Die große Konspiration

die-grose-konspiration

18-10-20 08:55:00,

Wer die Mainstream-Medien in den letzten Monaten verfolgte, musste den Eindruck gewinnen, sie hätten sich verschworen, überall jenseits der Regierungsnarrative Verschwörungstheorien (VT) zu sehen. Oft schien es auch, als ob die Medien mit ihren Bildern die Stimmung vorgaben, in die die Regierenden dann einstimmten, und mit ihren Schlagzeilen den Takt angaben, nach dem die Politiker und ihre Experten dann marschierten.

Es kann auch nicht jedem Politiker unterstellt werden, an einer Verschwörung als Aktiver beteiligt zu sein — das würde den Kreis der Verschworen dann doch zu sehr erweitern. Aber jede Katastrophe liefert die große Bühne für den „starken Mann“! Jens Spahn und Markus Söder zum Beispiel haben dies bestens genutzt.

Doch da mit Corona selbst aktuell keine besondere Verschwörungstheorie mehr zu machen ist, müssen wir uns der brennenden und alle betreffenden Thematik zuwenden: Der Impfung!

Offenbar gibt es Menschen, die zwei Kategorien von menschlichem Leben unterscheiden: wertvolles und unwertes. Menschen, die sich selbst als wertvoll definieren, dürfen alles machen — mit unwerten Menschen darf man alles machen.

Und genau da scheiden sich die Geister: Wer daran glaubt, dass in Regierungen wertvolle Menschen zu finden sind, Experten und Unternehmer ebenfalls dazu gehören, der traut diesen Menschen nichts Böses zu. Für den sind Theorien, die das Gegenteil behaupten, Verschwörungstheorien, was für sie gleichzeitig bedeutet: bösartige Unterstellungen, mit denen sie nichts zu tun haben wollen.

„Wertvolle“ Menschen erkennen sich daran, dass sie erfolgreich und vor allem steinreich sind. Wie Bill Gates. Der darf sich Gedanken über den Rest der Menschheit machen, über die 99,99 Prozent, die keine Milliardäre sind. Er beansprucht für sich das Recht zu entscheiden, was diese Menschen machen dürfen und was sie sich gefallen lassen müssen. Oder Elon Musk. Der Tesla-Chef kann mal eben beschließen, 42.000 Satelliten rund um den Erdball zu positionieren — offenbar geht das leichter, als in Deutschland eine Baugenehmigung für ein Hotel zu bekommen.

Doch bleiben wir bei Bill Gates. Der will die Menschheit durch Impfen von Krankheiten befreien. Sagt er. Leute, die nicht an die Philanthropie von Gates glauben, sagen, er habe mit seinen bisherigen Projekten in Asien und Afrika den Menschen dort mehr geschadet als genutzt. Sie mutmaßen gar, er wolle die Menschheit durch Impfungen, die nicht ausreichend getestet wurden, dezimieren. Solche Gedanken habe bereits sein Vater gehabt.

 » Lees verder