Keine Beweise vorgelegt, aber der ukrainische Oppositionsführer wurde unter Hausarrest gestellt | Anti-Spiegel

14-05-21 07:36:00,

In der Ukraine wird die Diktatur immer offener sichtbar. Am Donnerstag hat sich der wegen Hochverrat angeklagte Oppositionsführer dem Haftrichter gestellt. Der Prozess war eine Farce.

In der Ukraine geht es wieder Schlag auf Schlag. Ich habe schon über die Anklagen und Hausdurchsuchungen gegen den Oppositionsführer der Ukraine berichtet. Präsident Selensky scheint die Opposition sehr zu fürchten, denn nachdem er keines seiner Wahlversprechen auch nur im Ansatz umsetzen konnte und inzwischen offen mit dem ehemaligen Präsidenten Poroschenko zusammenarbeitet, den er im Wahlkampf noch wegen massiver Korruption anklagen wollte, stürzen seine Umfragewerte ab.

Der Besuch von US-Außenminister Blinken vor einigen Tagen in Kiew dürfte auch ein Signal dafür gewesen sein, dass die USA ein hartes Vorgehen gegen die parlamentarische Opposition unterstützen. Die Details des Besuches von Blinken in Kiew finden Sie hier.

Nachdem ich am Mittwoch über die aktuellen Ereignisse berichtet habe, berichte ich hier darüber, wie es am Donnerstag weitergegangen ist und habe den entsprechenden Beitrag aus den russischen Abendnachrichten von dem Tag übersetzt.

Beginn der Übersetzung:

Nationalisten stürmten am Donnerstag, 13. Mai, das Pecherskyy-Gerichtsgebäude in Kiew. Zu dem Zeitpunkt fand dort eine Verhandlung statt, bei der über die Untersuchungshaft eines der Führer der Partei „Oppositionsplattform – Für das Leben“, Viktor Medwedtschuk, wegen Verrats entschieden wurde. Aber der Richter hatte weniger Fragen an die Anwälte, als an die Staatsanwaltschaft, die keine Beweise vorlegte, sondern forderte, dass Medwedtschuk verhaftet wird und eine Kaution von 10 Millionen Euro festgesetzt wird. Aus Kiew berichtet Ewgeni Reschetnew.

Verstärkte Polizeiketten, Dutzende von Journalisten und am Rande Radikale des Nationalkorps, des ehemaligen Asow-Bataillons, auf dessen Konto Verbrechen gegen die Zivilbevölkerung in der Ostukraine gehen. Das war die Situation vor dem Pecherskyy Gerichtsgebäude im Zentrum Kiews, als Viktor Medvedchuk dort ankam.

Die Generalstaatsanwaltschaft wollte den Politiker für zwei Monate ins Gefängnis schicken, als Kaution wurde die hohe Summe von 10 Millionen Euro gefordert. Der Staat hat sich im Vorfeld darum gekümmert, dass der Angeklagte kein Geld hat.

„Die Behörden haben alles getan, damit ich dieses Geld nicht bezahlen kann, denn sie haben gegen mich und meine Frau illegale Sanktionen verhängt und alle Konten gesperrt, von denen man Geld überweisen könnte, und auch die Konten, auf die mir Geld überwiesen werden könnte,

 » Lees verder

«Das ist keine Impfung sondern eine prophylaktische Gen-Therapie»

13-05-21 11:35:00,

  • Professor Stefan Hockertz im grossen Interview

    Professor Stefan Hockertz im grossen Interview

  • Gesunde Ernährung, viel Bewegung und frische Luft stärken das Immunsystem und schützen vor viralen Erkrankungen.

    Gesunde Ernährung, viel Bewegung und frische Luft stärken das Immunsystem und schützen vor viralen Erkrankungen.

  • ...trotzdem propagieren Gesundheitsämter und Medien gebetsmühlenartig, die Impfung sei der einzige Schutz vor Viren. Aber wo sind die validen Studien, die das belegen?

    …trotzdem propagieren Gesundheitsämter und Medien gebetsmühlenartig, die Impfung sei der einzige Schutz vor Viren. Aber wo sind die validen Studien, die das belegen?

  • Durch die mRNA-Impfung werden Programmiercodes in unsere Zellen eingeschleust, damit sie etwas Neues in uns erzeugen, gegen das sich unser Immunsystem dann wehren soll, vergleichbar mit einer Autoimmunreaktion.

    Durch die mRNA-Impfung werden Programmiercodes in unsere Zellen eingeschleust, damit sie etwas Neues in uns erzeugen, gegen das sich unser Immunsystem dann wehren soll, vergleichbar mit einer Autoimmunreaktion.

  • Kinder sind die Leidtragenden des herrschenden politischen Irrsinns. Gesundheitsämter haben wiederholt  Eltern dazu aufgefordert, ihre Kinder in häusslicher Quarantäne von der Familie zu isolieren.

    Kinder sind die Leidtragenden des herrschenden politischen Irrsinns. Gesundheitsämter haben wiederholt Eltern dazu aufgefordert, ihre Kinder in häusslicher Quarantäne von der Familie zu isolieren.

Wie das sprichwörtliche weisse Kaninchen wurde die mRNA-Impfung aus dem Zylinder gezaubert, doch wo sind die validen Studien? Geht es beim Thema Corona überhaupt noch um unsere Gesundheit? Immer mehr selbstständig und kritisch denkende Menschen stellen sich diese Frage, weil die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Kollateralschäden schon längst jenseits der Verhältnismässigkeit liegen – und ein Ende ist nicht in Sicht.

Angesichts der völlig einseitigen Berichterstattung seitens Medien und Staatsvertreter, die jegliche kritische Debatte rigoros unterdrücken, kann man sich dem Eindruck nicht verwehren, dass die am meisten gewaschenen Körperteile der vergangenen 12 Monate bei Weitem nicht die Hände waren, sondern das Gehirn.

Die mRNA-Impfung ist eine noch nie zuvor zugelassene Technik, ein gentherapeutischer Eingriff in den Menschen. Doch wovor soll uns der Impfstoff nun genau schützen? Vor der Krankheit per se, vor einem schweren Krankheitsverlauf oder davor, andere anzustecken? Führt dieser unausgereifte und nicht angemessen getestete Impfstoff, der den geltenden wissenschaftlichen Standards absolut nicht entspricht, zu einer millionenfachen vorsätzlichen Körperverletzung?

Basel Express im Gespräch mit dem Immunologen, Pharmakologen und Toxikologen Prof. Stefan Hockertz über die Wirkmechanismen, Studienlage und Zulassungsformalien dieser mRNA-Impfung.

Prof. Hockertz, wenn man sich Ihre berufliche Vita anschaut, könnte man meinen, Sie hätten sich ein Leben lang nur darauf vorbereitet, für diese historisch einmalige Krise gewappnet zu sein, um als Top-Experte Lösungen aufzeigen zu können. Warum wird Ihre Expertise weder von der Regierung noch von den Medien nachgefragt?

Keine Ahnung, da müssten Sie die Benannten schon selber fragen. Offensichtlich ist ein ergebnisoffener und kritischer Diskurs unter wissenschaftlichen Experten nicht im Interesse der Regierung.

 » Lees verder

Keine Überraschung: Baerbock wird Kanzlerkandidatin der Grünen | Anti-Spiegel

19-04-21 02:33:00,

Dass Annalena Baerbock von den Grünen zur Kanzlerkandidatin gekürt wurde, kann niemanden überraschen. Sie ist so eng mit den transatlantischen Falken vernetzt, wie kaum ein anderer Politiker in Deutschland.

Ich arbeite derzeit an einem neuen Buch, das voraussichtlich Ende Mai in den Handel kommt. Ich werde hier – das war nicht geplant – aus aktuellem Anlass eine Leseprobe veröffentlichen. Ich werde zum Verständnis kurz etwas über das neue Buch erzählen und dann die Leseprobe anfügen.

Worum es in dem Buch gehen wird

In dem Buch werde ich – das klingt fast ein wenig größenwahnsinnig, ich weiß – nichts weniger tun, als aufzuzeigen, wie die „westliche Demokratien“ funktionieren, warum sie mit Demokratie nichts gemein haben und auch mit Namen aufzeigen, wer im Westen tatsächlich regiert. Natürlich ist das nur das Ergebnis meiner Recherchen, das ich da zur Diskussion stelle, aber ich belege meine These wie immer mit vielen nachprüfbaren Quellen.

In dem Buch werde ich mit vielen Beispielen aufzeigen, dass es die großen transatlantischen NGOs und ihre Finanziers sind, also die Großkonzerne und ihre Besitzer, die im Westen die Entscheidungen treffen, Gesetze machen und über Krieg und Frieden entscheiden. Ich weiß, das klingt für viele nach der „Weltverschwörung“, aber ich werde viele Beispiele zeigen, inklusive der Summen die dabei geflossen sind und wer wen bezahlt hat, um diese oder jene Idee durchzusetzen und wie aus einer Idee eines Konzerns oder westlichen Oligarchen dann ein Gesetz oder sogar ein Krieg geworden ist.

Wir alle wissen, dass das in der Vergangenheit so gewesen ist, man nehme nur die Operation SUCCESS von 1954, als die CIA auf Wunsch des US-Lebensmittelkonzerns United Fruit Company (heute Chiquita) den demokratisch gewählten Präsidenten Guatemalas weggeputscht hat, weil der eine Landreform geplant hat, die dem US-Konzern geschadet hätte. Wir wissen, dass es das früher oft gegeben hat, aber viele glauben, das so etwas heute nicht mehr vorkommt. Ich behaupte: Das Gegenteil ist der Fall, die Macht der „Reichen und Mächtigen“, also der Oligarchen hinter den westlichen Großkonzernen, ist heute sogar größer als früher.

Diese These werde ich mit vielen nachprüfbaren Fakten belegen und zur Diskussion stellen.

Hohes Risiko als Autor

Danach schaue ich mir in dem Buch die in Deutschland führenden Politiker an, denn wenn meine These stimmen sollte, dann würde das bedeuten, dass in Deutschland niemand eine Schlüsselposition in Politik und Regierung übernehmen kann,

 » Lees verder

Keine Aufklärung erwünscht – Staat lehnt Obduktionen bei Tod nach Impfung ab

23-03-21 02:12:00,

Die Impfstoffe gegen Covid-19 haben nur eine bedingte Notfallzulassung, da sie keine langjährigen Tests auf Wirkung und gefährliche Nebenwirkungen durchlaufen haben, wie sie normalerweise vorgeschrieben sind. Daher muss selbstverständlich bei gehäuft auftretenden schweren Nebenwirkungen, insbesondere mit Todesfolge, aufgeklärt werden, ob sie auf die Impfung zurückzuführen sind. Doch trotz zahlreicher Todesfälle, die im engen zeitlichen Zusammenhang mit einer Corona-Impfung aufgetreten sind, lehnt der Generalstaatswalt in Stuttgart Obduktionen kategorisch ab.

Abwiegelungen

Das staatliche Paul-Ehrlich-Institut veröffentlichte Anfang Februar 2021 einen Sicherheitsbericht, wonach bis zum 31.1.2021 nach einer Corona-Impfung 113 Menschen gestorben seien. Flugs beruhigte tagesschau(der).de vom staatlichen Propaganda-Komplex ARD am 11.2.2021 die vielleicht alarmierten Untertanen: „Fachleute geben dennoch Entwarnung, da es keine Hinweise gebe, dass es zu vermehrten Todesfällen im Zusammenhang mit der Impfung kommt.“ Für Thomas Mertens, Virologe und Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO), sei zunächst eine Zahl wesentlich: 85 Jahre. So hoch sei das Durchschnittsalter der Verstorbenen: „Wenn Sie in einer Gruppe von Menschen impfen, die sowieso ein statistisch hohes Risiko haben, in nächster Zeit zu sterben, dann kann es natürlich auch sein, dass jemand im engeren zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung stirbt.“ Das müsse dann aber nichts mit der Impfung zu tun haben, trotzdem werde dies im Einzelfall überprüft.

Nach Recherchen von Panoramaeine weitere staatliche Täuschungssendung – gebe es nicht einen einzigen belegten Fall, in dem die Impfung zum Tod geführt habe. Um zu prüfen, ob die Impfung einen Einfluss auf die Sterblichkeit habe, stellten sich die Wissenschaftler daher die Frage, ob die Sterblichkeit erhöht sei im Vergleich zu dem, was man ohne Impfung erwarte, und wieviele Menschen normalerweise in dem Alter stürben. Dafür werde die Sterberate von Personen über 65 Jahren mit der Sterberate von Impflingen über 65 verglichen.
„Wenn man das dann vergleicht, dann ist es sogar so, dass nach der Impfung weniger gestorben sind, als man erwarten würde“, habe die Virologin Protzer gesagt: „Es ist sicherlich keine erhöhte Todesrate, und deswegen kann man auch sagen, das hat jetzt nichts mit dem Impfstoff zu tun.“ 1

Die offizielle Statistik sagt etwas ganz anderes aus. So meldet das Statistische Bundesamt:
Die überdurchschnittlichen Sterbefallzahlen waren im Januar 2021 größtenteils auf eine Zunahme von Sterbefällen in der Altersgruppe der ab 80-Jährigen zurückzuführen. So starben im Januar 29 % oder 14 464 ab 80-Jährige mehr als im Durchschnitt der vier Vorjahre in diesem Monat.“ 2
Eben in dieser Risikogruppe der alten Menschen hatte am 27.

 » Lees verder