Kritische gesprekken over Belgische opstand, Rutte’s leugens en politie-apparaat – De Lange Mars Plus

03-04-21 12:29:00, Demo Ter Kamerenbos, Brussel

Met de maker van de Audiokrant, Niels Lunsing, heb ik een belafspraak ‘s morgens om half negen. Een uurtje daarvoor heb ik bijna twintig verslagen gelezen van onthullingen van politie-agenten over hun corps. Niels overvalt me er eigenlijk mee. Onze afspraak was ik vergeten, zo zat ik nog in de ellende waarover ik gelezen had.

Over de aftakeling van ons land in de richting van een totalitaire staat waarbij de militaire junta’s van Latijns-Amerika verbleken. Ik ben kwaad, nee razend. Hoe is het mogelijk dat een stel omhooggevallen politici van onze politie een fascistische bende aan het maken zijn? Met dat gevoel ga ik het gesprek met Niels in, het komt dus rechtstreeks uit het hart, uit mijn hart.

In de 31e editie van De Audiokrant praat Niels Lunsing ook met Veerle Coulembier van RT België en Guido Jonkers van Wanttoknow. Veerle doet verslag van de jongste opstand in België, waar de Belgen eindelijk in beweging lijken te komen tegen de draconische coronamaatregelen. Guido zet het vergrootglas op Rutte.

Luister zelf

De Audiokant is een wekelijkse bundeling van onafhankelijk nieuws. Naast de reguliere media bestaat er ook een alternatieve media waar veel mensen in Nederland zich met passie inzetten voor eerlijke en onafhankelijke nieuwsvoorziening. Het geluid van de alternatieve vrije media is de afgelopen jaren flink gegroeid en wil graag meer samenwerking.

Om dit geluid te versterken maakt Niels regelmatig een overzicht van verschillende kanalen met onafhankelijk nieuws (websites, YouTube-kanalen, podcasters en schrijvers) die bestaan naast de oude media.

 

Post Views: 237  » Lees verder

Kritische Fragen zu Russland Teil 3 – Premiere heute um 18.00 | Anti-Spiegel

26-03-21 07:36:00,

In den Sendungen “Kritische Fragen zu Russland” haben Röper und Stein ca. fünf Stunden lang Eure kritischen Fragen zu Russland besprochen und beantwortet. Dies ist der dritte und letzte Teil der Tacheles-Extra-Reihe

In diesem dritten und letzten Teil der kritischen Zuschauerfragen zu Russland geht es um all die Fragen, die nicht in die Themenblöcke der vorherigen Sendungen einzuordnen waren. Röper und Stein besprechen in der Sendung Fragen aus den verschiedensten Themengebieten.

Kritische Fragen zu Russland (Teil 3) – Tacheles-EXTRA #57

3 Antworten

  1. Ich lese täglich den Antispiegel, aber „Kritische Fragen zu Russland“ Teil 1 und 2, wo finde ich diese, bin ich zu blöd ne Zeitung zu lesen?

    1. Da gibt‘ oben ne Suchfunktion: „Kritische Fragen zu Russland“ eingeben, dann müßten Sie den Spaß aufgelistet bekommen.

  2. Ich bin auch ein staendiger sowie auch sehr aufmerksamer Leser , und bisher muss ich anmerken immer sehr interessant und nachvollziehbar aufschlussreich ….
    Aber auch mir fehlt dazu Russland kritische Fragen Teil 1 und 2
    Vielleicht kannst du dazu einen Hinweis geben wo man es nachlesen kann …

 » Lees verder

Kritische Leser und ein „zahnloser Tiger“ – 2020 NEWS

16-03-21 02:51:00,

Von Tilo Gräser

Vom wachsenden Zweifel der Bürgerinnen und Bürger an den etablierten Medien zeugt unter anderem die gestiegene Zahl der Beschwerden an den Deutschen Presserat. 4085 Beschwerden und damit fast doppelt so viele wie im Vorjahr (2175) gingen 2020 ein, wie es im aktuellen „Jahresbericht“ des Gremiums heißt. Zu den Ursachen gehört die am 11. März 2020 ausgerufene Covid-19-Pandemie, die seitdem die Gesellschaft und damit auch die Medien beherrscht. Die „auf Rekordniveau gestiegenen Beschwerden“ zeigen laut Presseratssprecher Sascha Borowski, dass die Leser „klare und verlässliche Fakten“ wünschen. Sie hätten sich „besonders häufig“ an den Presserat gewandt, wenn sie am Wahrheitsgehalt der Berichterstattung zweifelten. Das erklärte Borowski aus Anlass des am 23. Februar vorgestellten „Jahresberichts 2020“ des Gremiums. Zugleich zeigt sich, dass dieses Gremium nicht mehr als ein „zahnloser Tiger“ ist und die von ihm ausgeübte „freiwillige Selbstkontrolle“ nur eine Alibifunktion hat.

Der 1956 gegründete Deutsche Presserat bezeichnet sich selbst als „Freiwillige Selbstkontrolle der Printmedien und deren Online-Auftritte in Deutschland“. Fundament des Gremiums ist der Verein mit vier Mitgliedsorganisationen: Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV), Deutscher Journalisten-Verband (DJV), Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union (dju) in ver.di und Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ). Sie haben gemeinsam den Pressekodex erstellt, der ethische Standards für den Journalismus in der Bundesrepublik beschreibt und als Orientierungsrahmen gilt.

Die Mehrzahl der Leserbeschwerden richtete sich laut Presseratssprecher Borowski „etwa gegen die in den Medien genannten Infektionszahlen, unterschiedliche Szenarien zur Sterblichkeit, aber auch gegen Berichte, die über die Beweggründe von Demonstranten gegen die Corona-Maßnahmen informierten“. Im Jahresbericht heißt es dazu: „Kritik an der Berichterstattung über die Corona-Pandemie wies der Presserat überwiegend zurück: Bei 80 Prozent der bereits entschiedenen Beschwerden zu diesem Thema lag kein Verstoß gegen den Pressekodex vor.“ 

Zweifel am Wahrheitsgehalt der Berichte

581 Leser baten den Angaben nach den Presserat im vergangenen Jahr um eine Einschätzung zu Presse- und Online-Berichten über die Corona-Pandemie. Es seien 398 Artikel zu diesem Thema geprüft worden, heißt es, wobei sich teilweise auch mehrere Leser über dieselben Beiträge beschwert hätten. 321 Beschwerden seien  bereits entschieden, die restlichen 77 befinden sich laut Bericht noch im Verfahren, da sie erst nach den Fristen für die letzte Sitzung im Dezember 2020 eingereicht wurden.

 » Lees verder

Kritische Stimmen werden entfernt

20-11-20 05:08:00,

Der Umgang sogenannter “sozialer” Medienplattformen wie Youtube, die in ihrem Segment eine marktdominierende Stellung innehaben, nimmt gegenüber kritischen Stimmen und Kanälen besorgniserregende Ausmaße an. Von Christian Goldbrunner.

Dass bei ‘Youtube’ viele einzelne Videos von Anwälten, Journalisten oder gar renommierten Wissenschaftlern gelöscht werden, worin beispielsweise die offiziellen Corona-Maßnahmen hinterfragt werden, ist mittlerweile an der Tagesordnung. Inzwischen wurden Kanäle von sog. ‘Alternativen Medien’, welche auch Maßnahmen-kritische Inhalte transportieren wie ‘Rubikon’ oder ‘Mainz-Free-TV’ von Bodo Schickentanz (ehem. Grafiker bei ZDF und 3Sat) von ‘Youtube’ aber komplett gelöscht.

Andere reichweitenstarke Kanäle wie ‘KenFM‘ (zahlreiche Verlinkungen siehe hier) oder ‘NuoViso‘ oder auch kleinere Kanäle wie ‘GD-TV Schwäbisch Gmünd‘ (die u.a. auch Interviews mit Fußballweltmeister Thomas Berthold oder Prof. Christian Kreiß veröffentlicht hatten), konnten vorerst einer Komplett-Löschung der Kanäle entgehen, indem sie selbst fast alle Videos auf “privat”, also nicht öffentlich verfügbar umgestellt und damit vorerst vom Netz genommen hatten. Doch am Donnerstag wurde nun der ‘Youtube’-Kanal von ‘KenFM‘ mit Hunderttausenden von Abonnenten und Tausenden von Videos komplett gelöscht.

Inzwischen werden erneut auch russische Medien von ‘Youtube’ sanktioniert. Der Kanal von ‘Sputnik Deutschland’ wurde mit einer einwöchigen Upload-Sperre versehen und die neueste Folge 63 der Sendung ‘Basta Berlin‘, die sich mit den Profiteuren der Corona-Pandemie beschäftigt, musste aus diesem Grund auf einem Ausweichkanal hochgeladen werden und erreicht so nicht mehr Zehntausende von Zuschauern, sondern nur noch einen Bruchteil davon. Weitere Informationen zur Kanalsperrung sind hier in einem Beitrag von Marcel Joppa nachzulesen.

Man muss wirklich nicht mit allem einer Meinung sein, was die oben genannten Kanäle transportieren und auch nicht alle geäußerten Theorien teilen, aber dass sie strafrechtlich relevante Inhalte transportiert hätten, die eine solche Komplettlöschung oder Löschvorgänge rechtfertigen würden, ist nicht bekannt. ‘Youtube’/’Google’ berufen sich auf die “Richtlinien” und sozusagen auf das “Hausrecht” eines Privatkonzerns. Dass das nicht ganz so eindimensional ist und differenzierter berichtet und gehandhabt werden müsste, hat Markus Fiedler mit seinem ‘Youtube’-Kanal „Geschichten aus Wikihausen“ und der durch Anwalt Markus Kompa erwirkten einstweiligen Verfügung gegen ‘Youtube’ bewiesen. Fiedlers Darstellung ist hier ab Minute 4:30 bis 8 zu sehen.

Markus Fiedler: “[Grundgesetz] Artikel 5 bedeutet, dass jeder das Recht auf freie Meinungsäusserung hat,

 » Lees verder

Kritische huisarts kraakt coronabeleid De Jonge: ‘Alles gericht op corona, met slechts sterftecijfer 0,25%!’

28-10-20 02:30:00,

Een huisarts gaat op zijn manier los tegen het dominante en goed in de markt gezette ‘Corona’.

Hij zegt onder andere:

“De regering moet ook het gevaar van het coronavirus relativeren”, vindt Felix van der Wissel. “Toen de hele epidemie begon, wisten we nog nergens van. Toen verwachtte men dat van alle mensen die corona zouden krijgen, 3 à 4 procent zou sterven.”

Inmiddels is het sterftepercentage volgens de huisarts bijgesteld tot ongeveer 0,25 procent. “Dat wil zeggen dat het op het niveau ligt van een ernstige griep. En daarvoor moeten we al deze maatregelen nemen?”

“Het mag niet zo zijn dat iemand met corona meer aandacht krijgt dan mijn patiënt met kanker.”

BRON

Dat sterftecijfer ligt zelfs nog lager, beduidend lager dan de jaarlijks terugkerende griep. Maar vooral de laatste zin trekt onze aandacht.

Het zou inderdaad absurd zijn, dat Covid-patiënten voor alles en iedereen gaan.

Wat moet je daar aan doen?

Dit is vragen om fraude. Als er een doodzieke hartpatiënt aan de ziekenhuispoort staat en er is nog een IC bedje over, wat houdt een specialist dan tegen om de patiënt het het labeltje “Verdachte COVID-19” mee te geven?

En dan nog iets.

Wat houdt een ziekenhuis tegen om veel te makkelijk patiënten naar de IC door te schuiven, die daar niet horen? En vervolgens roepen: “Vol is vol”?

En tenslotte:

Waarom wordt er nog steeds geen medicatie toegepast aan verdachte gevallen, voordat het te laat is en ze naar het ziekenhuis moeten?

Het is in Nederland Gidsland gewoon een puinhoop sinds de totale gezondheidszorg is vervangen door Ruttes participatiemaatschappij.

En dan hebben we het nog niet eens over een ECHTE epidemie!

Share this:

Vind ik leuk:Like Laden…  » Lees verder