Anruf von Melinda Gates genügt: Kanzlerin von was und für wen?

03-05-20 03:19:00,

So werden die Staaten vor den Karren der Globalisten gespannt

Von Willy Wimmer

Die Süddeutsche Zeitung vollbringt heute ein publizistisches Meisterstück. Am Samstag, den 2. Mai 2020, Seite 1, beschäftigt sie sich mit der Frage, wie der Zickzack-Kurs der Bundeskanzlerin in der Seuchenfrage zu erklären ist? Hinzu kommen nach der Süddeutschen zum Himmel schreiende Ungereimtheiten bei den Bezugsgrößen-Zahlen, die dafür herangezogen werden, wie es mit den einschneidenden staatlichen Maßnahmen weiterzugehen hat. Auf Seite 18 der genannten Ausgabe der Süddeutschen Zeitung erhält der geneigte Leser Aufschluss auf seine Fragen. Es ist Frau Gates selbst, die sich auf einer ganzen Seite darüber auslassen kann, welche Auswirkungen ein Anruf von ihr bei der deutschen Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel oder der Präsidentin der EU-Komission, Frau Dr. Ursula von der Leyen, hat. Bis hin zu der Frage, wie die Zwangsmaßnahmen zu lockern seien, dürfen die deutsche und europäische Amtsinhaberin den weisen Ratschlag einer Dame entgegennehmen, die ansonsten damit beschäftigt ist, die Geschicke der WHO maßgeblich zu beeinflussen, obwohl Staaten und nicht NGO ´s als Vertragspartner dieser Organisation beigetreten sind. So funktioniert „Öffentlich-private-Partnerschaft“ nach den Modellvorstellungen der Globalmilliardäre: wie können die Steuerzahler in eine zweckmäßige Verbindung zu den eigenen Interessen gebracht werden? Vor einigen Wochen hat einer der staatsbetreuten Fernsehsender eine fulminante Darstellung des Prinzips „Amazon“ gesendet und das Modell wie folgt beschrieben: Steuern werden von diesen Globalkonzernen nicht in dem Maße gezahlt, wie das für jeden Mittelständler gilt. Die Erlöse, die auf diese Weise, unter anderem nach dem holländischen Modell, gebunkert werden können, werden so lange der üblichen Steuerpflicht entzogen, bis sie über globale Stiftungen endgültig dem Zugriff der jeweiligen Staaten entfleuchen. Hier kommen dann internationale Organisationen ins Spiel, über die die Stiftungsbelange interessengesteuert und mit „Gutmenschen-Anstrich“ versehen, den weltweiten Siegeszug antreten können. So werden die Staaten vor den Karren der Globalisten gespannt. Nicht nur bei Corona sondern auch bei der Anwendung von Cannabis, wie prominente Namen aus dem deutschen Ableger der Globalisten-Gang, der Partei „Die Grünen“ deutlich machen.

Jeder deutsche Bürger muß blaß vor Zorn im Gesicht werden, wenn in der Süddeutschen Zeitung an diesem Mai-Samstag von Frau Gates beschrieben wird, wie es geht und über wen die politische Einflussnahme auf die deutsche und europäische Politik vonstatten geht. Kein Wunder, daß über Corona die Frage aufgeworfen wird,

 » Lees verder

Het wetsvoorstel en de Melinda Gates Foundation | KenFM.de

28-04-20 06:41:00,

Melinda Gates – meedogenloos en immoreel… 

Een commentaar van Rainer Rupp.

In de persoon van de Amerikaanse Senator Robert F. Kennedy Jr. heeft de valse filantroop Bill Gates een competente tegenstander gevonden. Op de Duitse televisie heeft Gates zich echter al mogen positioneren voor een corona-vaccinatieprogramma, ondanks de rampzalige sporen die de Gates Foundation heeft achtergelaten met haar vaccinatieprogramma’s die vermomd zijn als hulp in ontwikkelingslanden.

De twee gebeurtenissen overlapten elkaar. Op Paaszondag 12 april mocht de zoveelste miljardair Bill Gates, die zich graag als onbaatzuchtige weldoener en filantroop opstelt, op de Tagesschau meer dan 9 minuten lang onomstreden reclame maken voor zijn corona-vaccinatieprogramma. Zijn verschijning op ARD lijkt deel uit te maken van een breed media- en PR-offensief dat op 2 april in de VS begon. Net als in andere gevallen van epidemieën eerder, lijkt Gates indrukwekkende donaties en politieke invloed te gebruiken om het aankomende corona-vaccinatieprogramma voor de „Bill en Melinda Gates Foundation“ en hun farmaceutische vrienden te landen.

Op 9 april, een week na de PR-lancering van Gates in de VS, werd Senator Robert F. Kennedy jr. – zoon van Robert F. Kennedy en neef van voormalig president John F. Kennedy – in zijn functie als voorzitter van de liefdadigheidsinstelling „Children’s Health Defense“, publiceerde een ontroerende verklaring over de onmenselijke methoden van de naar verluidt charitatieve Gates Foundation, waarvan vooral kinderen in ontwikkelingslanden het slachtoffer worden, waar in afgelegen regio’s ver weg van de publieke controle, nieuwe vaccins worden getest op jonge mensen alsof het proefkonijnen zijn.

Deze link leidt naar de tekst van Senator Kennedy op de website van Children’s Health Defense. De tekst van de senator verwijst vaak alleen naar contexten in trefwoorden. Om deze correlaties voor alle lezers begrijpelijk te maken, heeft de auteur in de tekst toelichtingen toegevoegd en waar nodig aangevuld met verder onderzoek. Kennedy begint zijn uitleg als volgt:

„Voor Bill Gates maken vaccins deel uit van zijn strategische filantropie (d.w.z. een deel van zijn activiteiten begrepen als individuele liefdadigheid, Note RR) die zijn vele vaccin-gerelateerde investeringen en bedrijven voeden, inclusief zijn Microsoft-ambities om een wereldwijd biometrisch vaccin-identificatieprogramma te controleren, wat hem dictatoriale controle geeft over het wereldwijde gezondheidsbeleid.

 » Lees verder

Tagesdosis 24.4.2020 – Die Bill und Melinda Gates-Stiftung | KenFM.de

24-04-20 12:47:00,

Dieser Artikel ist auch als kostenlose MP3 für Dich verfügbar!

Download MP3

Rücksichtslos und Unmoralisch 

Ein Kommentar von Rainer Rupp.

In der Person von US-Senator Robert F. Kennedy Jr., hat der fake Menschenfreund Bill Gates einen kompetenten Gegner gefunden. Im deutschen Fernsehen durfte sich Gates jedoch schon für ein Corona-Impfprogramm positionieren, trotz der katastrophalen Spuren, welche die Gates-Stiftung mit ihren als Hilfe getarnten Impfprogrammen in den Entwicklungsländern hinterlassen hat.

Die beiden Ereignisse überlappten sich. An Ostersonntag den 12. April durfte der zig fache Milliardär Bill Gates, der sich gerne als uneigennütziger Wohltäter und Menschenfreund aufspielt, in der Tagesschau unwidersprochen und unhinterfragt über 9 Minuten für sein Corona-Impfprogramm werben. Sein Auftritt in der ARD scheint Teil einer breiten Medien- und PR-Offensive zu sein, die am 2. April in den USA begann. Wie in anderen Fällen von Epidemien zuvor, scheint Gates auch diesmal wieder mit Hilfe von eindrucksvollen Spenden und politischer Einflussnahme das bevorstehende Corona-Impfprogramm für die „Bill und Melinda Gates Stiftung“ und die befreunden Pharmaunternehmen an Land zu ziehen.

Am 9. April, also eine Woche nach Gates‘ PR-Auftakt in den USA, veröffentlichte Senator Robert F. Kennedy jr. – Sohn von Robert F. Kennedy und Neffe des ehemaligen Präsidenten  John F. Kennedy – in seiner Funktion als Vorsitzender der Kinderhilfsorganisation „Children’s Health Defense“ eine aufrüttelnde Erklärung über die menschenverachtenden Methoden der angeblich wohltätigen Gates Stiftung, denen vor allem Kinder in Entwicklungsländer zum Opfer fallen, wo in abgelegenen Regionen fernab von öffentlicher Kontrolle, neue Impfstoffe am jungen Menschen ausprobiert werden als wären sie Versuchskaninchen.

Dieser Link führt zum Text von Senator Kennedy auf der Webseite von „Children’s Health Defense“. Der Text des Senators verweist oft nur stichwortartig auf Zusammenhänge. Um diese Zusammenhänge für alle Leser verständlich zu machen, hat der Autor im Text Erläuterungen hinzugefügt und dort, wo es angemessen schien, mit weiterführenden Recherchen ergänzt. Kennedy beginnt seine Erklärung wie folgt:

„Impfstoffe sind für Bill Gates Teil seiner strategischen Philanthropie (also Teil seiner als individuelle Wohltätigkeit verstandenen Aktivitäten, Anmerkung RR), die seine vielen, mit Impfstoffen verbundenen Investitionen und Unternehmen füttern,

 » Lees verder

Bill & Melinda Gates Are the Worse Threat Faced by Human Health and Human Freedom – PaulCraigRoberts.org

15-04-20 04:08:00,

Copyright .© Paul Craig Roberts 2019.- Please contact us for information on syndication rights.

This site offers factual information and viewpoints that might be useful in arriving at an understanding of the events of our time. We believe that the information comes from reliable sources, but cannot guarantee the information to be free of mistakes and incorrect interpretations. IPE has no official position on any issue and does not necessarily endorse the statements of any contributor.

 » Lees verder