Die Macher: Energieautark im Wohnwagon | KenFM.de

die-macher:-energieautark-im-wohnwagon-|-kenfm.de

15-09-20 08:08:00,

Mir gefällt die lebendige Art der Beiden und ihr gesundesSelbstbewusstsein ohne Überheblichkeit!

Zum Wohnwagon-Projekt
Wäre ich nicht schon angekommen in unserem Haus-Garten-Paradies, könnte ich mir gut vorstellen, dass ich mich anstecken ließe von der Idee der Beschränkung aufs Notwendige und Nachhaltige, ohne Einbuße an technischem Fortschritt.

Mit 24m² Wohnfläche auskommen, und zwar über fast 3 Monate, kennen wir von unserem Wohnen im Blockbohlenhaus – unser Heim vor und während des Bauens unseres Alters-Eigenheimes. Einzig die Waschmaschine vermisste ich.
Auf 58/60 m² zu zweit möbiliert zu wohnen, erlebten wir 8 Monate lang, als das
Haus in der Großstadt geräumt und verkauft war, wir aber beruflich dort noch
ortsgebunden waren. Auch diese Zeit der Unbeschwertheit möchten wir nicht
missen. Der ganze Hausrat war bei der Möbelspedition am Zielort eingelagert.
Sollten wir z.B. einen 4. Flaschenöffner kaufen, wo doch 3 eingelagert sind?
Oder die Winterschuhe im Sommer tragen, wo doch die Sommerschuhe ebenfalls alle eingelagert sind?

Nun leben wir also in unserem schönen, neuen konventionell gebauten Bungalow.
Und die Frage ist:
Was könnten wir an Anregungen übernehmen?
Energetisch sagt uns der Energieausweis des Gebäudes ist schon viel gewonnen!
Und der ca. 3 t Ausstoß CO2 pro Jahr? Ein Auto, habe ich mir sagen lassen stößt rd. 135g/km aus, also auf 10.000 km 1,350 t. 15.000 Autos in 7 1/2 Std. ungefähr so viel wie ein 4-strahliger Düsenjet, nämlich ca. 1.822 Tonnen, also so viel wie 600 Häuser unseres Typs im Jahr.

Ein wasser- und energieautarkes Wohnen wäre wohl meine 1. Wahl; kommt jetzt aber zu spät!

Was also machen?
Welche Anregungen können wir für uns aufnehmen und mit welchen Prioritäten umsetzen.
Das ist wahrscheinlich eine Frage, die viele Sympathisanten der Christian &
Theresa – Projekte umtreibt!

Aufgefallen ist mir sofort nach dem Einzug ein Geruch, von dem ich glaubte, er
würde rasch verfliegen. Gestört hat der mich besonders im Ruheraum, also im
Schlafzimmer. Nach dem Nasswischen des Laminatfußbodens war das kurzfristig gut, ist aber noch heute nach fast 5 Jahren vorhanden.
Schon das Video KenFM im Gespräch mit Erwin Thoma brachte mich dazu, dass das Laminat im Schlafraum als erstes rausgerissen werden sollte,

 » Lees verder

Die Macher: Zotter Schokoladenmanufaktur | KenFM.de

die-macher:-zotter-schokoladenmanufaktur-|-kenfm.de

05-01-20 04:22:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Schokolade – des Deutschen liebste Nascherei. Kaum einer, der sie nicht regelmäßig verputzt. Und kaum verwunderlich also, dass Deutschland zu den Ländern mit dem höchsten Pro-Kopf-Schokoladenkonsum weltweit gehört.

Doch wie bei so vielen Produkten, die sich in unserer kapitalistischen Weltordnung großer Beliebtheit erfreuen, lassen sich auch im „Kakaobusiness“ starke Konzentrationsprozesse beobachten. So beherrschen drei Player etwa 80 Prozent des gesamten Marktes. Eine unternehmerische Monokultur, die natürlich auch ihren Niederschlag in den Anbaugebieten findet.

Und da die Natur auf Monokultur gemeinhin allergisch reagiert, wird versucht, auftretende Probleme mit allerlei Pestiziden und Herbiziden in den Griff zu bekommen – mit dramatischen Konsequenzen für den Menschen und seine Mitwelt.

Josef Zotter hat sich für einen anderen Weg entschieden. Der gelernte Koch gehört zu den wenigen Chocolatiers weltweit, die sowohl Bio als auch Fair-Trade-Qualität produzieren. Und weil ihm das Fair-Trade-Siegel zusehends verschwommen daherkam, entschloss sich Zotter kurzerhand die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Regelmäßig reist er seither in die Kakao-Anbaugebiete und versucht dort, trotz aller Widrigkeiten, den Menschen eine Perspektive zu geben.

KenFM hat Zotter in seiner Schokoladenmanufaktur in der Steiermark besucht. Dort gibt uns der passionierte Chocolatier einen Einblick in die Produktion seiner ausgefallenen Kreationen und spricht über die Schwierigkeiten verantwortungsvollen Unternehmertums.

Unser Fazit: Schokolade löst zwar keine Probleme, doch richtig gedacht, kann sie die Welt ein wenig versüßen.

Inhaltsübersicht:

0:00:06 Die Zotter Schokoladenmanufaktur – Ein Kurzportrait

0:15:14 Der Entstehungsweg

0:32:36 Kakao statt Kokain – Von wahrhaft fairem Handel

0:44:24 Wie entsteht Schokolade?

0:47:56 Gesundes Wachstum und eine Kultur des Scheiterns

0:54:20 Einblick in die Kreationen und Variationen

1:05:20 Die Verantwortung eines Unternehmers

1:20:15 Werksbesichtigung

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm?

 » Lees verder

Die Macher: Transparente Demokratie mit der DEMOCRACY App | KenFM.de

die-macher:-transparente-demokratie-mit-der-democracy-app-|-kenfm.de

06-05-19 12:36:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Wir leben in einer Demokratie. So heißt es zumindest. Trotzdem fühlt sich der Gang zur Urne im Vierjahrestakt nicht gerade wie das höchste aller „partizipatorischen Gefühle“ an. Scheinbar ist irgendwo Sand ins Getriebe unseres repräsentativen Systems geraten. Dies spiegelt sich auch darin wieder, dass die „Partei der Nichtwähler“ seit Jahrzehnten zu den stärksten unseres Landes gehört.

Wenn jedoch jedes Volk die Regierung(-sform) hat, die es verdient, bedeutet dies im Umkehrschluss, dass wir eine als repräsentative Demokratie verkappte Elitenherrschaft verdienen? „Nein!“ – sagt Marius Krüger, 25 Jahre jung, Visionär, Macher und Initiator des Projektes „Democracy Deutschland e.V.“.

Zusammen mit zwei befreundeten Programmierern hat Marius sich auf dem Weg gemacht, um an jenen Stellschrauben des Systems zu drehen, die ihm alt und verrostet vorkommen. Dass Marius dieses Projekt in Angriff genommen hat, ist bei weitem keine Selbstverständlichkeit. Er selbst stammt aus einem gut situierten Umfeld, also aus dem Teil der Bevölkerung, der gerade zu den 10 Prozent unserer Gesellschaft gehört, deren Interessen von der Politik nicht nur wahrgenommen, sondern auch gehegt und gepflegt werden. Diese selektive Interessenvertretung für eine kleine Bevölkerungsschicht ist es, die Marius einerseits empört und ihm andererseits die Kraft dazu gibt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Und da der Glaube an eine Idee bekanntlich Berge versetzen kann, ist bei dem Projekt der drei Demokratiefreunde eine App herausgekommen, die das Potenzial besitzt, das politische System, wie wir es heute kennen, völlig auf den Kopf zu stellen.

Jetzt liegt es an uns. Nur wir können dafür sorgen, dass dieses Potenzial einer schon lange überfälligen Idee auch zur vollen Entfaltung kommt. Wie wir das machen können und worum es genau geht, seht ihr in einer neuen vor Optimismus nur so strotzenden Folge von „Die Macher“.

Weitere Informationen zum Projekt unter: https://www.democracy-deutschland.de/

Inhaltsübersicht:

0:00:08 Wer ist Marius Krüger?

0:17:37 Die Geburt einer Idee

0:38:38 Der transparente „App“-geordnete

0:51:24 Friedliche Korrekturen an einem fehlerhaften System

1:03:48 Über die Funktionsweise der App

1:14:34 Werde User!

 » Lees verder

Die Macher Kompakt: Das Crowdfunding-Projekt “MUT – Der Film” | KenFM.de

die-macher-kompakt-das-crowdfunding-projekt-8220mut-der-film8221-kenfm.de

27-04-19 08:07:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Stelle dir einmal folgendes Szenario vor: Dein Kind ist in der Schule und hört im Geschichtsunterricht zum ersten Mal etwas über den 11. September. Daraufhin erteilt ihm sein Lehrer den Arbeitsauftrag, über dieses Thema ein zusammenfassendes Referat zu halten…

Dieser Gedanke ist das Ausgangsszenario zu „MUT – Der Film“, einem Plot, der schon bald in die Kinos kommen soll. In diesem sollen unter anderem die nicht gänzlich unbekannten Herren Daniele Ganser, Dirk Müller und Manfred Spitzer ihr Debüt als Schauspieler feiern.

Klingt vielversprechend? Finden wir auch. Aus diesem Grund ruft KenFM euch, die Community, dazu auf, sich an dem Vorhaben finanziell zu beteiligen. Kostenpunkt insgesamt: 150.000 Euro. Eine Summe, die wir mit vereinten Kräften im Rahmen eines Crowdfundings stemmen werden.

Werde auch du quasi „Co-Produzent“ für einen Film, der in den heimischen Kinos und den einschlägigen Streaming-Portalen garantiert für eine erfrischende Abwechslung zu den von der CIA abgenickten Hollywood-Blockbustern sorgen wird!

Alles was du hierzu sonst noch wissen musst, siehst du in dieser Ausgabe von „Die Macher Kompakt“ mit dem Kopf hinter der Idee, dem Filmemacher und Drehbuchautor Norbert Peter.

+++

KenFM jetzt auch als kostenlose App für Android- und iOS-Geräte verfügbar! Über unsere Homepage kommt Ihr zu den Stores von Apple und Google. Hier der Link: https://kenfm.de/kenfm-app/

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://kenfm.de/support/kenfm-unterstuetzen/

+++

Jetzt kannst Du uns auch mit Bitcoins unterstützen.

BitCoin Adresse: 18FpEnH1Dh83GXXGpRNqSoW5TL1z1PZgZK

Veröffentlicht am: 27. April 2019

Anzahl Kommentare: 3 Kommentare

 » Lees verder

Die Macher: Solares Bauen mit der FASA AG | KenFM.de

die-macher-solares-bauen-mit-der-fasa-ag-kenfm.de

08-01-19 03:02:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Der größte Teil der Immobilien in Deutschland ist alt und damit von seiner Energiebilanz nicht mal annähernd auf dem neuesten Stand.

Abreißen? Auf gar keinen Fall. Alte Häuser haben oft eine fantastische Ausstrahlung, stehen unter Denkmalschutz oder sind einfach schön.

Wie kann man speziell diese Gebäude energietechnisch so upgraden, dass die jährlichen Strom-, Gas- oder Ölkosten den Hausbesitzer oder Mieter nicht ruinieren? Gibt es Methoden, regenerative Energiequellen, wie z. B. die Sonne, so zu nutzen, dass eben auch Altbauten davon maximal profitieren, ohne dass dabei deren klassische Optik vor die Hunde geht?

Die Antwort lautet: JA!

Wer heute einen Altbau ins Solarzeitalter überführen möchte, kann das recht einfach tun, indem er auf Solarthermie setzt. Das auftreffende Sonnenlicht wird dabei nicht in Strom, sondern in Wärme verwandelt und innerhalb des Gebäudes gespeichert. Ein simpler Wassertank macht dies möglich und senkt so die Heizkosten auf ein Minimum. Heizkosten machen meist mehr als 80 % des jährlichen Energiebedarfs aus. Hier anzusetzen ist also mehr als sinnvoll.

Die beschriebene Technik, Sonnenenergie am Gebäude in Wärme zu verwandeln und Wasser quasi als „Batterie“ zu nutzen, ist technisch einfach und kann bei Neubauten noch effizientere Ergebnisse liefern, wenn der Bauherr schon bei der Planung die Sonne mit einbezieht. So geplante Gebäude liefern dann die meiste Heizenergie, wenn diese am dringendsten benötigt wird, nämlich im Winter bei niedrigen Sonnenstand.

Bevor man Deutschland ein solch fortschrittlich geplantes Gebäude findet, muss man lange suchen.  Das muss sich ändern. Schon um den Hunger nach Öl und Gas und die Kriege, die dafür geführt werden, überflüssig zu machen.

KenFM traf im Format DIE MACHER Ullrich Hintzen von der Chemnitzer FASA AG. Als Pionier in Sachen Solarthermie zeigte er uns, wie nachhaltig Bauwirtschaft und Wohnen längst sein könnten. Das Wissen und die Technik sind da.

Warum ist es den Massenmedien bisher nicht gelungen, diese simple Technik einem breiten Publikum bekannt zu machen? Spielen hier die großen Energiemonopole eine Rolle? KenFM macht den Job, um den sich die Mainstream-Medien erfolgreich drücken oder drücken lassen.

 » Lees verder