona berichten, fiele die ganze Corona-Panik-Story innerhalb weniger Tage in sich zusammen (1).

Nach den statistischen Daten steht die Politik nackt da und das angesichts der katastrophalen wirtschaftlichen Folgen. Und darum geht es. Darum werden die Kritiker diffamiert. Corona ist an allem Schuld, nicht die Maßnahmen.

Sachlichen Argumenten möchte man sich da lieber nicht stellen.

Es werden alle Altersgruppen positiv getestet, doch die mit positivem Test Verstorbenen sind in Deutschland im Median 82 Jahre alt (2). Das ist von der natürlichen Lebenserwartung nicht zu unterscheiden. In Schottland leben Menschen mit positivem COVID-19 Test länger als die ohne (3).

Die Zahlen sind in Schweden nicht anders (4), aber Schweden gibt es inzwischen nur noch auf der Landkarte.

Dass Alltagsmasken wirkungslos sind, hat sogar Herr Lauterbach festgestellt (5, 6). Und trotz angeblich steigender Infektionszahlen bleibt die Zahl der Intensivfälle auf niedrigem Niveau (7).

Und 50.000 Menschen auf einer Demonstration in Berlin fragen danach und wollen Antworten. Was sie bekommen, ist gespielte Empörung zu einer Reichsflagge.

Ignorieren, diffamieren, ausgrenzen, das ist die Antwort der Politik, nicht nur an die 50.000 in Berlin, sondern auch an die vielen anderen, die dieselben Fragen haben.

 » Lees verder