Der CDU/CSU die Maske abgenommen

07-05-21 09:59:00,

Mafia pur, Korruption, perfekte gegenseitige Deckung. Wenn die Demokratie bei uns nur einigermaßen funktionieren würde, dann dürfte die CDU/CSU nur noch so viele Stimmen in Deutschland erhalten, wie es hierzulande Mafiosi gibt. In der Anstalt vom 4. Mai wurde ein CDU/CSU-Politiker nach dem anderen gezeigt und es wurde belegt, wie sie in mafiösen Strukturen verflochten sind, reihenweise öffentliche Gelder abzocken und sich offensichtlich gegenseitig decken. Das führt dazu, dass bei uns – wie in vielen anderen Ländern auch – politische Entscheidungen zulasten der Allgemeinheit möglich sind und politische Entscheidungen zugunsten von Einzelinteressen gefällt werden, deren Umfang in die Milliarden geht. Von Albrecht Müller

Für mich war das so empörend, dass mir jegliches Verständnis für jene Menschen abgeht, die immer wieder nachplappern, dass wir in einer freiheitlichen Demokratie leben würden. Das Spannende war ohne Zweifel die Erkenntnis, dass diese Strukturen bewusst geplant und trotz besseren Wissens geduldet und hingenommen werden.

Spannend, ernüchternd und deprimierend ist ohnehin, dass diese skandalösen Umstände niemanden mehr interessieren und deshalb der normale demokratische Sanktionsmechanismus nicht mehr bzw. überhaupt nicht funktioniert.

Was Max Uthoff, Claus von Wagner und ihr Team vor allem in Sachen Recherche hier abgeliefert haben, kann man ohne Zögern als Meisterwerk bezeichnen. Eine bemerkenswerte Leistung. Dazu ein paar Stichworte: 

  1. Enorme Recherchen mit großem Aufwand und großartigem Ergebnis. Das muss man erst mal leisten.
  2. Zu recht und sehr geschickt wurde Angela Merkel in die gesamte Analyse eingebunden. In den letzten ca. 10 Minuten verteidigt sie, was ihre Partei angerichtet hat. Das ist ein Bruch des bisherigen Verfahrens, zwischen Merkel und der CDU/CSU zu unterscheiden.
  3. Es wurde die Schamlosigkeit offengelegt, mit der politische Entscheidungen und bezahltes Geld oder sonstige Vorteile verbunden werden.
  4. Das Milieu der CDU, das eigentlich davon unterrichtet und berührt werden müsste, wird vermutlich leider auch von dieser analysestarken Sendung nicht erfasst und nicht erreicht.
  5. Zu erinnern ist an eine ähnlich gute Sendung, die zur gleichen Jahreszeit im Jahr 2014 gesendet wurde. Damals gab es die Tafel-Nummer über die Einflüsse der Transatlantiker und der NATO auf deutsche Medien. Siehe hier der Link.

Die NachDenkSeiten sind für eine kritische Meinungsbildung wichtig, das sagen uns sehr, sehr viele – aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie,

 » Lees verder

Die Maske aus der Schuhfabrik | Von Paul Schreyer | KenFM.de

09-03-21 01:56:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Zunehmend werden FFP2-Masken als Standard etabliert. Regierungen verteilen Gutscheine oder versenden die Masken gleich direkt an die Bürger. Das von den Masken ausgehende Gesundheitsrisiko wird dabei in Politik und Medien kaum thematisiert – obwohl aktuell sogar das Robert Koch-Institut und die europäische Seuchenschutzbehörde zur Vorsicht mahnen. Ein aktuelles Beispiel aus Mecklenburg-Vorpommern zeigt: Regierungen sehen sich selbst als Wohltäter, agieren aber in weiten Teilen fahrlässig.

Ein Kommentar von Paul Schreyer.

Im Januar dieses Jahres beschloss die Schweriner Landesregierung die kurzfristige Beschaffung von fünf Millionen FFP2-Masken. Hintergrund sei „die mögliche beschleunigte Ausbreitung von Mutanten des Coronavirus“. Die Regierung plante, die Masken an alle Haushalte in Mecklenburg-Vorpommern zu versenden (mehr als 800.000) und erklärte dazu:

„Jeder Haushalt erhält mit sechs FFP2-Masken die gleiche Anzahl, sodass auch Familien davon profitieren. Ältere Menschen, die durch das Virus stark gefährdet sind und sich beim Einkaufen besonders gut schützen müssen, erhalten die gleiche Anzahl. Die Sendungen werden als Postwurfsendung direkt nach Hause verschickt.“

Im Februar begann die Verteilung. Die Regierungspartei SPD meldete dazu stolz:

„Aus Verantwortung für die Gesundheit der Menschen in unserem Land verschickt die Landesregierung ab heute sechs FFP2-Masken an jeden Haushalt in MV!“

Was in den Pressemitteilungen nicht auftauchte: Die Masken wurden laut Packungsaufdruck in einer chinesischen Schuhfabrik gefertigt und waren von der kleinen Troisdorfer Firma „HMpG Medical Care“ importiert worden – einem Ein-Mann-Unternehmen des geschäftstüchtigen Pflanzenschutzmittelhändlers und Liedermachers Volker Herdick, der auch das gleichnamige Musiklabel „HMpG Records“ betreibt und dort zu seinem persönlichen Hintergrund auf „preisgekrönte Engagements in der Kleinkunst-Comedyszene“ verweist.

Bei diesem vielseitigen Unternehmer hatte sich die Schweriner Landesregierung also mit Masken eingedeckt (laut Auskunft des Regierungssprechers gegenüber Multipolar zum Stückpreis von 44 Cent), die nun allen Bürgern per Brief zugestellt wurden. Doch waren diese Masken überhaupt sicher oder enthielten sie womöglich gesundheitsschädliche Materialien?

Gefährliche Chemikalien im Maskenflies?

Der Verpackung war zu entnehmen, dass sie der gängigen EU-Norm für FFP2-Masken entsprächen,

 » Lees verder

Die Maske aus der Schuhfabrik

04-03-21 09:30:00,

Zunehmend werden FFP2-Masken als Standard etabliert. Regierungen verteilen Gutscheine oder versenden die Masken gleich direkt an die Bürger. Das von den Masken ausgehende Gesundheitsrisiko wird dabei in Politik und Medien kaum thematisiert – obwohl aktuell sogar das Robert Koch-Institut und die europäische Seuchenschutzbehörde zur Vorsicht mahnen. Ein aktuelles Beispiel aus Mecklenburg-Vorpommern zeigt: Regierungen sehen sich selbst als Wohltäter, agieren aber in weiten Teilen fahrlässig.

PAUL SCHREYER, 4. März 2021, 0 Kommentare

Im Januar diesen Jahres beschloss die Schweriner Landesregierung die kurzfristige Beschaffung von fünf Millionen FFP2-Masken. Hintergrund sei „die mögliche beschleunigte Ausbreitung von Mutanten des Coronavirus“. Die Regierung plante, die Masken an alle Haushalte in Mecklenburg-Vorpommern zu versenden (mehr als 800.000) und erklärte dazu:

„Jeder Haushalt erhält mit sechs FFP2-Masken die gleiche Anzahl, sodass auch Familien davon profitieren. Ältere Menschen, die durch das Virus stark gefährdet sind und sich beim Einkaufen besonders gut schützen müssen, erhalten die gleiche Anzahl. Die Sendungen werden als Postwurfsendung direkt nach Hause verschickt.“

Im Februar begann die Verteilung. Die Regierungspartei SPD meldete dazu stolz:

„Aus Verantwortung für die Gesundheit der Menschen in unserem Land verschickt die Landesregierung ab heute sechs FFP2-Masken an jeden Haushalt in MV!“

Was in den Pressemitteilungen nicht auftauchte: Die Masken wurden laut Packungsaufdruck in einer chinesischen Schuhfabrik gefertigt und waren von der kleinen Troisdorfer Firma „HMpG Medical Care“ importiert worden – einem Ein-Mann-Unternehmen des geschäftstüchtigen Pflanzenschutzmittelhändlers und Liedermachers Volker Herdick, der auch das gleichnamige Musiklabel „HMpG Records“ betreibt und dort zu seinem persönlichen Hintergrund auf „preisgekrönte Engagements in der Kleinkunst-Comedyszene“ verweist.

Bei diesem vielseitigen Unternehmer hatte sich die Schweriner Landesregierung also mit Masken eingedeckt (laut Auskunft des Regierungssprechers gegenüber Multipolar zum Stückpreis von 44 Cent), die nun allen Bürgern per Brief zugestellt wurden. Doch waren diese Masken überhaupt sicher oder enthielten sie womöglich gesundheitsschädliche Materialien?

Gefährliche Chemikalien im Maskenflies?

Der Verpackung war zu entnehmen, dass sie der gängigen EU-Norm für FFP2-Masken entsprächen, Herdick hatte auf seiner Webseite auch ein entsprechendes Zertifikat verlinkt. Dieses war ausgestellt von einer britischen Firma namens CCQS, die auf dem Zertifikat allerdings eine Adresse in Irland angab und die laut Eigendarstellung zuvor Prüfzertifikate für eine Bandsäge, eine Drehbank und einen Autolift vertrieben hatte.

 » Lees verder

Musk ohne Maske

22-01-21 09:52:00,

Stellen Sie sich vor, Sie äußern als Otto Normalcovidiot, dass Sie die Viruspanik für dumm halten, Ausgangssperren für faschistisch und dass Sie nicht beabsichtigen, sich impfen zu lassen. Falls Sie eine Firma haben, widersetzen Sie sich Behörden oder Ämtern, die Ihre Mitarbeiter nach Hause schicken wollen und drohen, mit Ihrem Betrieb abzuwandern. Ach ja, und im Übrigen wollen Sie mal auf dem Mars leben. Und Ihr Sohn trägt den Namen X Æ A-12. Man würde Sie beschimpfen und beleidigen, verhöhnen und verdammen.

Sie wären ein widerwärtiger Egoist, dümmlicher Leugner, potenzieller Mörder. Und verfügten Sie über Prominentenstatus, würde man Sie medial teeren und federn, quasi wendlern. Dies alles würde Ihnen zweifellos widerfahren. Außer, Sie hießen Elon Musk.

Dann bekämen Sie den Axel-Springer-Award. Man würde die 19. Etage des Berliner Springer-Hochhauses zu einem Raumschiff umgestalten, eine Menge prominenter Menschen einladen sowie eine bekannte TV-Moderatorin namens Barbara Schöneberger engagieren und sie in einen stilisierten Astronautenanzug stecken. Man würde Ihnen zu Ehren eine Multimedia-Reise zum Mars präsentieren und diese mit Bildern Ihrer Lebensstationen begleiten. Und man würde den populären DJ Sven Väth einen der beiden Songs, die Sie bis dato kreiert haben, remixen und das Cover der Schallplatte von dessen zehnjährigem Sohn, der Sie sehr bewundert, gestalten lassen, was Sie wiederum sehr rühren würde.

Und das Beste: Niemand würde Maske tragen und mit dem Mindestabstand nähme man es auch nicht so genau.

Aber das wird Ihnen nicht passieren, denn Sie heißen nicht Elon Musk. Doch der Person, die Elon Musk heißt, die Viruspanik für dumm hält, Ausgangssperren für faschistisch, die nicht beabsichtigt, sich impfen zu lassen, sich Behörden widersetzt, die Mitarbeiter nach Hause schicken wollen und droht, mit Firmensitz und Fabrik abzuwandern, dieser Person also ist es widerfahren. Am 1. Dezember 2020. Zu Berlin. Im Axel-Springer-Haus. 19. Stock. Ernst-Cramer-Konferenzraum.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hielt die Laudatio und sagte dabei Sätze, als wäre Raphael Bonelli in ihn gefahren:

„Ja, Gesundheitsschutz steht nicht über allem. Es geht immer um Balance in der Pandemie. Egal wie wir handeln oder nicht handeln, es wird Schaden entstehen. Wir müssen also abwägen und gewichten. Als Gesundheitsminister finde ich es richtig, dass wir den Gesundheitsschutz sehr stark gewichten. (…) Gleichzeitig ist es aber legitim, eine andere Gewichtung zu fordern. Derlei Debatten gehören unabdingbar zu unseren freien Gesellschaften dazu.

 » Lees verder

2021 – Das Jahr in dem die Maske fällt

21-01-21 07:00:00,

Donnerstag, 21. Januar 2021
, von Freeman um 12:00

Alles deutet daraufhin, die eigentliche Geschichte des Jahres 2021 wird sein – falls sie später überhaupt erzählt werden darf – die Massenzensur jeglicher abweichenden Meinung und brutale Jagd auf Andersdenkende. Die Unterdrückung anderer Meinungen in den Medien und auf den sozialen Plattformen läuft schon länger, aber so krass wie jetzt war es noch nie. Sie geben richtig Gas mit Biden als neuer Präsident, weil sie sich als Sieger in der Meinungsherrschaft sehen. 

Manchmal ist es nicht die Leute die sich verändern, es ist die Maske die runterfällt. 

Das begann bereits nach 9/11 vor 20 Jahren, als die Zweifler der offiziellen Hergangs, ein wehrloses Amerika wäre von radikal-islamischen Terroristen unter der Führung von Osama Bin Laden aus heiterem Himmel angegriffen worden, Hunderte wenn nicht Tausende Beweise und Indizien fanden, es war ein Inside-Job, ein inszenierter Angriff auf sich selber. 

Die Main-Stream-Medien und die Politiker beschimpften jeden der nicht an einen Terrorangriff glaubte als Verschwörungsspinner und tun es bis heute. Fragen, Zweifel, das Aufzeigen von Widersprüchen und eine abweichende Meinung darf es nicht geben, wird streng bestraft, sogar mit Karriereende. Präsident Bush sagte damals am 10. November 2001 vor der UN-Generalversammlung:

Lassen Sie uns niemals ungeheuerliche Verschwörungstheorien bezüglich der Anschläge vom 11. September dulden. Böswillige Lügen, die die Schuld von den Terroristen wegschieben.

Nur, die wirklichen Terroristen waren sie selber und Bin Laden war ihr Sündenbock. Es ist nämlich ganz einfach die offizielle Darstellung zu demontieren. Weder hat das FBI Bin Laden wegen 9/11 gesucht, noch hat die US-Justiz ihn deswegen angeklagt. Auf die Frage, warum nicht, kam die Antwort, “weil wir keine Beweise für seine Schuld haben.” 

Die ganze Story, Osama Bin Laden und seine 19 Helfer hätten Amerika angegriffen, basiert auf keinerlei gerichtstaugliche Beweise, sondern nur auf unbewiesene Behauptungen, Mutmassungen und Unterstellungen, … oder auf ungeheuerlichen Lügen, um ein Märchen zu erfinden, an das alle glauben müssen, sonst ist man gesellschaftlich erledigt, ein Ketzer und wird exkommuniziert.

Mit diesem Lügenmärchen wurde aber der Krieg gegen den Terror begründet, also gegen uns alle, der Polizei- und Überwachungsstaat implementiert, und gegen fünf Länder Angriffskriege unter Beteiligung der NATO geführt, wodurch ganze Länder zerstört,

 » Lees verder