Im Gespräch: Julia Szarvasy (Moderatorin und Bürgerjournalistin) | KenFM.de

im-gesprach:-julia-szarvasy-(moderatorin-und-burgerjournalistin)-|-kenfm.de

29-01-20 07:45:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Die DDR war ein Unrechtsstaat. So steht es zumindest in den meisten Schul- und Geschichtsbüchern geschrieben. Verfasst wurden diese zumeist von Menschen, die in Westdeutschland sozialisiert wurden. Denn: Die Gewinner schreiben die Geschichte. Sie sind es, die der Nachwelt vorschreiben, wie man die Vergangenheit zu interpretieren hat, während das Gewinnersystem – der Neoliberalismus – auf seinem Weg des unendlichen Wachstums auch die Zukunft eben dieser Nachwelt schon heute nachhaltig prägt.

Menschen, die zu einem etwas differenzierteren Blick der Geschichte anmahnen, haben es in diesem System nicht leicht. Massive Diffamierungskampagnen sind oftmals nur das geringste Übel, welches sie über sich übergehen lassen müssen. So geschehen auch bei Julia Szarvasy. Als junge Lehramtsstudentin des Fachs Geschichte musste sie feststellen, wie unpopulär sie sich in Fachkreisen machen konnte, sollte sie es wagen, die offizielle Geschichtsschreibung der DDR auch nur ansatzweise in Frage zu stellen. Dabei ging es Szarvasy nie darum, ein besonders farbenfrohes Bild der DDR zu malen. Es war und ist ihr vielmehr ein Anliegen zu zeigen, dass eine einseitig graue Darstellung des Lebens in der DDR ebenso verfehlt ist, wie nostalgische Schönfärberei. Und es geht ihr darum zu zeigen, dass sich in der heutigen BRD – Stichwort: Überwachung und mediale Propaganda – weitaus mehr dunkle, (DDR-)graue Anteile verbergen, als sich die meisten Menschen einzugestehen bereit sind.

Im Interview mit KenFM spricht Szarvasy über ihre persönliche Biographie, über ihren langen Weg der Politisierung in einer ostdeutsch geprägten Familie sowie über ihre Hoffnungen und Sehnsüchte für die Zukunft. Es ist ein Gespräch mit einer mutigen Frau, dies vor allem aber nicht nur für Westdeutsche einen hohen Aufklärungscharakter besitzt.

Inhaltsübersicht:

0:00:48 Julia Szarvasy im Portrait

0:13:38 Biographie und Familiengeschichte

0:31:15 Antifa, Friedensmahnwachen, NuoViso – Die Geschichte einer Politisierung

0:46:41 Spaltung als Herrschaftsinstrument

1:01:11 Spaltung und Feminismus

1:12:18 Überbevölkerung, Wachstum, Konsum – Kann der Mensch die Kurve bekommen?

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar!

 » Lees verder

The Murdering of Julia Assange | New Eastern Outlook

the-murdering-of-julia-assange-|-new-eastern-outlook

03-06-19 06:14:00,

20190413

Julian Assange is being slowly murdered by “Her Majesty’s Prison Service” at Belmarsh prison in the south-east of London. The prison is notorious for holding people who have never been charged with a crime indefinitely. It is also called the British version of Guantanamo, and, typically used to detain so-called terrorists, thus called by the British police and secret service and aped by the British MSM and establishment. Terrorists that become terrorists by continuous and repeated accusations, by media propaganda, but not necessarily by fact. Remember, if a lie is repeated often enough it becomes the truth in the minds of the braindead listeners. Its indoctrination of the public to demonize somebody or a group of people, or a country, who could become dangerous for the empire’s vicious and criminal endeavors. That’s what they are doing with Julian Assange. Exactly the same principal is applied, though on a different scale, against President Putin and against Russia and China. And it seems to work in a brainwashed-to-the-core, western society, ran by their spineless European US-vassalic leadership.

Yes, what is happening to Julian Assange could happen to any journalist who reveals the inconvenient truth about the empire and its minions’ criminal machinations, any journalist – or non-journalist, whistleblower, for that matter – anyone who dares standing up to the AngloZionist atrocities may end up in Guantanamo or Belmarsh which is considered a Type A prison for adult men, meaning, a “serious” prison, where “dangerous” detainees are held for as long as Her Majesty’s Prison Service considers necessary, and prisoners treatments are held secret and include torture.

Julian Assange’s case goes even farther than breaking all the rules of “democratic” free speech. The way he is treated is a serious infraction on Human Rights. The US and British governments intend to silence and punish a champion of free speech, torturing him for the world to see, and especially as a deterrent for would-be whistleblowers and other free-speech advocates.

Julian Assange has been condemned to a ‘temporary’ prison sentence of 50 weeks for jumping bail, when he sought and was granted refuge in 2012 in the Ecuadorian Embassy. And why did he jump bail? Because he was about to be extradited to neofascist Sweden, who acting in the name of Washington,

 » Lees verder